Preisanstieg und Spendenrückgang Tafel in Salzwedel kann keine weiteren Bedürftigen versorgen

Die Tafel in der westlichen Altmark hat nach eigenen Angaben nicht genug Lebensmittel und Kapazitäten, um weitere Bedürftige zu versorgen. Zudem musste die Einrichtung den Preis pro Lebensmittel-Ausgabe erhöhen. Ursachen dafür sind der Anstieg bei den Energiepreisen sowie eine nachlassende Spendenbereitschaft.

Lebensmittel werden in der Ausgabestelle der Essener Tafel einsortiert.
Die Tafel in Salzwedel hat einen Aufnahmestopp verhängt. Bildrechte: dpa

Steigende Kosten und weniger Spenden: Die Tafel in Salzwedel kann ab sofort keine zusätzlichen Bedürftigen mehr annehmen. Außerdem müssen Tafel-Gänger ab sofort nicht nur 2,50 Euro pro Person und Ausgabe zahlen, sondern drei Euro.

Tafel kann kaum frisches Gemüse mehr bieten

Die Chefin der Diakonie Salzwedel, Barbara Quast, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, selbst das sei nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Salzwedeler Tafel versorgt aktuell bis zu 400 Bedürftige in der westlichen Altmark und betreibt dafür vier Standorte.

Die Qualität der Versorgung hat nach eigenen Angaben aber nachgelassen. Obst und frisches Gemüse seien Mangelware, ebenso Haltbares wie Zucker oder Nudeln. Gründe seien ein Rückgang an Lebensmittelspenden sowie höhere Preise für Sprit und Energie.

MDR (Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 22. Juni 2022 | 18:00 Uhr

36 Kommentare

hilflos vor 1 Wochen

@daniel, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Ich kenne sehr viele Beispiele für nicht arbeitende, prächtige junge Leute, die es sich gut gehen lassen. Das Gegenteil kenne ich auch, sie war Aufstockerin und er war ABM Mann/Baumaschinist/Arbeiter in einem Verein (nach über 20 Jahren Handelsmarine) fiel es mit über 45 schwer auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Aber die blieben immer dran und gingen nie zur Tafel

Volker S. vor 1 Wochen

Thommi Tulpe, Sie unterstellen mir hier Sachen, die ich gar nicht gesagt habe.

Somit sollten Sie sich vor allem mal an die eigene Nase greifen:

"Sie scheinen nur das zu "sehen", was Sie sehen wollen."
"Sie scheinen nur das zu "sehen", was Sie sehen wollen."

!!!

Volker S. vor 1 Wochen

@ Thommi Tulpe:
Können Sie auch argumentieren oder nur mit Allgemeinfloskeln draufhauen?
Was ist daran diskriminierend, wenn ich die Frage stelle, was mit dem eingesparten Geld geschieht?
(Gilt auch für die Daumendrücker.)

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Nachrichten

Zwei Männer halten gemeinsam ein Buch in die Kamera, daneben steht ein Aufsteller mit einer großen, bunten Briefmarke
Dr. Fabian Leber, Unterabteilungsleiter im Bundesministerium der Finanzen (rechts im Bild), übergab die Briefmarke am 22. Juni an den Stendaler Oberbürgermeister Klaus Schmotz (rechts im Bild). Bildrechte: MDR Sachsen-Anhalt/Hansestadt Stendal

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Reiner Haseloff, Fleischpackungen im Supermarktregal und Menschen bei einem Spatenstich. 1 min
Bildrechte: dpa/IMAGO/MDR
1 min 05.07.2022 | 18:34 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 5. Juli aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Viktoria Schackow.

MDR S-ANHALT Di 05.07.2022 18:00Uhr 01:19 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-fuenfter-juli-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video