In einer verlassenen Kita liegt Spielzeug der Kinder auf einem Tisch
In Berge wird um die Kita "Wichtelstübchen" gerungen. Nun ist ein Etappensieg erreicht. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Fotostand

"Wichtelstübchen" in Berge Marode Kita in Gardelegen muss vorerst nicht schließen

21. März 2023, 12:22 Uhr

Die Kita "Wichtelstübchen" in Gardelegen macht der Stadt Probleme, unter anderem wegen des Brandschutzes. Deshalb kam eine Schließung zum Sommer in Betracht. Die Eltern wollen das nicht einfach hinnehmen – und haben begonnen, sich zu wehren. Mit Erfolg: Eine Arbeitsgruppe soll die Kita-Landschaft der Stadt nun neu bewerten.

Die Kita "Wichtelstübchen" im Gardelegener Ortsteil Berge bleibt vorerst bestehen. Die geplante Schließung wurde am Montag von der Tagesordnung des Stadtrats genommen. Die 30 Kinder, die aktuell in der Kita in Berge betreut werden, brauchen im Sommer somit nicht umzuziehen.

Arbeitsgruppe soll Kitas in den Blick nehmen

Wie Nadine Efa, Sprecherin des Elternkuratoriums der Kita, MDR SACHSEN-ANHALT nach der Sitzung sagte, sind die Eltern und viele Einwohner des Dorfes glücklich, dass die Kita vorerst nicht geschlossen wird. Man bleibe aber am Thema dran, weil klar sei, dass in die Einrichtung investiert werden müsse. Die Stadt will nun eine Arbeitsgruppe gründen, die sich um alle Probleme und Bedürfnisse der insgesamt 17 Kindertagesstätten der Einheitsgemeinde kümmert.

Ausschüsse diskutieren Alternativen zur Schließung

Anfang März hatte sich nach dem Bau- und Sozialausschuss der Stadt auch der Finanzausschuss mehrheitlich gegen die Schließungspläne ausgesprochen. Gardelegen hatte das Aus mit den Sanierungsstaus und Brandschutzmängeln des Gebäudes begründet. Eltern wollen das nicht hinnehmen und liefen Sturm, sammelten hunderte Unterschriften und traten an den Stadtrat heran. Wichtige Argumente für den Erhalt der Kita sind laut Elternkuratorium die Vernetzung im Dorf und die bewusste Entscheidung, die Kinder in eine kleine, familiäre Einrichtung zu schicken.

Unter anderem wegen Problemen beim Brandschutz und am Gebäude sollte die Kita Berge ab Sommer schließen. Aus vorangegangenen Ausschüssen gab es bereits Alternativvorschläge, etwa ein Neubau auf städtischem Grund. Doch finanzielle Gründe sprachen dagegen. Die Stadtratssitzung am 20. März sollte endgültig entscheiden.

MDR (Susann Meier, Julia Heundorf, Marcus Poschlod, Daniel Salpius, André Plaul) I Erstmals veröffentlicht am 27.02.2023

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 21. März 2023 | 06:30 Uhr

1 Kommentar

pwsksk am 27.02.2023

Wegen des Brandschutzes? Ich war Brandschutzbeauftragter. Es gibt auf dem Gebiet kaum etwas, was man nicht nachrüsten kann.
Außer das Haus wird mit offenem Feuer beheizt und die Raucherecke ist nicht draußen.

Mehr aus Altmark, Elb-Havel-Winkel und Börde

Mehr aus Sachsen-Anhalt