Digital Leben Sachsen-Anhalts Verteidigungspolitiker zu Kampfdrohnen

Matthias Höhn
Matthias Höhn (Linke): "Ich bin gegen die Anschaffung von bewaffnungsfähigen oder bewaffneten Drohnen. Wir müssen uns gut überlegen, worum es dabei geht. Es wird die Einsätze der Bundeswehr erheblich verändern. Und wir können auf andere Länder schauen: Die Vereinigten Staaten verwenden – zum großen Teil völkerrechtswidrig – seit geraumer Zeit bewaffnete Drohnen, und es wird auch weitere Distanz per Knopfdruck der Tod in andere Länder geschickt. Das es eine Praxis, über die man sehr intensiv nachdenken muss, ob wir uns einer solchen Praxis anschließend wollen. Ich finde, die Bundesrepublik sollte das nicht tun." Bildrechte: dpa
Matthias Höhn
Matthias Höhn (Linke): "Ich bin gegen die Anschaffung von bewaffnungsfähigen oder bewaffneten Drohnen. Wir müssen uns gut überlegen, worum es dabei geht. Es wird die Einsätze der Bundeswehr erheblich verändern. Und wir können auf andere Länder schauen: Die Vereinigten Staaten verwenden – zum großen Teil völkerrechtswidrig – seit geraumer Zeit bewaffnete Drohnen, und es wird auch weitere Distanz per Knopfdruck der Tod in andere Länder geschickt. Das es eine Praxis, über die man sehr intensiv nachdenken muss, ob wir uns einer solchen Praxis anschließend wollen. Ich finde, die Bundesrepublik sollte das nicht tun." Bildrechte: dpa
Alle (1) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt