08.12.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Kinderärzte bereiten sich auf Corona-Impfung der Fünf- bis Elfjährigen vor

Cornelia Winkler
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig
Eine Kinderärztin impft einen Jungen mit einem Corona-Impfstoff.
Kommende Woche werden die ersten Impfstoff-Lieferungen für die Fünf- bis Elfjährigen erwartet. Bildrechte: dpa

Sachsen-Anhalt am Mittwochmorgen: In diesem Dezember heißt es für viele Kinder nicht nur warten auf den Weihnachtsmann, sondern auch warten auf die Corona-Impfung. Damit soll es nämlich bald losgehen. Wie Sachsen-Anhalts Ärzte darauf vorbereitet sind, darauf blicken wir gleich in unserem Top-Thema. Außerdem: Im Land gibt es den ersten bestätigten Fall der Omikron-Variante. Und wir blicken auf das Feuerwerksverbot, das auch an diesem Silvester gilt. Ich bin Cornelia Winkler – und hier kommt Ihr Morgen-Update.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Kinder-Impfung kommt – so läuft die Vorbereitung

Seit knapp einem Jahr wird in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft. Das Ergebnis: Rund 69 Prozent der Bevölkerung sind mittlerweile vollständig geimpft; in Sachsen-Anhalt sind es 65,5 Prozent – und wir befinden uns mitten in der vierten Corona-Welle.

Bis Ende des Sommers konnten sich nur Erwachsene impfen lassen. Im August hatte die STIKO dann die Impfempfehlung für Jugendliche ab zwölf Jahren herausgegeben. Nun sollen sich auch Kinder ab fünf Jahren immunisieren lassen können. Zwar hat die Ständige Impfkommission (STIKO) noch keine Empfehlung abgegeben, der Corona-Impfstoff von Biontech ist aber von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) bereits zugelassen worden. Ab 13. Dezember soll er ausgeliefert werden.

Wo Kinder geimpft werden ist noch unklar

Ärzte in Sachsen-Anhalt bereiten sich deswegen zunehmend auf die Impfung der Fünf- bis Elfjährigen vor. Für sie gibt es noch einige Schwierigkeiten zu überwinden, wie der Chef der Kinderintensivmedizin am halleschen Elisabeth-Krankenhaus, Roland Haase, MDR SACHSEN-ANHALT sagte. So wisse man auch noch nicht genau, wo die Kinder geimpft würden und von wem.

Chefarzt Haase geht davon aus, dass vor allem die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte impfen werden. Möglicherweise sei aber Unterstützung notwendig in einer Zeit, in der die Praxen sowieso schon überlaufen seien.

Leichter Krankheitsverlauf: Warum die Kinder-Impfung trotzdem wichtig ist

Einer, der in seiner Praxis mit der Corona-Impfung der kleinen Patientinnen und Patienten loslegen will, ist Kinderarzt Hans-Peter Sperling aus Stendal. Er hat bereits reichlich Impfstoff von Biontech bestellt und wartet auf die Lieferung in der kommenden Woche.

#MDRklärt Fünf Fragen zum Kinderimpfstoff

Seit dieser Woche dürfen Kinder ab fünf Jahren geimpft werden. Doch es gibt viele Fragen dazu. Hier die Antworten auf fünf besonders dringende.

5 Fragen zum Kinderimpfstoff
Bildrechte: dpa
5 Fragen zum Kinderimpfstoff
Bildrechte: dpa
1. Ist der Impfstoff sicher?  Der Impfstoff für Kinder ist genauso sicher wie der für Erwachsene und deshalb durch die Arzneimittelbehörde EMA zugelassen. "In klinischen Studien werden die Impfstoffe getestet. Nur wenn die Studienergebnisse zeigen, dass keine schweren Nebenwirkungen zu erwarten sind und der Impfstoff die erwartete Wirksamkeit zeigt, geht er ins Zulassungsverfahren bei der EMA."
Bildrechte: Klinikum St. Georg
2. Warum sollten Kinder geimpft werden, obwohl sie meist leichte Verläufe haben? Ein schwerer Krankheitsverlauf ist selten, aber nicht ausgeschlossen. Covid kann bei Kindern zu Entzündungen an Organen führen, sodass die Kinder auf Intensivstationen behandelt werden müssen. Auch Long-Covid-Fälle sind möglich. Laut einer Studie aus Südafrika waren Kinder anfälliger gegen die neue Omikron-Variante als gegen vergangene Varianten.
Bildrechte: MDRklärt
3. Welche Kinder sollten geimpft werden? Die Ständige Impfkommission hat Corona-Schutzimpfungen für Fünf- bis Elfjährige empfohlen, wenn:  bestimmte Vorerkrankungen das Risiko eines schweren Verlaufs erhöhen. im Umfeld der Kinder Risikopatienten leben, die sich selbst nicht durch Impfungen schützen können. dies der Wunsch der Eltern ist. Von einer Impfempfehlung für gesunde Kinder wurde bislang aber abgesehen. Das Risiko von seltenen Nebenwirkungen könne aufgrund der eingeschränkten Datenlage derzeit nicht eingeschätzt werden.
Bildrechte: MDRklärt
4. Wo wird geimpft? Sachsen: Bei etwa 100 Kinderärzten und in elf Krankenhäusern, geplant sind zudem Impfmöglichkeiten an zentralen Orten Thüringen: Bei Kinder-, Jugend-, und Hausärzten, bis zum 23. Dezember nachmittags im Impfzentrum in Gera sowie in den Impfstellen Erfurt (Katholisches Krankenhaus), Sömmerda und Leinefelde,  Jena will ein zweites kommunales Impfzentrum speziell für Kinder im Volkshaus eröffnen, Ab dem 27. Dezember bei allen Impfstellen des Landes  Sachsen-Anhalt: Bei 87 Kinderärzten, Landkreise und kreisfreien Städte organisieren zusätzlich Impfangebote
Bildrechte: MDRklärt
5. Wie viel Impstoff gibt es? Sachsen: 20.000 Impfdosen zu Dezember bestellt // Thüringen: will für Dezember und Januar 121.000 Impfdosen bestellen // Sachsen-Anhalt: 20.000 Impfdosen zu Dezember bestellt
Bildrechte: dpa
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 13. Dezember 2021 | 05:00 Uhr Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (7) Bilder anzeigen

Der Arzt hält es für wichtig, dass auch die Jüngsten geimpft werden. Zwar wisse man aus der Studienlage, dass die Kinder nicht schwer erkrankten, wenn sie Corona bekämen. Aber, es sei eindeutig erwiesen, dass die Ansteckungsrate in dem Alter extrem hoch sei; etwa doppelt bis dreimal so hoch wie bei Erwachsenen. Um das Übertragungsrisiko zu minimieren, ist laut Sperling die Impfung der Kleineren so wichtig, auch um letztendlich die Älteren zu schützten. Deswegen bereitet der Stendaler Arzt mit zwei anderen Kollegen aus dem Landkreis eine größere Impfaktion für den 22. Dezember vor.  

Vorbestellen für Wochen im Voraus

Bis gestern Mittag hatten Kinder- und Jugendärzte hierzulande Zeit, die erste Charge Corona-Impfstoff für ihre kleinen Patienten zu bestellen. Der nächste Bestelltermin für das Vakzin ist erst am 4. Januar 2022  – für eine Auslieferung in der Woche drauf. Heißt: Jede einzelne Praxis musste in den letzten Tagen vorausberechnen, wie viel Impfstoff sie für den gesamten kommenden Monat braucht – eben auch für die ersten Wochen des neuen Jahres. Eine schwierige Rechnung, da keiner vorab den reellen Bedarf wirklich einschätzen könne, hieß es vom Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte. Verbandsärzte sind sich dennoch einig, dass die Impfungen in den Kinderarztpraxen der richtige Weg sei. Viele Eltern seien verunsichert und bräuchten Beratung.


Soweit unser Top-Thema. Außerdem beschäftigt uns auch die neue Corona-Variante Omikron, die mittlerweile auch in Sachsen-Anhalt bestätigt wurde. deren erster Fall auch in Sachsen-Anhalt gestern bestätigt wurde. Coronabdingt fällt auch das Silvester-Feuerwerk erneut aus. Unser #MDRklärt zeigt, welche Vorteile das noch mit sich bringt. Außerdem begeben wir uns mit einem filmischen Experiment der Kollegen von MDR WISSEN auf die Spuren des Plastikmülls. Doch zunächst schauen wir nach Salzwedel, wo die "Zaunkönige" ihren langjährigen Leiter verabschieden.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Video des Morgens: Leiter der "Zaunkönige" hört nach 36 Jahren auf

Vor 36 Jahren wurde in Salzwedel der inzwischen Kult gewordene Kinder- und Jugendchor "Zaunkönige" gegründet. Den Grundstein legte damals Herrmann Horenburg, bis heute Leiter des Erfolgschores. Mit seinen "Zaunkönigen" hatte er europaweit Auftritte. Er brachte den Chor sogar sogar bis über den Atlantik. Doch nun, mit 74 Jahren, will er das Zepter abgeben.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

#MDRklärt: Silvester ohne Feuerwerk – das sind die Vorteile

In knapp dreieinhalb Wochen ist das Jahr 2021 schon wieder vorüber. Ob man das alte Jahr mit einem lauten Knall verabschiedet oder damit das neue begrüßt – für viele gehören Feuerwerk und Böller zum Jahreswechsel dazu. Doch steht es auch in diesem Jahr schlecht: Auch Silvester 2021/22 gilt ein Feuerwerksverbot in Sachsen-Anhalt. So sollen Menschenansammlungen, die sich zum gemeinsamen Böllern treffen wollen, vermieden werden. Dadurch sollen die wegen Corona sowieso schon am Limit laufenden Krankenhäuser an Silvester und Neujahr nicht noch zusätzlich belastet werden. Aber auch Umwelt und Tieren kommt es zu Gute, wenn nicht geböllert wird. Unser #MDRklärt zeigt ihnen die Vorteile, die ein Feuerwerks-Verzicht mit sich bringt.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Medienschau: Was andere schreiben

  • "Omikron nun auch in Sachsen-Anhalt" – die Volksstimme macht heute Morgen den ersten Fall bestätigten der neuen Corona-Variante in Sachsen-Anhalt zu ihrem Aufmacher. Darin blickt sie auch auf die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen, die zunehmend die Politik beschäftigen.
  • "Corona-Protest wächst" – auch die Mitteldeutsche Zeitung macht die Corona-Demos und die diesbezüglichen Sorgen der Landesregierung zu ihrem Thema. Gleichzeitig blickt das Blatt auch auf die sich verschärfende Infektionslage und die Belastung der Krankenhäuser. Ein Mangel an Intensivbetten gebe es demnach aber noch nicht.

Coronavirus mit Audio
In Deutschland wurden die ersten Omikron-Fälle am 27. und 28.11.2021 bei Reiserückkehrern aus Südafrika bekannt. Nun hat die Virusvariante auch Sachsen-Anhalt erreicht. Bildrechte: Colourbox.de
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Tipp: Auf den Spuren des Mülls

Jede und jeder Einzelne von uns produziert jährlich etwa 230 Kilogramm Plastikmüll. Zwar haben wir ein Recyclingsystem, doch was ist, wenn der Müll nicht im Mülleimer oder Container landet, sondern am Wegesrand, in Parks oder Gewässern? Meine Kollegen von MDR WISSEN verfolgen die Spur des Mülls mit einem filmischen Experiment – bis in die entlegensten Gegenden der Welt.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Was heute außerdem wichtig wird

  • 📋 Der Landesrechnungshof stellt heute Vormittag den ersten Teil seines Jahresberichts vor. Präsident Kay Bartels wird dabei ausgewählte Prüfungsergebnisse zur Haushalts- und Wirtschaftsführung im Haushaltsjahr 2020 präsentieren.
  • 🎖Sachsen-Anhalts ehemaliger Finanzminister Jens Bullerjahn bekommt heute den Verdienstorden des Landes verliehen.
  • 💵 Dem Verein "Rettung Schloss Blankenburg" wird heute ein Fördermittelbescheid in Höhe von 20.000 Euro übergeben. Davon sollen der Kasernen- und Küchenflügel sowie das Verwaltungsgebäude saniert werden.
  • 💻 Das Politische Bildungsforum Sachsen-Anhalt der Konrad-Adenauer-Stiftung lädt heute Abend, 18 Uhr, zur Online-Veranstaltung "Wer ein Menschenleben rettet, der rettet die ganze Welt". Darin gibt es Einblicke in die Biographien von Emilie und Oskar Schindler.

Damit sind wir bereits am Ende mit unserem Überblick am Morgen. Kommen Sie gut durch diesen Mittwoch! Ich verabschiede mich und freue mich, wenn Sie auch am Donnerstag wieder in unser Morgen-Update reinlesen.

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ...im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

3 Kommentare

ElBuffo vor 5 Wochen

Die niedrige Impfquote in Sachsen-Anhalt liegt sicher nicht an den ungeimpften Kindern. Deren Anteil an der Gesamtbevölkerung ist ohnehin niedriger als im Bundesschnitt. Außerdem geht von ihnen kaum eine Gefahr für die besonders vulnerablen Gruppen aus. Selbst wenn die also alle geimpft wären, würde sich sehr wenig für diese Gruppen ändern. Diese Gruppen müssten zum Eigen- und Frendschutz möglichst vollständig geimpft sein. Und wenn sie das nicht wollen, dann ist das aktenkundig zu machen und zu akzeptieren. Das kann dann eben auch bedeuten, dass es keine Aufnahme im Altenheim gibt bzw. nur in einem, wo auch alle anderen so leben wollen. Da es genug davon unter den Pflegekräfte als auch der Kundschaft gibt, sollte das nicht allzu schwierig zu organisieren sein.

Reblaus vor 6 Wochen

Zu diesem Thema empfehle ich ( auch der Redaktion von MDR Sachsen- Anhalt ) das Interview mit Herrn Kekulé bei MDR Kultur am heutigen Morgen.
Dann sollten sich alle Ärzte noch mal überlegen, wo der medizinische Sinn der "Kinderimpfung" liegt.

Soldaten Norbert vor 6 Wochen

Das ist doch völlig krank. Ich weiss nicht, wie sich Ärzte für sowas hingeben können. Zumal selbst die Stiko davon nicht viel hält.

Mehr aus Sachsen-Anhalt