Landkreis Stendal Wildpark Weißewarte: Ermittlungen wegen Verstoßes gegen den Tierschutz

Der bisherige Betreiberverein des Wildparks Weißewarte steht im Verdacht, gegen den Tierschutz verstoßen zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, ist deshalb ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Der Wildpark hat seit Mittwoch einen neuen Betreiber und soll bereits kommende Woche wieder öffnen.

Der Eingang des Wildparks Weiߟewarte.
Gegen den ehemaligen Betreiberverein des Wildparks Weißenwarte wird eine Ermittlung eingeleitet. Bildrechte: dpa

Gegen den ehemaligen Betreiber des Wildparks Weißewarte ist ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Stendal mit. Dem "Betreiberverein Wildpark Weißewarte e.V." wird vorgeworfen, Tiere mangelhaft untergebracht und gefüttert zu haben. Der amtierende Vorsitzende des Vereins war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Der Betreiberverein des Wildparks hatte im Februar 2020 eine Zoogenehmigung beantragt. Mängel, die damals festgestellt wurden, sind dem Landkreis zufolge bislang nicht behoben worden. Der Tierpark ist deshalb seit Ende November geschlossen und der Kreis hat Anfang Oktober Strafanzeige gegen den Verein erstattet.

Warum der Wildpark bislang keine Zoogenehmigung erhalten hat

Der "Betreiberverein Wildpark Weißewarte e.V." hat 2019 die Verantwortung für den Wildpark übernommen. Die Zoogenehmigung, die für den Betrieb des Parks notwendig ist, versagt der Landkreis Stendal ihm jedoch. Laut Landkreis liegen im Park bauliche Mängel vor. Außerdem gäbe es zu wenige fachkundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bei Kontrollen seien Verstöße gegen das Tierwohl festgestellt worden. Dabei handele es sich um eine Ziege, die falsch gefüttert worden sei und weitere Tiere, bei denen Krankheiten und Schwäche nicht erkannt und behandelt worden seien, was zum qualvollen Tod der Tiere geführt habe. Auch bei Geburten von Jungtieren habe es Mängel bei der Fütterung und Unterbringung gegeben.

Wildpark soll wieder öffnen

Wie die Stadt Tangerhütte mitteilte, hat der Betreiberverein den Wildpark am Mittwoch der Einheitsgemeinde zurückgegeben. Ab Februar soll eine kommunale Gesellschaft den Tierpark übernehmen. Zunächst werde jedoch der Förderverein des Wildparks für die Betriebsführung eingesetzt. Laut Bürgermeister Andreas Brohm (parteilos) sollen die Mängel, die in der Versagung der Zoogenehmigung gelistet sind, abgearbeitet werden, damit der Park in der kommenden Woche wieder öffnen könne.

MDR (Maren Wilczek, Katharina Häckl)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. Dezember 2021 | 12:00 Uhr