03.11.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Brutaler Trend "Squid Game" an Schulen: Wie Eltern und Lehrer damit umgehen können

Cornelia Winkler
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig
Menschen in Kostümen in einem Raum
Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

Mit Kinderspielen reich werden? Davon erzählt die umstrittene Erfolgsserie "Squid Game". In der südkoreanischen Produktion lassen sich Erwachsene auf scheinbar harmlose Kinderspiele ein, um aus der Schuldenfalle rauszukommen. Wieso die Serie Eltern und Pädagogen Sorgen bereitet, darum geht es gleich in unserem Top-Thema.

Doch zunächst schauen wir in die Altmark und auf die sich dort verschärfende Corona-Lage. Wie heute morgen bekannt wurde, sind in einem Altenheim in Salzwedel nach einem Corona-Ausbruch zwei Menschen gestorben. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, haben sich von 45 Heimbewohnern 35 infiziert. Dem Bericht zufolge war die Hälfte des Pflegepersonals ungeimpft, darunter der Heimleiter. Dieser habe selbst den Ausbruch beim Pandemiestab gemeldet. Weitere Untersuchungen hätten ergeben, dass in dem Heim keinerlei Hygienemittel vorhanden gewesen seien. Auch ein Teil des Pflegepersonals habe sich infiziert. Erst vergangene Woche war ein ähnlicher Fall aus Brandenburg bekanntgeworden, bei dem zwölf Bewohner starben. In Sachsen-Anhalt hatte es bereits einen ähnlichen Fall im Frühjahr in Lützen im Burgenlandkreis gegeben. Über die weiteren Entwicklungen werden wir Sie im Laufe des Tages hier informieren.

Ich bin Cornelia Winkler – und hier kommt Ihr Morgen-Update.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Die Serie "Squid Game" und der gefährliche Nachahm-Trend

Die Serie "Squid Game" ist derzeit in aller Munde. Nicht nur ist die Netflix-Produktion aus Südkorea äußerst erfolgreich, sie ist auch sehr brutal und blutig und deswegen auch äußerst umstritten. Kurz zusammengefasst, treten hier Erwachsene in Kinderspielen gegeneinander an. Wer verliert, stirbt. Nun schlagen Lehrerinnen und Lehrer in Sachsen-Anhalt Alarm: Sie sorgen sich um den Einfluss der Serie auf ihre Schülerinnen und Schüler.

So hat ein Lehrer aus Halle berichtet, auf den Schulhöfen vermehrt beobachtet zu haben, wie Kinder die Serie nachstellen. Zwar werden die Verlierer nicht gleich umgebracht, dennoch hat das Verlieren auch auf dem Schulhof harte Konsequenzen und die Unterlegenen werden von anderen mitunter geschlagen.

Bildungsministerien warnen vor "Squid Game"

Meldungen zu solchen Vorfällen scheinen sich zu häufen: Über erste Fälle in Deutschland war vor rund einer Woche unter anderem aus Bayern und Schleswig-Holstein berichtet worden. Selbst an Grundschulen werden die Squid-Game-Spiele bereits nachgeahmt. In Berlin wurde dabei zum Beispiel ein Drittklässler verletzt, als ihm mehrere Kinder auf den Kopf sprangen. Inzwischen beschäftigen sich bundesweit die Bildungsministerien mit dem Thema.

Darum geht es in der Serie "Squid Game"

"Squid Game" erzählt in neun Folgen die Geschichte von knapp 500 Menschen, die sich alle hoch verschuldet haben. Sie treten in scheinbar harmlosen Kinderspielen gegeneinander an, um ein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen. Der makabere Wettbewerb lässt keine zweite Chance zu: Wer es nicht in die nächste Runde schafft, wird umgehend getötet. Die Serie ist brutal und blutig, was offenbar niemanden abzuschrecken scheint: "Squid Game" ist die bisher erfolgreichste Netflix-Produktion. Die Filme von etwa 30 bis 60 Minuten Länge sind ab 16 Jahren freigegeben.

Was Eltern und Lehrer tun können

Beobachten Eltern oder Lehrkräfte, dass Kinder die Serieninhalte nachspielen, raten Experten dazu, diese nicht zu verurteilen, sondern das Gespräch zu suchen. Der Medienpädagoge Jörg Kratzsch von der Servicestelle Kinder- und Jugendschutz empfiehlt Eltern und Lehrern, die Serie den Kindern und Jugendlichen gegenüber nicht zu verteufeln. Wichtig sei es, nicht mit dem erhobenen Zeigefinger zu kommen. Stattdessen sollten man sich interessiert zeigen und fragen, weshalb die Serie so spannend für sie ist. Bei Jugendlichen, die das Freigabe-Alter (FSK 16) fast erreicht haben, kann es Kratzsch zufolge auch sinnvoll sein, die Serie gemeinsam zu schauen.

Häufen sich an einer Schule solche Fälle, rät der Medienpädagoge zu einem themenbezogenen Elternabend. Dort sollte ein Bewusstsein für das Problem geschaffen werden. Außerdem sollte auf Info-Angebote sowie die Möglichkeiten von Kinder-Accounts bei Streaming-Plattformen hingewiesen werden. Auch beim Elternabend sollte der Ton nicht anklagend sein.

Darum ist die Serie für Kinder und Jugendliche so spannend

Dass die Serie besonders für Kinder und Jugendliche überhaupt so spannend ist, erklärt Medienpädagoge Kratzsch übrigens wie folgt: "Der Reiz liegt in der bunten Darstellung, den Manga-Elementen und im Wettkampf-Charakter, den wir zum Beispiel auch aus den ‚Tributen von Panem' kennen." Zudem verbreite sich der Trend auch über soziale Medien, etwa durch passende Tanzvideos auf Tik Tok.

Soweit unser Top-Thema. Außerdem schauen wir heute auf die coronabedingten Lieferengpässe und welche Auswirkungen sie auf Weihnachten haben könnten sowie das Richtfest am neuen Hospiz in Halle. Und: Teurer Strom – sind die Preiserhöhung und Kündigungen von Seiten der Versorger rechtens? Wir geben Tipps, was Verbraucher tun können.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Video des Morgens: Sportunterricht im Rollstuhl

Wie kann man sich am ehesten in die Lage eines Mitmenschen versetzen? Klar, in dem man irgendwie in seinen Alltag schlüpft. Bei Menschen, die im Rollstuhl sitzen, ist genau dieser oftmals beschwerlich. Das Projekt Rollstuhlsport will für das Lebensumfeld von Menschen mit Behinderung sensibilisieren, aber gleichzeitig auch Berührungsängste abbauen. Wie eine solche Sportstunde abläuft, haben sich meine Kollegen vom Fernsehen an der Jahn-Sekundarschule in Freyburg angeschaut.  


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

#MDRklärt: Corona und das Weihnachtsgeschäft

Hand aufs Herz: Haben Sie schon Weihnachtsgeschenke? Falls Sie eher zu der Fraktion gehören, die das auf den letzten Drücker erledigt, könnte Sie das in diesem Jahr vor eine besondere Herausforderung stellen. Denn Corona sorgt nicht nur für Lieferengpässe in der Automobilindustrie und bei der Herstellung von Smartphones. Auch die Spielwaren-Industrie ist davon betroffen, wie unser heutiges #MDRklärt zeigt. Das könnte dazu führen, dass nicht alle Wünsche rechtzeitig erfüllt werden können.

#MDRklärt Darum könnten dieses Jahr nicht alle Weihnachtsgeschenke besorgt werden

Darum könnten dieses Jahr nicht alle Weihnachtsgeschenke besorgt werden
Bildrechte: MDR/imago images / Westend61
Darum könnten dieses Jahr nicht alle Weihnachtsgeschenke besorgt werden
Bildrechte: MDR/imago images / Westend61
 Container-Ladungen aus China hängen fest. Es mangelt an Computerchips sowie an Holz und Papier. Das schlägt sich auch auf die Spielwaren-Industrie nieder und somit auf deren Weihnachtsgeschäft.
Bildrechte: MDR/imago images/Sven Simon
Das Problem liegt bei den Lieferketten: Ein Brettspiel wird nicht komplett beim gleichen Hersteller produziert. Eine*r produziert den Würfel, ein*e weitere*r den Spielplan, noch eine*r die Karten. Die Teile kommen dann wieder woanders zusammen in eine Verpackung.
Bildrechte: MDR/Kathleen Bernhardt/dpa
Kann zum Beispiel der Würfel nicht geliefert werden, kann das Spiel nicht fertiggestellt werden. Es kommt so nicht rechtzeitig im Laden an.
Bildrechte: MDR/Kathleen Bernhardt/dpa
Ulrich Brobeil, Geschäftsführer im Deutschen Verband der Spielwarenindustrie, sieht das kritisch. Die Nachfrage sei im letzten Jahr mit Beginn der Krise stark gewachsen. Insbesondere bei Spielwaren, die einen Beschäftigungscharakter haben.
Bildrechte: MDR/dpa
Die Umsätze sind vergangenes Jahr gestiegen. So üppig ginge es vermutlich nicht weiter – mangels Nachschub, so Brobeil. Trotzdem ist er optimistisch, dass sich die Engpässe bis Mitte nächsten Jahres normalisieren werden.
Bildrechte: MDR/imago/HRSchulz
Für Weihnachten heißt das: Es kann passieren, dass nicht jeder Spezialwunsch der Kinder von den Eltern erfüllt werden kann. Geschenke geben, wird es aber trotzdem. Das neueste vom neusten in Sonderedition gibt es dann eben erst (im ungünstigen Fall) zu Ostern.
Bildrechte: MDR/imago/Weiss/Nestler GmbH
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
MDR/Maximilian Fürstenberg

Dieses Thema im Programm bei MDR AKTUELL RADIO am 2. November 2021 | 08:17 Uhr
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (8) Bilder anzeigen
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Medienschau: Was andere schreiben

  • "Land ist weit vorn bei CO2-Ausstoß" – die Mitteldeutsche Zeitung berichtet darüber, dass Sachsen-Anhalt zu den Bundesländern mit den höchsten Emissionen pro Kopf zählt. Die Gründe dafür liegen dem Blatt zufolge in der Braunkohle und der energieintensiven Chemieindustrie.
  • "Maskenpflicht wird ausgeweitet" – die Volksstimme macht heute Morgen die verschärften Corona-Regeln zu ihrem Thema, die auch Auswirkungen auf Stadionbesuche und die Weihnachtsmärkte haben werden.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Tipp: Teurer Strom – Preiserhöhung teils unwirksam

Es ist wohl kaum an jemandem vorbeigegangen: Die Strompreise steigen. Einige Anbieter wälzen das schon jetzt auf die Verbraucher ab. Doch sind die Preiserhöhungen und Kündigungen von Seiten der Versorger rechtens? Laut Verbraucherzentrale können sie unwirksam sein, wenn nicht konkret nachvollziehbar ist, welche Kosten steigen. Sie empfiehlt Verbrauchern, ihr Recht auch einzuklagen. Die Chancen vor Gericht seien gut.  

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Was heute außerdem wichtig wird

  • 🏠 Richtfest: Am neuen Hospiz in Halle ist heute Richtfest. Seit 2014 war der Betreiber auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück, weil der derzeitige Standort am Elisabeth-Krankenhaus zu klein und zu laut ist. In der Südstadt wurde er fündig.
  • 🎥 Aufklärung: Im Fall Oury Jalloh will eine Initiative erneut Erkenntnisse für ein Fremdverschulden vorstellen. Dazu präsentiert sie heute einen Film, in dem es gelungen sei, "den Brandverlauf und den Tatort zu rekonstruieren". Der Asylbewerber starb vor 16 Jahre in einer Polizeizelle in Dessau. Die genauen Umstände sind bis heute nicht aufgeklärt.
  • 🏆 Auszeichnung: In Leuna wird heute der Walter-Bauer-Literaturpreis verliehen. Die Auszeichnung, die die Städte Merseburg und Leuna alle zwei Jahre gemeinsam vergeben, erinnert an den Merseburger Schriftsteller Walter Bauer. In diesem Jahr erhält den mit 3.500 Euro dotierten Preis Jens-Fietje Dwars. Das Walter-Bauer-Stipendium geht an Christoph Liedtke.
  • 🎟 Ausstellung: In Halle wird heute die Wanderausstellung "Politische Strafjustiz in der Sowjetischen Besatzungszone und frühen DDR - Sachsen-Anhalt" in der Gedenkstätte Roter Ochse eröffnet. Sie thematisiert für die Jahre 1945 bis 1952 das Agieren der sowjetischen Geheimdienste und der Militärjustiz, die nach Kriegsende in den von der Roten Armee besetzten deutschen Gebieten die politische Strafjustiz verantworteten.

Soweit von mir an diesem Mittwochmorgen. Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag. Und freue mich, wenn wir uns auch morgen wieder lesen.

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ...im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Männer hantieren an einer Schwalbe 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK