Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Bastian Sieler und Thomas Weise treten in einer Stichwahl um den Posten des Oberbürgermeisters an. Bildrechte: MDR/Bernd-Volker Brahms

24. AprilOB-Wahl in Stendal: Sieler und Weise müssen in Stichwahl

Stand: 28. März 2022, 08:40 Uhr

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Stendal entfielen auf Bastian Sieler und Thomas Weise die meisten Stimmen. Da keiner eine absolute Mehrheit erreichte, wird nun eine Stichwahl nötig. Der bisherige Amtsinhaber Klaus Schmotz war nicht wieder angetreten.

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Stendal holten Thomas Weise und Bastian Sieler die meisten Stimmen, verpassten allerdings die absolute Mehrheit. CDU-Mann Weise, der auch von der FDP unterstützt wird, holte 38,6 Prozent. Auf den parteilosen Sieler, der von der SPD unterstützt wird, entfielen 29,8 Prozent der Stimmen. Am 24. April wird es nun eine Stichwahl geben. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,8 Prozent. Insgesamt standen sechs Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl.

Die vorläufigen Wahlergebnisse im Überblick

  • Arno Bausemer (AfD): 11,8 Prozent
  • Alkje Fontes (Die Basis): 1,9 Prozent
  • Rico Goroncy (Die Linke): 9,5 Prozent
  • Bastian Sieler (parteilos, von der SPD unterstützt): 29,8 Prozent
  • Thomas Weise (CDU, mit Unterstützung der FDP): 38,6 Prozent
  • Kerstin Westphal (parteilos): 8,5 Prozent

Mehr über die Kandidatinnen und Kandidaten erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Der bisherige Oberbürgermeister Klaus Schmotz von der CDU, der 21 Jahre im Amt war, trat nicht erneut an. Rund 33.000 Menschen waren nach Angaben von Stadtwahlleiter Philipp Krüger in Stendal wahlberechtigt.

Mehr zum Thema: Politik in Stendal

MDR (Bernd-Volker Brahms, Julia Heundorf, Lucas Riemer)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT | 28. März 2022 | 06:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen