Brandstiftung nicht ausgeschlossen Brandserie in Havelberg – Polizei ermittelt

Eine Brandserie hat Montagnacht in Havelberg für Aufregung gesorgt. In einem Wohngebiet brannte es erst in einem Keller, später standen ein Pkw und Mülltonnen in Flammen.

Mehrere Brände in einer Wohnsiedlung in Havelberg
Die Feuerwehr in Havelberg musste in der Nacht mehrfach zu Einsätzen ausrücken. Bildrechte: TNN

In Havelberg hat eine Brandserie in der Nacht zum Montag für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt. Wegen der räumlichen und zeitlichen Nähe schließt die Polizei Brandstiftung in allen Fällen nicht aus. Verletzte habe es aber keine gegeben.

Brandorte: Keller, Pkw und Mülltonnen

Das erste Feuer war im Keller eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Mehrere Bewohner mussten in Sicherheit gebracht werden. Noch während der Löscharbeiten stand 150 Meter entfernt ein Pkw in Flammen. Über die Nacht verteilt brannten nach Angaben der Einsatzkräfte insgesamt drei Autos. Auch mehrere Mülltonnen gingen in Flammen auf.

Wiederholter Brand in Faulenhorst

In Faulenhorst bei Kalbe/Milde brannte es auf einem Dreiseitenhof bereits zum dritten Mal in diesem Jahr. Eine Scheune brannte komplett aus, die Schadenshöhe ist laut Polizei noch unklar. Verletzt wurde niemand, die Bewohner des Hofes waren während des Feuers nicht zu Hause. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen, auch zu den beiden Bränden aus dem Januar wird noch ermittelt.

MDR/Jan-Malte Wagener, Susanne Ahrens

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 22. März 2021 | 06:00 Uhr

1 Kommentar

W.Merseburger vor 8 Wochen

Die Feuerteufel gehen um im Land. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, warum Menschen so etwas hinterhältiges, bösartiges und hochkriminelles tun. Die Strafe für den Feuerteufel aus Bad Lauchstädt , der ganz niederträchtig große Mengen von Stroh abgefackelt hat, erscheint mir deutlich zu mild. Wenn man das Problem in den Griff bekommen will, müssen härtere Bestrafungen ausgesprochen werden.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt