Landkreis Stendal Jahrelang für diesen Tag gekämpft: Kleiner Ort Schinne bekommt neue Turnhalle

Sie haben Antrag um Antrag gestellt, blieben lange Zeit erfolglos. Doch die Ausdauer hat sich gelohnt: Seit diesem Wochenende ist das Dorf Schinne im Landkreis Stendal um eine Attraktion reicher: Der 400-Einwohner-Ort hat endlich eine neue Turnhalle.

Vor einer neuen Turnhalle stehen einige Menschen.
Lange haben die Menschen für die Turnhalle in Schinne gekämpft. Nun ist sie eingeweiht worden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In dem kleinen Ort Schinne im Landkreis Stendal ist nach jahrelangem Ringen am Wochenende eine neue Turnhalle eingeweiht worden. Mehr als 20 Jahre hatten die Bewohnerinnen und Bewohner des Ortes, der zur Einheitsgemeinde Stadt Bismark gehört, für die Halle gekämpft. Bürgermeisterin Annegret Schwarz sagte am Sonnabend bei der Einweihung, im Laufe der Jahre seien sechs Anträge für den Neubau gestellt worden – erst der letzte von 2018 sei bewilligt worden.

Blick auf einen Basketballkorb und ein Fußballtor in einer neuen Turnhalle
In der neuen Turnhalle kann auf viele Weisen Sport gemacht werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schwarz erklärte bei MDR SACHSEN-ANHALT, ihr Job als Bürgermeisterin sei es, sich für die Menschen vor Ort reinzuknien. Sie habe den Einwohnerinnen und Einwohnern von Schinne vor Jahren das Versprechen gegeben, dass sie für die Halle kämpfe. Nun habe sie es einlösen können. Zuvor war gut ein Jahr an der Halle gebaut worden, rund 1,5 Millionen Euro wurden investiert. Ortsbürgermeister Ralf Berlin hatte die neue Halle schon vor ihrer Eröffnung als "top" gelobt. Der Einsatz der Menschen vor Ort gegen die Widerstände bei Einheitsgemeinde, Landkreis und Land habe sich gelohnt.

"Gutes Stück altmärkische Sturheit" nötig

Auch der Stendaler Landrat Patrick Puhlmann (SPD) sprach davon, dass es eines "guten Stücks altmärkischer Sturheit" bedurft habe, um den Plan zu realisieren. Puhlmann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, wegen der weiten Wege in der ländlich geprägten Altmark brauche es attraktive Angebote vor Ort. Er sei deshalb sehr froh über den Neubau.

In der neuen Turnhalle in Schinne sollen in Zukunft neben Grundschülern auch mehrere Vereine aus der Region trainieren. Die "Schinnscher Frauen" kündigten an, in der neuen Halle ihr Linedance-Angebot zu reaktivieren. Das sei in der alten, zu kleinen Halle, nicht mehr möglich gewesen. In Schinne leben rund 400 Menschen. Sie engagieren sich in rund zehn Vereinen.

MDR/Susann Meier, Carina Emig, Luca Deutschländer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 11. Juli 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt