Männerhand mit einem verbotenen Springmesser
Die Polizei Stendal hat bei gezielten Kontrollen mehrere Messer sichergestellt. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Rolf Kremming

Nach Messer-Attacke in Wolmirstedt Waffenkontrollen in Stendal: Mehrere Messer und Schreckschusspistole sichergestellt

25. Juni 2024, 08:28 Uhr

Bei Waffenkontrollen am Freitag und Samstag hat die Polizei Stendal acht unerlaubt mitgeführte Waffen sichergestellt. Insgesamt waren 265 Personen kontrolliert worden. Hintergrund der Aktion war die tödliche Messerattacke von Wolmirstedt.

Die Polizeiinspektion Stendal ermittelt nach Waffenkontrollen in acht Fällen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Wie die Polizeiinspektion am Montag mitteilte, sind am Freitag und Samstag in Stendal, Salzwedel, Burg und Genthin insgesamt 265 Personen kontrolliert worden. Gefunden wurden demnach sieben Messer und eine Schreckschusswaffe.

Auch Waffenkontrollen in Halle und Magdeburg

Darüber hinaus sei eine Person erwischt worden, nach der gefahndet worden sei. Die Polizeiinspektionen Halle und Magdeburg hatten ebenfalls an diesen beiden Tagen Kontrollen durchgeführt. In ihren Bereichen war jeweils lediglich ein verbotener Schlagstock gefunden worden.

Die Polizei führte die verstärkten Waffenkontrollen als Reaktion auf die tödliche Messer-Attacke in Wolmirstedt Mitte Juni durch.

MDR (Anja Höhne, Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 24. Juni 2024 | 19:00 Uhr

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Heidelbeere 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK