Bildergalerie Ein Spaziergang durch die Hansestadt Werben

An einer Holztür klebt ein Schild, auf das eine Weisheit von Heine geschrieben ist.
Bei einem Spaziergang in Werben entdeckt der aufmerksame Besucher immer wieder kleine Botschaften, angebracht von einer Einwohnerin. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Blick auf Teile der Kirche in Werben
Ein Spaziergang durch die Hansestadt Werben sollte zwingend an der St. Johanniskirche vorbeiführen. Sie ist täglich für Gäste geöffnet. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ein restauriertes Fachwerkhaus
Direkt gegenüber liegt die alte Knabenschule. Sie verfiel lange Zeit. Dann kaufte der Arbeitskreis Werbener Altstadt das Gebäude – sanierte es und machte ein Café daraus. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Blick in den Gastraum eines im Biedermeier-Stil errichteten Cafés
Es lädt heute im Biedermeier-Stil zu einem Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Neben einem restaurierten Gebäude ist ein Logo zu sehen.
Geöffnet ist jetzt im Sommer immer donnerstags bis sonntags. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ein entkerntes und verfallenes Fachwerkhaus in Werben
Viele alte Fachwerkhäuser sind inzwischen restauriert. Die, die es noch nicht sind, sind inzwischen verkauft und sollen perspektivisch von ihren Besitzern restauriert werden, wie dieses hier. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
An einer Holztür klebt ein Schild, auf das eine Weisheit von Heine geschrieben ist.
Bei einem Spaziergang in Werben entdeckt der aufmerksame Besucher immer wieder kleine Botschaften, angebracht von einer Einwohnerin. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Zwei Männer stehen in einem Gebäude, einer redet, der andere hört ihm zu.
Jochen Großmann (rechts) ist der Vorsitzende des Arbeitskreises Werbener Altstadt, der in Werben dafür sorgt, dass die Altstadt nicht dem Verfall preisgegeben ist. Bürgermeister Bernd Schulze freut sich über das Engagement so vieler Werbenerinnen und Werbener. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Blick auf mehrere geklinkerte Gebäude in der Hansestadt Werben, vor denen gebaut wird.
Neulich erst wurde in dieser Straße – aktuell wird hier Breitband verlegt – ein neues Dach nach historischen Maßstäben gedeckt. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
In Werben hängt an einem Laternenmasten ein Schild, das auf den Elberadweg hinweist.
Zu sehen bekommen all das zahlreiche Touristen, die allein wegen des Elberadweges nach Werben kommen. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
An einem früheren Stadttor von Werben steht auf einem Schild Elbtor Museum Werben
Sehen dann auch das Elbtor, das einzige verbliebene von einst vier Stadttoren. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Jochen Großmann vom Arbeitskreis Werbener Altstadt unterhält sich bei einem Spaziergang mit MDR-Reporter Florian Leue.
Jochen Großmann weiß darüber viel zu berichten, hier im Gespräch mit MDR-Reporter Florian Leue (rechts). Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Auf einer Fliese ist eine Zeichnung des Elbtors von Werben zu sehen.
Und weil Großmann Werben inzwischen lieben gelernt hat, hat er in seiner Küche sogar passende Fliesen angebracht. Diese hier zeigt, genau, eine Zeichnung des Elbtores. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Alle (12) Bilder anzeigen

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt