Nach jahrelangen Verzögerungen Breitbandausbau in der Altmark: Schnelles Internet kommt langsam voran

In der Altmark kommt der Breitbandausbau in Gang. Bis zum Ende kommenden Jahres sollen rund 31.000 Anschlüsse verlegt werden. Jahrelang war es beim Thema "schnelles Internet" in der Region nur schleppend vorwärts gegangen.

Ein Baubegleiter verlegt ein Breitbandkabel
Schnelles Internet ist in der Altmark in immer mehr Orten verfügbar. Bildrechte: imago images / Norbert Millauer

Der Ausbau des schnellen Internets in der Altmark kommt allmählich voran. Das sagte der Geschäftsführer des Zweckverbandes Breitband Altmark, Andreas Kluge, MDR SACHSEN-ANHALT am Dienstag. Bislang hätten im Raum Arneburg rund 1.350 Haushalte über den Verband tatsächlich einen schnellen Internetanschluss erhalten. Verfügbar seien jedoch bereits 2.400 Anschlüsse.

Darum gibt es den Zweckverband Breitband Altmark

Vor neun Jahren hatten die beiden altmärkischen Landkreise Stendal und Salzwedel und mehrere Gemeinden den Zweckverband Breitband Altmark gegründet. Hintergrund war, dass kommerzielle Unternehmen bis zu diesem Zeitpunkt keine Anstalten machten, in der dünnbesiedelten Region zu investieren. Vor fünf Jahren erfolgte dann in Arneburg der erste Spatenstich. Laut Präambel verfolgt der Zweckverband "die Strategie, die insbesondere dezentral gelegenen und unterversorgten Orte der 4.700 Quadratkilometer großen Altmark mit einem zukunftsfähigen und flächendeckenden Glasfasernetz zu erschließen".

In einigen Orten habe aber die Telekom inzwischen Leitungen verlegt und dem Zweckverband Konkurrenz gemacht. Außerdem hätten Ausschreibungsregeln der EU und ein Streit mit dem Land über Förderkriterien dem Verband zu schaffen gemacht. Deshalb sei es jahrelang nur sehr langsam vorangegangen. Seit einem Jahr werde aber nun gebaut.

Erste Anschlüsse in Tangermünde schon in diesem Jahr

Insgesamt sollen in der Altmark bis zum Ende kommenden Jahres rund 31.000 Breitband-Anschlüsse verlegt werden. Man sei bei einem Umsetzungsstand von 45 bis 50 Prozent. In Tangermünde wolle man die ersten Anschlüsse bereits in diesem Jahr freischalten.

MDR/Bernd-Volker Brahms, Gero Hirschelmann

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 28. September 2021 | 17:00 Uhr

3 Kommentare

pwsksk vor 3 Wochen

Ich wohne in einem Stadtteil von Genthin. Die Erschließung mit Glasfaser ist abgeschlossen. Stimmt, Altneubauten wurden mit Glasfaser versorgt. Sämtliche Straßen mit Einfamilienhäusern haben Kupferkabel behalten. Wir hatten einmal 6 Mbits, jetzt haben wir 2,5 Mbits.
Wir haben aber auch "abgeschlossen".

Lavendel vor 3 Wochen

Sie haben auch an allem etwas auszusetzen.....
Na ja der Name scheint Programm zu sein.

Ich denke die Menschen die bald über Glasfaser oder schnelles VDSL verfügen werden zufriedener sein als sie.

Critica vor 3 Wochen

Moderner Journalsmus: "Schnelles" Internet kommt "langsam" voran... :)
Lernt man so etwas auf der Journalistenschule?

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt