In Stendal gefasst Ohne Fahrkarte unterwegs: Gesuchter Mann muss 896 Tage in Haft

Weil er mit mehreren Haftbefehlen gesucht wird, muss ein in Stendal gefasster Schwarzfahrer jetzt für ganze 896 Tage ins Gefängnis. Die Zeit wird er in der Justizvollzugsanstalt in Burg absitzen. Außerdem handelte sich der 41-Jährige eine weitere Strafanzeige ein.

Eine Frau zeigt auf einen Hinweisaufkleber am Fenster einer Straßenbahn mit der Aufschrift Einstieg nur mit gültigem Fahrausweis
"Einstieg nur mit gültigem Fahrausweis": An diesen einfachen Grundsatz hatte sich der Mann nicht gehalten. Bildrechte: imago/Becker&Bredel
Blick auf die Justizvollzugsanstalt in Burg im Jerichower Land, im Vordergrund eine Wiese
Die Justizvollzugsanstalt in Burg Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Die Bundespolizei hat in Stendal einen mit mehreren Haftbefehlen gesuchten 41-Jährigen gefasst. Der Mann sei in die Justizvollzugsanstalt in Burg gebracht worden, wo er seine restlichen 896 Tage Haft antreten müsse, teilte die Bundespolizei Magdeburg am Freitag mit.

Diebstahl, Fahren ohne Karte und schwere Körperverletzung

Die Beamten waren am Donnerstag vom Zugpersonal eines Intercity am Hauptbahnhof Stendal gerufen worden, weil der Mann ohne Fahrkarte unterwegs war. Im Fahndungssystem fanden sie diverse Haftbefehle – unter anderem wegen Diebstahls, Fahrens ohne Ticket und gemeinschaftlicher schwerer Körperverletzung.

Zusätzlich wurde eine Strafanzeige wegen des Erschleichens von Leistungen und aufgrund einer bestehenden Wiedereinreisesperre wegen der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes in Deutschland aufgenommen.

MDR/Gero Hirschelmann, dpa

0 Kommentare

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt