Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Die Stadt Stendal will den Sachsen-Anhalt-Tag verschieben. Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Wegen der Corona-PandemieStendal will Sachsen-Anhalt-Tag absagen

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 20. Januar 2022, 12:12 Uhr

In diesem Jahr wird es wahrscheinlich keinen Sachsen-Anhalt-Tag geben. Die Stadt Stendal, die das Landesfest ausrichten sollte, hat sich wegen der Corona-Pandemie für eine Absage entschieden. Stattdessen soll die Feier um ein oder zwei Jahre verschoben werden. Die Entscheidung der Staatskanzlei steht noch aus.

Der Sachsen-Anhalt-Tag in Stendal steht wegen der Corona-Pandemie kurz vor der Absage. Die Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates sowie Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) haben sich dafür ausgesprochen, das Fest in diesem Jahr nicht auszurichten, wie ein Stadtsprecher MDR SACHSEN-ANHALT am Donnerstag mitteilte.

Das Stendaler Rathaus befürwortet demnach eine Verschiebung um ein oder zwei Jahre. Diese muss allerdings noch mit der Staatskanzlei in Magdeburg abgesprochen werden. Dort gebe es noch keine definitive Entscheidung, bestätigte Sprecherin Ute Albersmann. Allerdings sei damit zu rechnen, dass diese bald falle. Alle Beteiligten bräuchten Planungssicherheit, so die Sprecherin.

Letztes Fest 2019

Der Sachsen-Anhalt-Tag ist das größte Heimatfest des Bundeslandes und findet seit 1996 statt, seit 2017 alle zwei Jahre. Das letzte Fest wurde 2019 in Quedlinburg (Harz) gefeiert. Im vergangenen Jahr ist es ausgefallen, weil Sachsen-Anhalt die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ausgerichtet hat.

Vom 01. bis 03. Julis sollte der 23. Sachsen-Anhalt-Tag in Stendal stattfinden sollte. Bis zu 200.000 Besucherinnen und Besucher wurden erwartet. Die Stadt Stendal feiert in diesem Jahr zudem ihr 1.000-jähriges Bestehen.

Mehr zum Thema

MDR (Fabienne von der Eltz)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT | 20. Januar 2022 | 07:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen