Freiwillige Feuerwehr Nach 12 Jahren – Neues Gerätehaus der Feuerwehr in Bittkau eingeweiht

Seit Jahren kämpft die Freiwillige Feuerwehr Bittkau in der Altmark für ein neues Gerätehaus. Endlich ist es Betrieb gegangen. Wie wichtig eine einsatzfähige Feuerwehr ist, hatten die Bittkauer zuletzt beim Hochwasser 2013 und bei einem Großbrand 2019 erlebt.

Gebäude
Das neue Gerätehaus ist 25 Ortswehren die Zentrale. Es hat 1,5 Millionen Euro gekostet. wei Drittel davon musste die Einheitsgemeinde Tangerhütte bezahlen. Bildrechte: MDR/Katharina Häckl

So etwas wie das Hochwasser 2013 und den großen Dorfbrand im Sommer 2019 wollen die Bittkauer nicht noch einmal erleben. Beim Hochwasser war der ganze Ort überschwemmt. Im Sommer des vergangenen Jahres war eine Landmaschine in Brand geraten – eine Feuerwalze rollte von einem Feld auf Bittkau zu und verbrannte ein Einfamilienhaus. Und immer war die Feuerwehr im Dauereinsatz.

Das Problem: Beim Hochwasser war das alte Gerätehaus stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Gemeindewehrleiter Niels Wilhelm erinnert sich: "Dort ist ja ein Versammlungsraum als Kellerraum integriert gewesen, der fast komplett mit Wasser voll lief."

Gerätehaus ist gleichzeitig Treffpunkt für die Feuerwehren der Umgebung

Brennendes Gebäude
Löscheinsatz während dem Großbrand 2019 in Bittkau. Bildrechte: Polizei Stendal

Jetzt hat Bittkau wieder ein Feuerwehrgerätehaus mit einer großen Fahrzeughalle. Und nicht nur das. Das Gebäude soll auch Treffpunkt für die 25 Ortsfeuerwehren der Umgebung sein, um sich gemeinsam weiterzubilden und zu trainieren.

Tangerhüttes Bürgermeister Andreas Brohm sagt, die Ausstattung sei jetzt auf dem neuesten Stand, auch für neue Katastrophen. Die Einwohner könnten sich im Notfall darauf verlassen, dass sie in dem neuen Gerätehaus auch Strom bekämen, das Handy aufladen oder Babymilch aufwärmen könnten.

Weitere Pläne: Gerätehaus in Lüderitz

Das neue Feuerwehrgerätehaus hat 1,5 Millionen Euro gekostet. Zwei Drittel musste die Einheitsgemeinde Tangerhütte selbst zahlen. Das Geld fehlt nun für ein dringend benötigtes, drittes Löschfahrzeug.

Aber der Bürgermeister muss alle anderen Orte auch im Blick haben und so wird auch Lüderitz ein neues Gerätehaus bekommen. Denn künftig wird die Feuerwehr dort auch für die Autobahn 14 zuständig sein, die in wenigen Jahren direkt an Lüderitz vorbeiführen wird.

Quelle: MDR/jw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 10. Dezember 2020 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt