25.10.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Maskenkauf und Datenleck: Brisante Themen in Aufsichtsrat der Uniklinik Magdeburg

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig
Die Notaufnahme der Uniklinik in Magdeburg.
Nach einem fragwürdigen Großeinkauf von FFP2-Masken tagt heute der Aufsichtsrat der Uniklinik Magdeburg. Es soll um Vorwürfe des Landesrechnungshofs gehen, bei der Vergabe habe es Fehler gegeben. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/ André Plaul

Sachsen-Anhalt am Montagmorgen: Das Uniklinikum Magdeburg würde sicher lieber Schlagzeilen über erfolgreiche medizinische Behandlungen lesen. Nun aber steht erneut ein fragwürdiger Großeinkauf von FFP2-Masken im Mittelpunkt, den MDR SACHSEN-ANHALT vor Monaten aufgedeckt hatte. Heute trifft sich wegen neuer Erkenntnisse in dem Fall nämlich der Aufsichtsrat. Die Details gibt's gleich in unserem Top-Thema. Ich bin Luca Deutschländer – und hier kommt Ihr Morgen-Update.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Maskenkauf und Datenleck: Aufsichtsrat der Uniklinik Magdeburg tagt

Das Uniklinikum Magdeburg ist das größte Krankenhaus Magdeburgs – und behandelt vom Unfall bis zur Entbindung jede und jeden. Schon seit geraumer Zeit allerdings ist das Klinikum mit anderen, nicht-medizinischen Meldungen in den Schlagzeilen. Heute trifft sich erneut der Aufsichtsrat des Hauses, um mögliche Verfehlungen des Leitungspersonals der Klinik zu diskutieren.

Worum wird es heute gehen?
Auf der Tagesordnung stehen mindestens drei Punkte, die mindestens unbequem für die handelnden Personen werden dürften.

Laut Wissenschaftsministerium soll der Klinikumsvorstand zudem zu Fragen der Personalorganisation der Leitung des Uniklinikums Auskunft geben.

Anmerkung der Redaktion, 27. Oktober 2021, 10:40 Uhr: Wir haben Angaben zur Tagesordnung der Aufsichtsratssitzung im Uniklinikum präzisiert.

Maskenkauf an der Uniklinik – darum geht es

Recherchen von MDR SACHSEN-ANHALT hatten im Frühjahr 2021 aufgedeckt, dass die Uniklinik Magdeburg wenige Monate zuvor Hunderttausende FFP2-Masken gekauft hatte – bei der jungen Firma BBE Solutions, deren Miteigentümer und Gründer der Sohn des Ärztlichen Direktors Hans-Jochen Heinze ist. Die Klinik hatte seinerzeit betont (und tut dies noch immer), dass der Einkauf rechtlich einwandfrei und ordentlich dokumentiert abgelaufen ist. Die familiäre Beziehung habe nie eine Rolle beim Einkauf gespielt.

Den Aufsichtsrat beschäftigt die Frage, ob das tatsächlich der Fall ist – und die Vergabe des Großauftrags mit rechten Dingen zugegangen ist. Das zu klären, ist seit April unter anderem Aufgabe des Landesrechnungshofes. Den hatte der Aufsichtsrat eingeschaltet.

Wirtschaftsminister Armin Willingmann
Chef des Aufsichtsrates: Wissenschaftsminister Armin Willingmann, SPD (Archivfoto) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Was gibt es Neues zum Maskenkauf zu sagen?
Ein interner Zwischenbericht des Landesrechnungshofes hatte zuletzt Zweifel an der rechtmäßigen Vergabe des Auftrags genährt. Danach hat das Uniklinikum mehrfach gegen Vergaberecht verstoßen und Fehler womöglich vertuscht. Dieses Vergaberecht gilt, wenn öffentliche Einrichtungen wie das Uniklinikum einkaufen – Möbel fürs Büro oder aber FFP-Masken wie im konkreten Fall (die wichtigsten Vergaberecht-Regeln führt das Bundeswirtschaftsministerium auf seiner Website auf). Die Vorwürfe aus dem Zwischenbericht hatte das Uniklinikum Ende September zurückgewiesen.

Wie genau will der Aufsichtsrat die Vorwürfe aufarbeiten?
Zunächst mit einer neuen Stellungnahme des Klinikvorstandes. Der wurde für heute gebeten, sich erneut zu den Vorwürfen zu äußern. Im Zuge des Zwischenberichts des Landesrechnungshofs war öffentlich erstmal bekannt geworden, dass der besagte Großeinkauf sich nach einer Erweiterung auf mehr als 650.000 Euro netto belaufen hatte. Zuvor war von rund 385.000 Euro die Rede gewesen.

Wie geht es weiter?
Seinen endgültigen Prüfbericht in der Sache will der Landesrechnungshof im November vorlegen. Auch das Landeskriminalamt ermittelt in der Sache weiterhin gegen vier Beschäftigte des Uniklinikums. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen waren im September Räume der Uniklinik durchsucht worden.


Soweit unser Top-Thema für diesen Montag, der zugleich der erste Tag der Herbstferien in Sachsen-Anhalt ist. Wenn Sie noch nach Abwechslung und guten Tipps für einen Familienausflug suchen, möchte ich Ihnen unsere Übersicht empfehlen.

Und wer auf der Suche nach Nachrichten und Infos vom Tag ist, wird bei "Sachsen-Anhalt am Morgen" ebenfalls fündig. Heute schauen wir auf eine Audienz bei Papst Franziskus, auf die sich 500 junge Leute aus Sachsen-Anhalt freuen. Außerdem geht's ums Sparen – und eine Veranstaltung heute in Halle, die sich mit Antisemitismus im Netz beschäftigen will.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Video: Protestanten und Katholiken besuchen den Papst

Für gläubige Katholiken gibt es wohl kaum etwas, das mehr Gewicht hat: Eine Audienz beim Papst bekommt schließlich kaum jemand. 500 junge Menschen aus Sachsen-Anhalt bekommen sie – und zwar heute Vormittag. Vor wenigen Tagen haben sie sich auf die Reise nach Rom gemacht, über das Wochenende dort ihre Zelte aufgeschlagen und Bungalows belebt, heute nun also die Audienz. Das Besondere an der Reihe – der Name "Mit Luther zum Papst" verrät es schon: Dahinter steckt ein ökumenisches Projekt. Protestanten und Katholiken sind also gemeinsam unterwegs – weil Ökumene, also die Bemühungen um eine Einheit aller Christen, eine kontinuierliche Aufgabe und Herausforderung sei, wie es vorab von den Veranstaltern hieß.

Unser Video des Morgens zeigt die Bilder aus Rom:


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

#MDRklärt: Warum Waldorfschulen anfällig für Extremisten sein können

Die Waldorfschule in Thale hat in der Vergangenheit mit Rechtsextremisten in den eigenen Reihen zu tun gehabt. Das beunruhigt, natürlich, viele Eltern. Allerdings hat unser Reporter Daniel George nach seiner Recherche zum Thema glaubhaft vermittelt bekommen, wie sehr sich Angehörige der Schule gegen Extremismus stark machen (die gesamte Geschichte haben wir am Wochenende veröffentlicht). Nun stellt sich trotzdem die Frage: Warum immer wieder Waldorfschulen? Berichte über Extremisten in den eigenen Reihen gab es schließlich auch aus anderen Teilen Deutschlands.

Der Grund sind Konstrukt und Hintergrund von Waldorfschulen. Einerseits sind sie nicht-staatlich und können damit Menschen anziehen, die Probleme mit der demokratischen Grundordnung unseres Staates haben. Andererseits steckt hinter Waldorfschulen die esoterische Weltanschauung Anthroposophie, die wir Ihnen in unserem neuen #MDRklärt aufgeschlüsselt haben.

#MDRklärt Darum können Waldorfschulen anfällig für Querdenker, völkische Netzwerke und Co. sein

Darum können Waldorfschulen anfällig für Querdenker, völkische Netzwerke und Co. sein
Bildrechte: MDRklärt
Darum können Waldorfschulen anfällig für Querdenker, völkische Netzwerke und Co. sein
Bildrechte: MDRklärt
1. Waldorflehrer werden anthroposophisch ausgebildet. Anthroposophie ist eine esoterische Weltanschauung, die Rudolf Steiner begründet hat.
Bildrechte: MDRklärt
Viele Anthroposophen sehen in Krankheiten wichtige Entwicklungen für den Menschen, einige sind daher gegen Impfungen.
Bildrechte: MDRklärt
Viele Anthroposophen glauben an Wiedergeburt, Karma, Schicksal. "Wer erkrankt, ist nicht spirituell gefestigt genug." Florian Riedel, mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus
Bildrechte: MDRklärt
2. Außerdem liefern die Waldorfschulen eine Alternative zum Bildungssystem staatlicher Schulen.
Bildrechte: MDRklärt
Damit ziehen sie viele an, die dem Bildungssystem des Staates kritisch gegenüberstehen – aber auch solche, die ein Problem mit der demokratischen Grundordnung des Staates haben.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3. Die Eltern werden bei Waldorfschulen stark eingebunden und können sich viel engagieren. Wer als Elternteil also besonders laut ist oder viel Zeit investiert, kann auch viel Einfluss nehmen und die Schule nach seiner Weltanschauung mitformen.
Bildrechte: imago images/Willi Schewski
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Quelle: MDR/Max Schörm Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (8) Bilder anzeigen
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Medienschau: Was andere schreiben

  • "Holz als Alternative zu teurem Gas?" – die Volksstimme hat die explodierenden Energiepreise zum Anlass genommen, Alternativen zu begutachten. Holz zum Beispiel. Wie das Blatt in seiner Ausgabe heute schreibt, untersteigt die Nachfrage von Brennholz aktuell das Angebot. Somit sind auch die Preise niedriger als bei fossilen Energieträgern. Eine Alternative sind Heizungen zum Beispiel mit Pellets aber dem Bericht zufolge nur für diejenigen, die ausreichend Platz haben.

  • "Die Welpenmafia expandiert" – die Mitteldeutsche Zeitung berichtet heute über eine Zunahme des illegalen Handels mit Heimtieren, vor allem Welpen. Bundesweit sind dem Tierschutzbund in der ersten Hälfte des Jahres 2021 demnach 179 Fälle von illegalem Handel mit 1.307 Tieren bekannt geworden. Zahlen für Sachsen-Anhalt gibt es dem Bericht zufolge nicht. Sachsen-Anhalts Tierschutzbeauftragter Marco König sagte aber: "Das Problem geht an Sachsen-Anhalt nicht vorbei."


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Tipp: Eine Diskussion übers Sparen

Unser heutiger Tipp dreht sich ums Geld. Denn während die Deutschen einerseits so viel Vermögen haben wie noch nie – 7,14 Billionen Euro – ist der klassische Weg, zu sparen, ins Hintertreffen geraten. Überraschend ist das nicht. Schließlich zahlen Banken kaum noch Zinsen aufs Ersparte. Teilweise werden Kunden eher zur Kasse gebeten, wenn sie sparen – Strafzinsen lautet das Stichwort. Wie steht es also ums Sparen? Lohnt sich das noch?

Der MDR hat sich für heute eine Diskussion zum Thema vorgenommen. Bei FAKT IST! aus Magdeburg werden unter anderem der Finanz-Experte Hermann-Josef Tenhagen und die Linken-Bundestagsabgeordnete Sahra Wagenknecht diskutieren, ob man Verbraucherinnen und Verbrauchern zu mehr Risiko raten soll – und was die Zustände beim Sparen politisch bedeuten. Los geht es im Livestream ab 20:30 Uhr, unter anderem auf unserer Facebook-Seite. Im MDR-Fernsehen sehen Sie die Runde dann um 22:10 Uhr.

Frau zählt Geld
Bildrechte: dpa
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Was heute außerdem wichtig wird

  • ✡ Mahnen: Bei einer Diskussionsveranstaltung am Abend in Halle soll über Antisemitismus im Netz gesprochen werden – und Wege dagegen. Erwartet werden Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), Halles Bürgermeister Egbert Geier (SPD) und der deutsch-israelische Publizist Arye Sharuz Shalicar. Wer an der Runde teilnehmen will, muss sich im Netz dafür registrieren.

  • 💉 Impfen: In mehreren Orten Sachsen-Anhalts besteht heute die Gelegenheit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. In Sangerhausen etwa wird zwischen 9 Uhr und 15 Uhr in der Mammuthalle geimpft, in Hettstedt zur selben Zeit in der Kreismusikschule auf dem Markt. In Merseburg bietet der Saalekreis ab 9 Uhr Auffrischungsimpfungen für alle an, die mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson immunisiert worden sind – bis 15 Uhr in der Siegfried-Berger-Straße 3a.

  • ⚖ Urteilen: Vor dem Landgericht Halle werden ab heute mehrere Wohnungseinbrüche in Eisleben und Wimmelburg im Landkreis Mansfeld-Südharz verhandelt. Der 40 Jahre alte Angeklagte soll mit insgesamt 14 Einbrüchen und sechs Fällen von Computerbetrug seine Drogensucht finanziert haben. Bei den Taten ließ er laut Anklage jeweils Bargeld und Gegenstände mitgehen, die er später verkaufte. Bisher hat sich der Mann nicht zu den Vorwürfen geäußert.

  • 🌳 Pflanzen: In Sangerhausen sind Freiwillige ab heute und noch bis 6. November aufgerufen, Bäume zu pflanzen. Dahinter steckt das sogenannte Bergwaldprojekt. Es hat sich zum Ziel gemacht, den durch Trockenheit und Borkenkäfer-Befall gelichteten Bestand wieder aufzubauen. Gepflanzt werden sollen im Zeitraum der Aktion Zehntausende Traubeneichen, Weißtannen, Kiefern, Douglasien und Lärchen.

  • 🚧 Bauen: In Anhalt und Wittenberg beginnen zum Start der Herbstferien mehrere Baustellen, unter anderem in Jessen. Wer von der Bundesstraße 187 kommend in Richtung Seyda fahren will, muss über einen Bahnübergang. Der ist ab heute und bis 12. November gesperrt. Gebaut wird auch zwischen Schlaitz und Burgkemnitz. Die in die Jahre gekommene Asphaltdecke der Kreisstraße soll bis zum Ferienende eine neue Asphaltdecke bekommen. Heute in einer Woche soll der Verkehr wieder normal rollen.


Und dann fehlt noch eine Info: Der Langenscheidt-Verlag verrät heute, welches das Jugendwort des Jahres 2021 ist. In die engere Auswahl haben es die Begriffe "Sus", "Sheesh" und "Cringe" geschafft. Erklärungen, was das Gewinner-Wort bedeutet, gibt's dann im Laufe des Vormittags. Vorher wünsche ich Ihnen einen guten Montag und viel Erfolg bei allem, was Sie vorhaben. Machen Sie was draus. Bis morgen!

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ...im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt