23.12.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Angriffe auf Impfärzte nehmen zu

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig
Ein Arzt füllt einen Impfpass in einer kommunal organisierten Impfstelle aus
Bildrechte: dpa

Seit einem Jahr wird in Deutschland gegen die Pandemie geimpft. Und klar ist: Auch in Zukunft werden wohl Spritzen gesetzt werden müssen. Von einer vierten Impfung ist bereits die Rede. Eine Impfpflicht nimmt politisch Fahrt auf. Am Ende aber sind es Menschen, die diese Impfungen verabreichen: Ärzte in Praxen und Impfzentren. Doch diese Menschen werden bedroht, angegangen, eingeschüchtert – auch bei uns in Sachsen-Anhalt. Ihnen gilt unser heutiges Update. Ich bin André Plaul – guten Morgen!

Sie wollen Leben retten und ernten Hass: Ärztinnen und Ärzte, die Impfungen gegen das Corona-Virus verabreichen, sehen sich vermehrt mit Angriffen konfrontiert.

Impf-Frust auf dem Rücken der Ärzte

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) in Sachsen-Anhalt bestätigte dem MDR, 20 Praxen hätten sich gemeldet, weil sie Drohbriefe von Impfgegnern bekommen haben. Die KV sprach von zwei ihr bekannten Musterbriefen. Da steht drin, dass Ärzte bei Impfschäden angeblich persönlich haftbar gemacht werden können. Das ist natürlich ausgemachter Quatsch: Ärzte sind nur für Behandlungsfehler haftbar. Im Falle von Impfschäden sorgt der Bund für einen Ausgleich. Details erklärt hier der Faktencheck der Tagesschau.

Raues Klima, blank liegende Nerven

Hass im Netzt
Im Netz hetzt es sich schneller, anonymer, krasser. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/photothek/Thomas Trutschel

Auch die Ärztekammer Sachsen-Anhalts spricht von einem "zunehmend rauen Klima" – und das herrscht auch virtuell. So haben einige Ärzte negative Bewertungen im Internet erhalten. Davon sind vor allem Mediziner betroffen, die sich in der Öffentlichkeit positiv zu den Impfungen geäußert haben.

Selbst aus Impfzentren – wo eigentlich jene hingehen, die Impfungen aufgeschlossen gegenüberstehen – wird über ein gereiztes Klima berichtet. So hatte in Stendal eine Frau damit gedroht, einen Arzt "abstechen" zu wollen, wenn sie nicht geimpft werde. In Stendal und anderen Orten sind Impfzentren inzwischen wieder dazu übergegangen, feste Termine zu vergeben. Sie können auf der Webseite des Landkreises gebucht werden.

Es geht bis zu Morddrohungen

Kurzer Blick über den Tellerrand: Der Tagesspiegel (Seite 3, nicht im Netz) lässt heute Morgen fünf Ärzte aus ganz Deutschland zu Wort kommen, mit ihren Berichten über Angriffe und Bedrohungen. Da ist zum Beispiel von Grablichtern vor der Praxis und vorm Elternhaus die Rede. Aber es wird noch unerträglicher:

Die erste Morddrohung bekam ich etwa 14 Tage nachdem wir begonnen haben zu impfen. Verschickt hat sie ein Mann aus Magdeburg, sogar unter seinem richtigen Namen.

Malik Böttcher, Allgemeinmediziner in Berlin-Schöneberg in: Der Tagesspiegel (23.12.2021)

Im aktuellen Podcast der Ärzte Zeitung wird der Präsident der Ärztekammer Berlin, Dr. Peter Bobbert, interviewt. Sein Fazit: "Die verbalen Angriffe und Bedrohungen überschreiten jegliche Grenzen." Vor allem seit Beginn der Impfkampagne häuften sich die Fälle. Er glaube an eine Strömung, die sich verselbständigt habe.

Was also tun?

"Da dürfen wir uns nicht kleinkriegen lassen", appelliert der Präsident der Ärztekammer Berlin. Im Falle eines Angriffs oder Bedrohung sollte sofort Anzeige erstattet und die Polizei um Rat gefragt werden.

"Wer Ärzte und Psychotherapeuten und ihre Teams bedroht, gehört bestraft", forderte schon im November der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Stephan Hofmeister. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte er, gerade jetzt sollten die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen und ihre Teams, die medizinischen Fachangestellten, ihre verantwortungsvolle Arbeit ohne Bedrohungen und bewusste Störungen leisten können.

Und hier noch der aktuelle Stand zum Thema Impfen im Überblick:

Wie geht es mit dem Impfen weiter?

Mit Blick auf die Omikron-Variante hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) gestern noch einmal dazu aufgerufen, sich boostern zu lassen. Er sagte, die Auffrischung biete einen großen Schutz gegen die Variante. Bisherige Erkenntnisse zeigten eine Wirksamkeit von 70 und 80 Prozent, was symptomatische Erkrankung angehe.

Aktuell stünden 30 Millionen Impfdosen zur Verfügung, 30 Millionen weitere seien bestellt. Laut Lauterbach hat Deutschland zudem 80 Millionen Dosen eines Omikron-spezifischen Impfstoffs bei Biontech geordert. Er rechne mit der Lieferung im April oder Mai. Man müsse davon ausgehen, dass im Kampf gegen das Virus eine vierte Impfung nötig sein werde, so der Minister.

Wann kommt die Impfpflicht?

Bislang hat der Bundestag eine Impfpflicht ausschließlich einrichtungsbezogen beschlossen - also beispielsweise für Mitarbeiter in Krankenhäusern, Arztpraxen oder Pflegeheimen. Die kommt zum 15. März 2022. Aktuell wurde der deutsche Ethikrat um eine Stellungnahme zu einer allgemeinen Impfpflicht gebeten. Ergebnis: Knappe Mehrheit für ein Ja, aber unter Auflagen. Einen Impfzwang dürfe es nicht geben. Eine allgemeine Impfpflicht müsste nun also politisch noch beschlossen und mit ausreichend Vorlauf eingeführt werden. Beispiel Österreich: Hier wurde die Impfpflicht Mitte November angekündigt, ab Februar soll sie gelten.

Video: Corona ist reif fürs Museum

Irgendwann werden wir auf diese ganze Corona-Zeit zurückblicken und denken: Ach ja, weißt du noch? – Und da kommt das Historische Museum im Schloss Köthen ins Spiel. Seit dem Sommer rufen die Museumsleute dazu auf, Dinge abzugeben, die typisch für die Pandemiezeit sind. Manche dieser Sachen könnten in ferner Zukunft zum Ausstellungsstück werden. Was schon alles zusammengekommen ist? – Hier ein kleiner Einblick.


#MDRklärt: Wie die Hochschule Magdeburg-Stendal klimaneutral werden will

Deutschland soll bis 2045 klimaneutral sein. Die Hochschule Magdeburg-Stendal will ihren Teil dazu beitragen und dieses Ziel sogar bis 2030 erreichen. Mehr noch: 20 Jahre später will die FH gar kein CO2 mehr ausstoßen. Eine Klimaschutz-Managerin kümmert sich um die Umsetzung. Welche Ideen schon funktionieren – und welche noch nicht, zeigen wir hier:

Mit diesen Ideen will die Hochschule Magdeburg-Stendal klimaneutral werden
Bildrechte: MDR/Matthias Piekacz
Mit diesen Ideen will die Hochschule Magdeburg-Stendal klimaneutral werden
Bildrechte: MDR/Matthias Piekacz
EIne auflistung von Klima-Maßnahmen
Bildrechte: MDRklärt
Bis 2030 sollen so die Bereiche Mobilität und Energie klimaneutral werden. Bis 2050 will die Hochschule gar kein CO2 mehr ausstoßen.
Bildrechte: dpa
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir 
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (4) Bilder anzeigen
Mit diesen Ideen will die Hochschule Magdeburg-Stendal klimaneutral werden
Bildrechte: MDR/Matthias Piekacz

Medienschau: Was andere schreiben

  • "Fast 400.000 Erwachsene ungeimpft", titelt heute die Volksstimme (€). Während aktuell vor allem Boosterungen nachgefragt seien, liege Sachsen-Anhalt mit einer Quote von 76,8 Prozent beim regulären Impfschutz im Deutschlandvergleich noch auf dem viertletzten Platz.
  • "Notfallpläne gegen Omikron", heißt es von Seite 1 der Mitteldeutschen Zeitung. Mit Blick auf die hochansteckende Omikron-Variante und der Furcht, dass die kritische Infrastruktur gefährdet werden könnte, werden den Recherchen zufolge längst Vorbereitungen für den Ernstfall getroffen.
  • "Er ist ein Blender", überschreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung (€) ihren Bericht über die vorläufige Dienstenthebung des Virologen Alexander Kekulé an der Uni Halle – der bekanntermaßen nicht bei allen beliebt ist. Bei der Gelegenheit reißt die Zeitung alte Wunden auf, beispielsweise was einen früheren Namenszusatz angeht, der sich als falsch herausgestellt haben soll.

Tipp: Was Sie wegen Corona zu den Feiertagen wissen müssen.

Kontakte reduzieren, Selbsttests zur Sicherheit, vorsichtig sein: Ich bin mir sicher, Sie können die empfohlenen Corona-Regeln für die Feiertage schon auswendig und sind gedanklich bereits alles durchgegangen. Wirklich alles? Damit keine Fragen zu den Regeln und Gegebenheiten in Sachsen-Anhalt offen bleiben, haben wir sie schon beantwortet:

Was heute außerdem wichtig wird

  • Guter Klang: Die historischen Glocken sind längst zurück auf dem Dach des Salzlandmuseums in Schönebeck. Während die Sanierung weitergeht, wird das Geläut aber heute schon in Betrieb genommen.
  • Freie Fahrt: Auf der A14 gehen heute die beidseitigen Instandsetzungsarbeiten zwischen Wanzleben und dem Dreieck Magdeburg zuende.
  • Offene Tore: Der Wildpark Weißewarte öffnet ab heute wieder für Besucher. Der Landkreis Stendal hat die angeordnete Schließung kurzfristig zurückgenommen.
  • Letzte Spritze I: Impfungen kurz vorm Fest und ohne Termin für Kinder von fünf bis elf sowie 12 bis 18 Jahren gibt es heute in Halberstadt, von 14 bis 18 Uhr im FSZ.
  • Letzte Spritze II: In Möser und Jerichow im Jerichower Land macht heute das mobile Impfteam Station. Corona-Schutzimpfungen können ohne Termin zwischen 10 und 18 Uhr wahrgenommen werden – in Möser im Rudolf-Breitscheid-Weg, in Jerichow in der Karl-Liebknecht-Straße.
  • Letzte Spritze III: Im Altmarkkreis Salzwedel wird ebenfalls ohne vorherigen Termin geimpft: von 9 bis 16 Uhr in der Buchenallee in Salzwedel, in der Sporthalle Arendsee von 9 bis 14 Uhr.
  • Fehlt noch ein Impf-Termin vor oder zum Fest? Dann helfen Sie uns gern weiter und schreiben einen Kommentar. Ergänzend finden Sie hier die offizielle Übersicht der Impfaktionen in den Kreisen und kreisfreien Städten.

Das war unser letztes Morgen-Update vorm Fest. Im Namen des gesamten Teams wünsche ich Ihnen viel Erfolg unterm Baum.

Am Montag beschert Ihnen dann
Julia Heundorf das nächste Update. Bis bald!

Wetter & Verkehr

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ... im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
... im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
... im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

25 Kommentare

Kritiker vor 33 Wochen

Mediator: +...Danach sollten die Menschen einen dreimonatigen Puffer haben, um sich die Auffrischung zu besorgen. „So werden Auffrischungsimpfungen spätestens sechs Monate nach der vollständigen Impfung empfohlen und die Bescheinigung wird darüber hinaus noch drei Monate lang gültig sein“...+
Aus RND (Redaktionswerk Deutschland) vom 22.12.2021 die Worte von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Unterstellung das dies von Querdenkern herkommt, also vollkommen falsch!
Neue Medikamente, welche ggf. vielleicht mal entwickelt werden in 5; 10 Jahren oder länger nun dann kann wenigstens ein Resümee getroffen werden ob wirklich keine Langzeitfolgen der Impfungen nachweisbar sind. Somit schöne Weihnacht

Kritiker vor 33 Wochen

Jana: +...Das Gejammere ist umso unverständlicher, weil man sich mit der Impfung den Zugang zu den meisten dieser Einrichtungen sichern kann....+
Nun sind Sie auf den neusten Stand? Oft wird gerade bei Geimpften die 3G, 2G und die 2G-plus in Frage gestellt da man auch hier wieder dazu übergeht Tests zu machen, machen zu lassen oder nachweisen zu können. Bald wird die 4. Impfung zu Verpflichtung werden (zumindest bei bisher 3fach geimpften Bürgern) um die von Ihnen benannte Alltäglichkeit nutzen zu können, Veranstaltungen besuchen zu dürfen etc.. Sicher die Omekron-Variante bzw. die Mutation ist im Moment die Grundlage. stellt sich die Frage: Wie viele Impfungen/Auffrischungen werden darauf noch folgen?

Kritiker vor 33 Wochen

Mediator: Aus Ihrer Tieranalogie lässt sich ableiten: DDR-lässt grüßen! Auch dort gab es nur willst Du oder willst Du nicht sozialistisch denken. Auch diese letzte Gruppe (diesmal von Menschen) endete nicht im Streichelzoo sondern .... naja.
Mit anderen Worten: Ihre Vergleich ist nicht notwendig gewesen.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Feuerwehrmännern auf gelöschter Waldfläche und ausgegrabenes Skelett. 1 min
Bildrechte: MDR
1 min 16.08.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 16. August aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Di 16.08.2022 18:00Uhr 01:18 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-sechzehnter-august-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video