Gesperrte Straßen Zahlreiche Einsätze wegen Sturm "Ignatz"

Sturmtief "Ignatz" hält Polizei und Feuerwehr in Sachsen-Anhalt am Donnerstag in Atem. Im ganzen Land gibt es schwere Stürme mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Kilometern pro Stunde. Wegen umgestürzter Bäume sind zahlreiche Straßen gesperrt.

Dunkle Wolken ziehen über einem kahlen Hügel im Harz vorbei.
Sturmtief "Ignatz" ist am Donnerstag über Sachsen-Anhalt hinweg gezogen. Der Sturm hat zu zahlreichen Polizei- und Feuerwehreinsätzen in Sachsen-Anhalt geführt. Bildrechte: dpa
Dunkle Wolken ziehen über einem kahlen Hügel im Harz vorbei.
Sturmtief "Ignatz" ist am Donnerstag über Sachsen-Anhalt hinweg gezogen. Der Sturm hat zu zahlreichen Polizei- und Feuerwehreinsätzen in Sachsen-Anhalt geführt. Bildrechte: dpa
Mit aufgeplusterten Jacken gehen zwei Frauen im Wind an einem umgekippten Baum im Stadtteil Neustadt in Halle/Saale vorüber.
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) teilte mit, dass im Land Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometer pro Stunde erreicht wurden. Auch in Halle-Neustadt (Foto) war es sehr stürmisch. Bildrechte: dpa
Umgefallene Bäume im Harz
Am Nachmittag hob der DWD die Warnung vor orkanartigen Böen auf. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Umgefallene Bäume im Harz
Einsatzkräfte rückten mindestens 700 Mal aus, um Straßen zu sperren und umgestürzte Bäume von den Fahrbahnen zu räumen. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Ein umgestürzter Baum liegt auf einer Straße.
So zum Beispiel in Zschornewitz im Landkreis Wittenberg. Hier fiel eine große Pappel auf die Hauptstraße. Verletzt wurde niemand. Bildrechte: MDR/Jana Müller
Ein umgestürzter Baum blockiert den Verkehr.
In Thale im Harz ist die Feuerwehr seit Donnerstagmorgen im gesamten Stadtgebiet im Einsatz. Auf der Straße zwischen Thale und Friedrichsbrunn wurde der Verkehr durch umgestürzte Bäume blockiert. Bildrechte: Feuerwehr Stadt Thale
Ein umgestürzter Baum liegt auf einer Straße in Magdeburg.
Auch im Stadtgebiet von Magdeburg stürzten Bäume um. Bildrechte: MDR/Christoph Dziedo
Ein Kran liegt auf dem Boden.
An der Baustelle am Strombrückenzug in Magdeburg ist ein Kran aus Sicherheitsgründen vorsorglich abgebaut worden.

Quelle: MDR/Tanja Riess, Matthias Strauss, Jana Müller, Sarah Peinelt
Bildrechte: MDR/Sören Thümler
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 21. Oktober 2021 | 12:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt