28.10.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Nach Blutmanipulation in Halle: LKA untersucht hunderte Proben

Volontärin Fabienne von der Eltz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Blutabnahme bei einem Neugeborenen
Nach dem Fall von manipulierten Blutproben in einer halleschen Klinik sieht die Krankenhausgesellschaft die Sicherheit von Patientinnen und Patienten nicht in Gefahr. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sachsen-Anhalt am Donnerstagmorgen: Nachdem in einer halleschen Klinik mehrere Blutproben von Neugeborenen manipuliert worden sind, gehen nun die Ermittlungen weiter. Das Landeskriminalamt will hunderte Proben checken. Unterdessen sieht die Krankenhausgesellschaft die Sicherheit von Patientinnen und Patienten nicht in Gefahr. Ich bin Fabienne von der Eltz – und das ist Ihr Morgen-Update.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Krankenhausgesellschaft: Sicherheit von Patientinnen und Patienten nicht in Gefahr

Nachdem in dieser Woche bekannt wurde, dass in Halle Blutproben Neugeborener manipuliert worden sind, sieht die Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt die Sicherheit von Patientinnen und Patienten in den Kliniken des Landes grundsätzlich nicht gefährdet.

Der Vorsitzende der Landes-Krankenhausgesellschaft, Wolfgang Schütte, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Qualitätsstandards in Kliniken seien sehr hoch. Er glaube nicht, dass es große Lücken gebe. Krankenhäuser würden intern und auch von außen geprüft sowie überwacht. Dazu gehören unter anderem regelmäßige Hygienekontrollen und Qualitätskontrollen in den Operationssälen.

Krankenkassen vertrauen Kliniken

Auch die Krankenkassen haben sich ähnlich geäußert. Axel Wiedemann von der Barmer Sachsen-Anhalt erklärte, die Kassen würden das Prinzip des Urvertrauens verfolgen. Ihnen werde vermittelt, dass die Krankenhäuser die entsprechenden Leistungen erbringen könnten und die dafür nötige Ausrüstung sowie das Personal hätten. Für die Sicherheit in den Kliniken seien diese selbst zuständig.

Klinikinterne Aufarbeitung

Währenddessen ermittelt die Polizei gegen die mittlerweile entlassene Pflegerin des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara. Sie soll Blutproben von Neugeborenen entnommen, sie aber nicht ausgewertet haben. Stattdessen soll sie das Blut von Erwachsenen ins Labor geschickt haben. Ihr Motiv ist weiter unklar. Die Klinik will den Vorfall intern aufarbeiten.

Wir werden (...) jegliche Maßnahmen prüfen und umsetzen, die erforderlich sind, um zukünftig eine Manipulation der Proben bestmöglich auszuschließen.

Krankenhausleitung offener Brief an die Mitarbeitenden

LKA will hunderte Blutproben untersuchen

Die Staatsanwaltschaft Halle wirft der Frau nach eigenen Angaben gefährliche Körperverletzung und die Misshandlung von Schutzbefohlenen vor. Anhand der Blutprobe kurz nach der Geburt können Krankheiten wie Muskelschwund, Mukoviszidose oder Gendefekte frühzeitig erkannt werden.

Das Landeskriminalamt will nun hunderte Proben untersuchen, wie ein Sprecher mitteilte. Das Krankenhaus geht davon aus, dass rund 800 Proben, die verfälscht worden sein könnten.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Video: Ehepaar macht sich Cochstedt, wie es ihnen gefällt

Heike und Harro Möwes aus Cochstedt im Salzlandkreis sprudeln buchstäblich über vor Ideen für ihren Heimatort. Mitten in der Pandemie hat das Ehepaar eine alte Möbelfabrik zu einem Hotel inklusive Café umgebaut. Doch damit nicht genug. Nebenan steht schon das nächste Projekt: Eine neue Küche und ein Wellness-Bereich befinden sich im Rohbau.

Ein paar Kilometer weiter, am Flughafen Cochstedt, hat Harro Möwes Kunstflugzeuge in seiner eigenen Firma gebaut. Auch er bastelt gerade an einer neuen Idee. Was hier entstehen soll, hält er noch geheim. Fest steht: Die Möwes' schaffen Stück für Stück neue Erlebnisorte in ihrer Heimat.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

#MDRklärt: Das verbindet Sachsen-Anhalt mit den niederländischen Royals

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) setzt heute seine Auslandsreise in Belgien fort. In seiner Funktion als Bundesratspräsident wird er dort unter anderem hohe Amtsträger treffen und die Große Synagoge in Brüssel besuchen.

Reiner Haseloff und König Willem Alexander der Niederlande
Reiner Haseloff hat als Bundesratspräsident König Willem Alexander der Niederlande besucht. Bildrechte: BILD/Annett Conrad

Gestern hatte er in den Niederlanden unter anderem eine Audienz bei König Willem-Alexander erhalten. Wie Haseloff selbst MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, sprachen er und der König dabei unter anderem über die Wahlergebnisse in Deutschland und Sachsen-Anhalt.

Haseloff war aber nicht zum ersten Mal im royalen Königshaus unterwegs. 2015 teilte er bei einem Besuch in den Niederlanden mit, dass seine Vorfahren Flamen waren, also niederländischsprachige Einwohnerinnen und Einwohner der belgischen Region Flandern. Sachsen-Anhalt verbindet aber noch mehr mit dem niederländischen Königshaus. Das #mdrklärt am Donnerstag:

#MDRklärt Das verbindet Sachsen-Anhalt mit den niederländischen Royals

Das verbindet Sachsen-Anhalt mit den niederländischen Royals
Bildrechte: MDR/dpa
Das verbindet Sachsen-Anhalt mit den niederländischen Royals
Bildrechte: MDR/dpa
1659 verheiratete Fürst Friedrich Heinrich von Oranien-Nassau – ein Vorfahre der heutigen Königsfamilie – seine vier Töchter mit deutschen Fürsten.
Bildrechte: MDR/dpa
Henriette Catharina ist die dritte Tochter und ehelichte den Fürsten Johann-Georg von Anhalt-Dessau. Sie ließ das Schloss Oranienbaum bauen.
Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Mitglieder des niederländischen Königshauses besuchten daher mehrfach das Schloss Oranienbaum bei Dessau-Roßlau. 2004 und 2012 war die damalige niederländische Königin Beatrix zu Gast.
Bildrechte: MDR/dpa
Auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff kennt den niederländischer König Willem-Alexander von Begegnungen und Besuchen gut. Es dürfte also freundschaftlich zwischen dem zugehen.
Bildrechte: MDR/dpa
Auch Haseloff betonte bei Besuchen in den Niederlanden, dass er einer von „ihnen“ ist. 2015 teilte Haseloff bei einem Besuch in den Niederlanden in einer Rede mit, dass seine Vorfahren Flamen waren. Seine Großmutter habe noch einen entsprechenden Akzent gehabt.  Flamen bezeichnen sich die niederländischsprachigen Einwohner*innen der belgischen Region Flandern.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
MDR/Maximilian Fürstenberg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir am 27. Oktober 2021 | 09:02 Uhr
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (7) Bilder anzeigen
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Medienschau: Was andere schreiben

  • "Ende für Corona-Notlage im November" – die Volksstimme hat Meinungen zum Exit-Plan der angehenden Ampelkoalition im Bund gesammelt. Dem Bericht zufolge unterstützen FDP und SPD in Sachsen-Anhalt die Pläne und auch der Handel freut sich über das für den 25. November vorgesehene Ende der nationalen Corona-Notlage. Das Gesundheitsministerium hingegen bremst zu hohe Erwartungen und geht davon aus, dass weiter Maßnahmen notwendig sein werden. (€)
  • "Infiziert trotz Corona-Impfung" – die Mitteldeutsche Zeitung berichtet heute darüber, dass die Zahl der sogenannten Impfdurchbrüche, also eine Infektion mit dem Coronavirus trotz Impfung, in Sachsen-Anhalt zunimmt. Demnach machen diese Impfdurchbrüche zwar einen kleinen Teil aller Corona-Erkrankungen aus, könnten aber durchaus zur aktuell steigenenden Infektionsquote beitragen. (€)
  • "Seine Majestät empfing MP zur Privataudienz" – die Bild-Zeitung hat Ministerpräsident Reiner Haseloff zu seinem Besuch beim niederländischen Königshaus begleitet. In der heutigen Ausgabe berichtet die Zeitung von Gesprächen über die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt und einem Besuch im Museum Mauritshuis.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Tipp: So schrecken Sie Einbrecher ab

Am 31. Oktober ist nicht nur Reformationstag und Halloween, sondern auch der Tag des Einbruchschutzes. Statistisch gesehen bricht in Deutschland alle drei Minuten jemand in ein Haus oder eine Wohnung ein. Einer Polizeistudie zufolge bleibt es aber in 42 Prozent der Fälle bei einem Einbruchsversuch. Nach zwei bis fünf Minuten geben die meisten Täterinnen und Täter auf. Eine gute Türsicherung kann sie daher abwehren.

Da unbewohnte Häuser und Wohnungen besonders beliebt bei Kriminellen sind, sollten diese gar nicht erst merken, dass niemand zuhause ist. Technik wie Zeitschaltuhren für Lampen und Rollläden oder Fake TV erweckt den Eindruck, dass jemand im Haus ist. Außerdem sollten Sie darauf verzichten, Urlaubsfotos im Internet zu teilen. Weitere Tipps finden Sie hier:

Einbrecher bricht Tür auf mit Video
Bildrechte: Colourbox.de
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Was heute außerdem wichtig wird

  • 📈 Zahlen bitte! Die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit gibt die Arbeitsmarktdaten für Oktober 2021 bekannt
  • 🚛 Bauarbeiten: An der Großbaustelle der Magdeburger Strombrücke über die Elbe wird heute reichlich Beton bewegt. Wie die Stadt mitteilte, werden ab fünf Uhr Betonmischfahrzeuge im Minutentakt in Richtung Baustelle rollen. Bis 17 Uhr sind etwa 130 Lieferungen geplant. Die Stadt warnt vorab vor leichten Verkehrseinschränkungen.


Soweit das Wichtigste vom Morgen. Die weiteren Nachrichten des Tages lesen Sie auf unserer Webseite und in der MDR Aktuell App. Damit wünsche ich Ihnen einen angenehmen Donnerstag und sende Ihnen morgen wieder das Update zum Start in den Tag.

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ...im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt