Großangelegte Aktion Stendal: Erstimpfung für alle über 80 im April

Im Landkreis Stendal sollen im April alle über 80-Jährigen eine Erstimpfung erhalten, die nicht in Seniorenheimen leben. Die Vorbereitungen für die große Aktion laufen.

Impf-Spritzen
Im Kreis Stendal soll es im April eine große Impfaktion geben. Bildrechte: imago/Westend61

Im Landkreis Stendal sollen nach Ostern in einer großen Impfaktion alle über 80-Jährigen geimpft werden. Damit solle die Prioritätengruppe eins abgeschlossen werden, sagte Dezernent Sebastian Stoll MDR SACHSEN-ANHALT. Stoll zufolge sollen alle rund 8.700 über 80-Jährigen, die nicht in einem Seniorenheim leben, erfasst werden.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Geimpft werde in den Turnhallen der neun Einheits- und Verbandsgemeinden. Pro Tag könnten 900 Senioren versorgt werden. Beginn der Impfaktion werde der 6. April sein, erklärte Stoll. Die Zweitimpfung findet demnach im Mai in gleicher Weise statt. Pro Impftermin werden rund 40 Mitarbeiter benötigt. Neben einigen Ärzten werden auch Bundeswehrsoldaten und Helfer aus dem Stendaler Impfzentrum dabei sein.

Der Dezernent geht davon aus, dass für die Aktion genügend Impfstoff von Biontech zur Verfügung steht. Bislang hatte der Landkreis rund 4.000 Impfdosen erhalten. Im März würden es 6.000 sein, so Stoll.

Bei Erfolg auch Aktion für über 70-Jährige 

"Wenn diese Impfaktion erfolgreich sein wird und sich als sinnvoll herausstellt, dann könnte es sein, dass wir es auch bei den 70- bis 79-Jährigen so machen werden", sagte Sebastian Stoll, der bei der Vorstellung der Aktion den erkrankten Landrat Patrick Puhlmann (SPD) vertrat.

Stoll war auch dafür verantwortlich gewesen, dass Mitte Januar 330 Polizisten im Landkreis vorzeitig geimpft worden waren. Der Landrat hatte das Impfen daraufhin zur Chefsache gemacht und Stoll von der Angelegenheit vorübergehend abgezogen.

MDR/Bernd-Volker Brahms/Mario Köhne

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 05. März 2021 | 06:30 Uhr

5 Kommentare

einBernburger vor 28 Wochen

Sachsen-Anhalt war zu Beginn der Impfkampagne führend. Die erste Bürgerin wurde hier geimpft. Mittlerweile wurden wir auf den vorletzten Platz durchgereicht. Schlusslicht sein ist für unser Bundesland scheinbar ein allzu vertrauter Platz, leider.

Könnten wir nun mal in die Pötte kommen und zeigen, dass wir hier auch was hinkriegen?

Einfach nur beschämend!

Nordharzer vor 28 Wochen

Das mag alles sein, von den rd. 175.000 Impfungen sind rd. 115.000 Erstimpfungen, in ST leben rd. 75.000 Einwohner über 85 Jahre. selbst wenn ich einrechne, dass auch viel Personal geimpft wurde, müssten die über 85jährigen doch durch sein. Warum fängt man dann mit den über 80jährigen erst nach Ostern an?

MDR-Team vor 28 Wochen

Bisher hat Sachsen-Anhalt insgesamt 272.100 Impfdosen erhalten, von denen bislang offiziell 174.191 verimpft wurden. Geplant ist, dass bis in die 13. Kalenderwoche, also bis 04.04.2021 noch 237.000 weitere Impfdosen geliefert werden sollen.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt