Nach jahrelanger Planung Spatenstich für Bahn-Haltepunkt "Hochschule Stendal"

Die Hochschule Magdeburg-Stendal bekommt einen eigenen Bahnanschluss. Am Donnerstag wurde der symbolische erste Spatenstich gesetzt. In Betrieb genommen wird der Haltepunkt voraussichtlich im kommenden Jahr.

Spatenstich Haltepunkt Hochschule Stendal
Für den Bau des neuen Haltepunkts "Hochschule Stendal" wurde nun der erste Spatenstich gesetzt. Bildrechte: Alexander Klos/MDR

Um die Jahrtausendwende herum wurde die Anbindung der Hochschule Magdeburg-Stendal an das Bahnnetz zum ersten Mal ins Gespräch gebracht. 21 Jahre später hat der Bau für den Haltepunkt in Stendal begonnen. Am Donnerstag wurde der symbolische erste Spatenstich gesetzt.

Bahnanschluss für Studierende

Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) freute sich, dass damit das Engagement der Stendaler Eisenbahnfreunde nach nunmehr zwei Jahrzehnten belohnt wurde. Schmotz sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Das ist ein guter Tag für die Hansestadt und ein guter Tag für Bahnnutzende und auch für die Studentinnen und Studenten an der Hochschule. Damit wird auch ein Teil der Klimafrage beantwortet." Denn Schmotz zufolge hat bereits im Vorfeld eine Untersuchung stattgefunden, die belege, dass sich der Bau dieses Haltepunkts auch wirklich lohnt.

Spatenstich Haltepunkt Hochschule Stendal
Thomas Webel Bildrechte: Alexander Klos/MDR

Ein Bahnhaltepunkt an jedem Standort. Nicht viele Hochschulen in Deutschland können das von sich behaupten. Die Hochschule Magdeburg-Stendal schon.

Thomas Webel | CDU amtierender Verkehrsminister Sachsen-Anhalts

Auch die Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal, Prof. Dr. Anne Lequy, freute sich über den Baubeginn. Der Bahn-Halt sei für den Standort der Hochschule "gigantisch gut". Davon würden vor allem die Studierenden profitieren, erklärt Lequy gegenüber MDR SACHSEN-ANHALT: "Man kann direkt vom Zug in den Hörsaal und man hat eine ganz einfache Anreise."

Forderung nach landesweitem Semesterticket

Vollends zufrieden scheint die Rektorin aber noch nicht zu sein: "Natürlich haben wir noch ein paar Wünsche auf Lager. Der erste Wunsch wäre, ein Landessemesterticket. Also die Möglichkeit für Studierende in Sachsen-Anhalt mit einer Fahrkarte durch das ganze Land zu reisen."

Lequy zufolge würde das die jungen Menschen nicht nur dazu motivieren, häufiger mit der Bahn zu fahren. Es würde auch die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn erleichtern, günstigere Konditionen für Studierende in die benachbarten Bundesländer zu ermöglichen.

Neu ist die Idee eines landesweiten Semestertickets nicht. In Thüringen bietet das Studentenwerk des Landes in Zusammenarbeit mit verschiedenen Eisenbahnunternehmen ein solches landesweites Ticket schon seit einigen Jahren.

Visualisierung: Bahnhof Campus Stendal der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
So soll der Bahnsteig aussehen, wenn er fertig gebaut ist. Bildrechte: DB Station&Service AG

Landesweites Azubi-Ticket seit 2021

Erst Anfang des Jahres wurde ein landesweites Azubi-Ticket eingeführt, das sich inzwischen wachsender Beliebtheit erfreut. Das Azubi-Ticket war jahrelang ein Streitpunkt in Sachsen-Anhalts Landesregierung. Das Verkehrsministerium hatte die Einführung eines Azubi-Tickets lange als zu teuer abgelehnt. Mittlerweile nutzen mehr als 2.200 junge Menschen das Ticket.

Haltepunkt soll 2022 in Betrieb gehen

Ob mit oder ohne Semestertickert, bis die ersten Fahrgäste an dem neuen Haltepunkt "Hochschule Stendal" aus- und einsteigen können, wird es noch einige Monate dauern. Denn die Haltestelle wird komplett neu gebaut und voraussichtlich erst im kommenden Jahr in Betrieb genommen. Bis dahin soll der Haltepunkt zwei Außenbahnsteige von gut 150 Metern Länge erhalten, die über Treppen oder barrierefrei über Rampen erreicht werden können.

Das Land Sachsen-Anhalt und die Deutsche Bahn investieren rund sechs Millionen Euro in den Haltepunkt. Der Neubau ist Teil eines insgesamt 480 Millionen Euro schweren Investitionspakets, das die Deutsche Bahn in diesem Jahr in die Modernisierung von Strecken und Bahnhöfen in Sachsen-Anhalt steckt. Dabei sollen mehr als 50 weitere Haltepunkte und Bahnhöfe modernisiert werden.

Verzögerung bei Sanierung am Hauptbahnhof Stendal

Neben dem Hauptbahnhof und dem Stadtsee-Bahnhof wird an der Hochschule damit der dritte Stendaler Haltepunkt entstehen. Unterdessen verzögert sich der barrierefreie Umbau des Stendaler Hauptbahnhofs. Wie die Bahn Mitte Juli mitteilte, soll der neue Personen-Tunnel erst Ende des Jahres in Betrieb gehen können. Bisher war das für Ende August geplant.

MDR/Thomas Tasler, Alexander Klos

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 22. Juli 2021 | 16:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt