Erste Tests für Schüler ausgeliefert Fragen und Antworten zu den Schnelltests an Schulen

Die ersten Corona-Schnelltest für die Schulen in Sachsen-Anhalt sind am Donnerstag ausgeliefert worden. Dabei kam es zu kleineren Problemen. Was Sie zu den Schnelltests ab Montag wissen müssen.

Schülerinnen und Schüler warten am Eingangsportal ihrer Schule mit Abstand in einer Reihe.
Ab Montag soll es in Sachsen-Anhalts Schulen mit Schnelltests für Schüler losgehen. Bildrechte: MDR/Hagen Tober

Die angekündigten Corona-Schnelltests an Sachsen-Anhalts Schulen sollen am kommenden Montag beginnen. Nach Angaben des Bildungsministeriums sind am Donnerstag 300.000 Tests an die Schulen geliefert worden. Ziel sei, dass alle Schülerinnnen und Schüler kommende Woche mindestens ein Testangebot bekommen.

Noch vor Ostern sollen dann weitere Schnelltests nachgeliefert werden, so dass die Schülerinnen und Schüler dann zwei Mal wöchentlich getestet werden können, heißt es vom Bildungsministerium.

Die wichtigsten Fragen zu den Tests, beantwortet vom Bildungsministerium

Welche Schnelltests werden verteilt?

"Es handelt sich um Laien-Selbsttests, die eine einfache Anwendung mittels Nasen-Abstrich aus dem vorderen Bereich der Nase und nicht aus dem Nasen-Rachen-Raum ermöglichen."

Wie sind Schulen auf die Situation mit den Schnelltests vorbereitet?

"Alle Schulen erhalten im Vorfeld einen Schulleiterbrief mit genauen Informationen zu den Tests. Dem Schreiben wird eine Anwendungsanleitung in deutscher Sprache beigefügt. Außerdem werden ausführliche Informationen zu den ausgelieferten SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests, zu ihrer Verwendung und zu einfachen Anwendungsvideos in deutscher Sprache auch für Kinder und Jugendliche per Link beigefügt."

Sind die Lehrkräfte ausgebildet?

Die ausgelieferten SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests sind durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ausdrücklich für die Selbstanwendung durch Laien zugelassen. Lehrkräfte müssen daher die Tests nicht bei den Kindern durchführen, sind aber gebeten, den Schülerinnen und Schülern bei der Durchführung der SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests behilflich zu sein

Wann sollen die Schnelltests durchgeführt werden?

"Die Tests sollen durchgeführt werden, wenn die Schülerinnen und Schüler in die Schule kommen. Auf diese Art und Weise hat die Schule einen Überblick darüber, welche Schülerinnen und Schüler einen Test durchgeführt haben und wie dieser ausgefallen ist. Dies organisieren die Schulen im eigenen pädagogischen Ermessen. Unterrichtszeit soll nicht entfallen."

Müssen die Kinder nach den Tests trotzdem Masken tragen?

"Ja."

Wie oft werden die Tests durchgeführt?

"Ziel ist es, so wie auch im Kabinett verabredet, allen Schülerinnen und Schülern an zwei Tagen in der Woche einen SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest anzubieten."

Was passiert, wenn es positive Fälle gibt?

"Die betroffene Schülerin oder der betroffene Schüler ist umgehend zu isolieren und die Erziehungsberechtigten sind zu verständigen. Darüber hinaus ist das für die Schule zuständige Gesundheitsamt zu verständigen, dass über das weitere Vorgehen entscheidet."

Börde: Knapp 1000 Tests zu wenig geliefert

Auch im Landkreis Börde sind die Tests am Donnerstag eingetroffen, erklärte der Landkreis auf Anfrage von MDR SACHSEN-ANHALT. Die Mitarbeiter stellten fest, dass knapp 1000 Tests fehlten. Das Bildungsministerium begründete die Abweichung gegenüber dem Landkreis mit einer "Unkenntnis über die Stückzahl pro Verpackung." Eine Nachlieferung könne das Ministerium nicht in Aussicht stellen.

Ein Schüler testet sich selbst mit einem Corona-Schnelltest
Mit sogenannten Laientest sollen sich die Schüler ab Montag selbst testen. Bildrechte: imago images/CHROMORANGE

Harz: Tests sind da – Formalitäten fehlen

Auch der Landkreis Harz erhielt am Donnerstag die ersten Schnelltests, so eine Sprecherin des Landkreises. Man gehe davon aus, dass "die überwiegende Mehrzahl der Test am Freitag von den Schulen abgeholt werden können." Weil noch wichtige Informationen fehlten, könnten die Test aber noch nicht am Montag starten.

Damit ist die konkrete Umsetzung weder für den Landkreis Harz noch für die Schulen zum jetzigen Zeitpunkt planbar.

Landkreis Harz

Zu wenig Informationen für Schulen

Das Gymnasium in Burg beklagte sich, dass es nicht genügend Informationen zum Teststart habe. "Bis Donnerstagmittag habe ich bezüglich Schnelltest noch keine Info erhalten", erklärte Schulleiter Thomas Dreher dem MDR. Er sieht darin ein großes Problem. "Wir müssen den Fachlehrern Informationen geben, worauf sie sich einstellen müssen. Wir müssen mit den Eltern sprechen und ihnen gegebenenfalls die Ängste nehmen", erklärt Dreher. Auch sei noch völlig unbekannt, welche Tests ab Montag in den Schulen eingesetzt werden.

Kevin Poweska
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Kevin Poweska arbeitet trimedial im Funkhaus von MDR SACHSEN-ANHALT. Aktuell ist er im sechsten Semester seines Bachelor-Studiengangs Journalismus an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Während seines Studiums absolvierte er bereits ein Praktikum bei der Braunschweiger Zeitung. In seiner Freizeit ist Kevin gerne sportlich aktiv: Zudem ist er journalistisch sportlich voll dabei: Kevin führt einen Blog zu den Deutschen Tennisherren.

Quelle: MDR, Kevin Poweska

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 18. März 2021 | 17:00 Uhr

1 Kommentar

Altlehrer vor 26 Wochen

Die Einverständniserklärung der Eltern enthält keine Hinweise auf die Folgen eines positiven Schnelltests, so wie hier im Beitrag beschrieben. Einzige Information für die Eltern ist ein Link auf die Herstellerseite des Testproduzenten. Dort wird empfohlen, bei einem positiven Test den Hausarzt zu informieren. Vertrauensbildung sieht anders aus.

Mehr aus Sachsen-Anhalt