Landkreis Stendal Wildpark Weißewarte schließt nach Tierschutzverstößen

Der Wildpark Weißewarte in der Altmark ist ein beliebtes Ausflugsziel – und seit Donnerstag geschlossen. Grund sind Mängel beim Tierschutz, die laut Landkreis Stendal bislang nicht behoben worden sind. Deshalb wird den Betreibern die dringend benötigte Zoogenehmigung verwehrt. Wie es nun weitergeht, ist unklar.

Der Eingang des Wildparks Weiߟewarte.
Die Zukunft des Wildparks Weißewarte im Norden Sachsen-Anhalts ist weiter ungewiss. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Nach dem Vorwurf, gegen das Tierschutzrecht verstoßen zu haben, muss der Wildpark Weißewarte in der Altmark schließen. Der Landkreis Stendal teilte am Donnerstag mit, dem Betreiberverein sei der Bescheid zur Versagung der Zoogenehmigung übergeben worden. "Dieser Schritt war notwendig, nachdem auch mit der Anhörung des Vereins in den vergangenen Wochen die Mängel nicht abgestellt worden sind."

Im Oktober hatte der Landkreis von Mängeln bei der Fütterung und Unterbringung von Tieren während der Geburtsphase berichtet. Kontrollen hätten ergeben, dass Krankheiten und Schwäche von Tieren nicht erkannt und nicht behandelt worden seien und diese mit Qualen verendeten.

Zukunft des Tierparks weiter ungewiss

Ein komplettes Aus für den größten Wildpark Sachsen-Anhalts bedeutet das aber nicht automatisch. Laut Landkreis hat die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte eine Zoogenehmigung beantragt. "Damit könnte der Park umgehend wieder öffnen, wenn er vom Betreiberverein an die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte übergeht und diese die sachgerechte Versorgung der Tiere gewährleisten kann."

Am Donnerstag teilte der Wildpark Weißewarte e.V. auf seinem Online-Auftritt mit, dass man mit sofortiger Wirkung geschlossen sei.

Der Wildpark Weißewarte

Den Wildpark gibt es nach Angaben des Vereins bereits seit 1973. Er ist der größte Wildpark Sachsen-Anhalts und liegt im Norden des Landes bei Tangerhütte. Auf einer Fläche von etwa 15 Hektar leben in dem Park hunderte Tiere aus 50 Arten. Vornehmlich einheimische Wildarten wie Damhirsche, Wildschweine oder Kanadagänse können in grüner Natur beobachtet werden.

Wildschweine im Wildpark Weißewarte
Bildrechte: dpa

Der Stadtrat von Tangerhütte hatte bis zuletzt am Wildpark Weißewarte festgehalten. Noch am Mittwoch erklärte Bürgermeister Andreas Brohm (parteilos) im Anschluss der Stadtratssitzung, man sei sich einig, den Wildpark zukunftsfähig weiterzuentwickeln. Dafür hatte man gemeinsam ein Modell erarbeitet, um ihn langfristig zu erhalten. Es sollte ab Anfang Februar 2022 umgesetzt werden. In den kommenden Wochen sollten die Stellen dafür ausgeschrieben werden. Ob dieses Modell noch zukunftsfähig ist, ist bislang unklar.

Strafanzeige gegen Betreiberverein

Der Wildpark im Landkreis Stendal stand zuletzt immer wieder kurz vor der Schließung. Zentral dabei ist die fehlende Zoogenehmigung. Nur mit dieser kann der Park weiterbetrieben werden. Die Genehmigung war zuletzt vom Landkreis Stendal aus tierschutzrechtlichen Gründen nicht erteilt worden. Der Landkreis hatte sogar Strafanzeige gegen den Betreiberverein erstattet.

MDR (Anne Gehn-Zeller)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 25. November 2021 | 11:30 Uhr

2 Kommentare

Altmagdeburger vor 1 Wochen

Verbot aussprechen kann ich auch. Ganz konkret benennen, was dagegen spricht, das es so nicht weiter geht und die Fehler die begannen wurden sind in der Vergangenheit dann abbauen und sogar noch besser machen für die Zukunft. Es muss ja nicht gleich ein Zoo sein, aber eine Kleintierhaltung nach Vorschrift. So das Kinder und Erwachsen wieder mit Freude dort hingehen können.

Bogensee vor 1 Wochen

Wenn dieser Park nicht erhalten wird, dann braucht man nie wieder in Tangerhütte und auch in Stendal einkehren. Es ist immer Schade, wenn persönliche Initiativen so enden müssen. Hatte sich die Stadt nicht an notwendige Kosten beteiligen wollen?

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Das Krankenhaus Stendal innen: Die Wände wurden von dem Stendaler Graffiti-Künstler Michael Bräune gestaltet. mit Audio
Das Krankenhaus Stendal von innen: Die Wände wurden von dem Stendaler Graffiti-Künstler Michael Bräune gestaltet. Bildrechte: MDR/Bernd-Volker Brahms

Mehr aus Sachsen-Anhalt