09.11.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Städte halten an Weihnachtsmarkt-Plänen fest

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig
Weihnachtsmann traegt Mundschutz
Kommt der Weihnachtsmann zu nah, ist die Maske Pflicht. Bildrechte: imago images / Sven Simon

Sachsen-Anhalt am Dienstagmorgen: Trotz weiter steigender Corona-Infektionszahlen planen Sachsen-Anhalts Städte in diesem Jahr wieder mit Weihnachtsmärkten. Doch Maßnahmen wie 3G werden kaum eine Rolle spielen. Mehr dazu gleich in unserem Top-Thema. Außerdem wollen wir dem 9. November als historisches Datum gerecht werden: In ganz Sachsen-Anhalt wird den Opfern der Reichspogromnacht vor 83 Jahren gedacht, mehr dazu in der Tagesvorschau. Im Tipp geht es um den Mauerfall vor 32 Jahren. Und seit Mitternacht gilt der neue Bußgeldkatalog. Ich bin André Plaul – und hier kommt Ihr Morgen-Update.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Vorweihnachtszeit unter Corona-Bedingungen

  • Zuerst die gute Nachricht: Die Vorweihnachtszeit mit geschmückten Straßen und Innenstädten, Weihnachtsmärkten und Musik kann in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt wieder voll ausgekostet werden.
  • Und nun die schlechte Nachricht: Das alles fällt dennoch in die Zeit steigender Corona-Inzidenzen. Bundesweit ist mit Stand heute Morgen ein weiterer Rekordwert bei der Sieben-Tage-Inzidenz verbucht worden – mit 213,7. Genau dieser Wert wird auch für Sachsen-Anhalt ausgewiesen. Der Magdeburger Amtsarzt Eike Hennig sagte bereits gestern mit Blick auf die Kontaktnachverfolgung, die Situation sei praktisch nicht mehr unter Kontrolle. Wie sollen unter diesen Umständen Weihnachtsmärkte stattfinden? Hier die Details:

Weihnachtsmärkte: Eigenverantwortung statt 3G

Laut der neuen Corona-Landesverordnung, die die Landesregierung heute final beraten will, sollen Weihnachtsmärkte als Sondermärkte gelten. Das bedeutet: Es gilt Maskenpflicht, wenn Abstände von 1,50 Metern nicht eingehalten werden können. Genau darauf setzen die großen Weihnachtsmarkt-Veranstalter in diesem Jahr auch. Sowohl Halle als auch Magdeburg und Stendal erwarten, dass sich die Besucher verantwortungsbewusst verhalten und Abstand halten. Einlasskontrollen, etwa um 2G oder 3G durchsetzen zu können, soll es nicht geben.

Was es sicherlich bei uns nicht geben kann, ist zum Beispiel 2G oder 3G zu kontrollieren."

Mark Lange, Geschäftsführer des Halleschen Stadtmarketings

Bleibt die Sicherheit beim Weihnachtsmarktbesuch also auf der Strecke? – So soll es nicht sein. "Alles, was wir an Vorsorge treffen konnten, haben wir getan", erklärte uns Mark Lange vom Stadtmarketing Halle. So sollen die Buden weiter auseinander stehen als bisher, sich auf fünf Plätze verteilen. Auch die Organisatoren in Magdeburg gaben an, alle vorhandenen Freiflächen zu nutzen, um den Weihnachtsmarkt zu entzerren. Am Hundertwasserhaus sowie am Hauptbahnhof soll es weitere kleine Märkte geben. Die Hansestadt Stendal will nicht nur auf frische Luft als Sicherheitsmaßnahme setzen. Sie kündigte auf MDR-Anfrage an, Abstände kontrollieren zu wollen.

Wenn es dieses Jahr den Weihnachtsmarkt wieder gibt, trägt das auch so ein bisschen zum persönlichen Frieden bei.

Paul-Gerhard Stieger, Geschäftsführer zur Durchführung der Magdeburger Weihnachtsmärkte

Quedlinburg will auch 2G-Bereiche einrichten

Die Welterbestadt Quedlinburg geht in Sachen Corona-Schutz einen anderen Weg. Auf dem Marktplatz und beim beliebten "Advent in den Höfen" soll die 2G-Regel angewendet werden. Hier gibt es separate Einlassbändchen. Abseits davon gelten die üblichen Abstandsregeln, etwa in der Marktstraße und am Kornmarkt, die ebenfalls mit weihnachtlichen Ständen ausgestattet werden sollen.

Wann öffnen welche Weihnachtsmärkte? • Magdeburg: 22. November
• Halle: 23. November
• Quedlinburg: 24. November
• Stendal: 9. Dezember

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Das Video des Morgens: Die Altmark hat einen Plan

Die Altmark, meine Heimat, war gestern Abend zur besten Sendezeit in der ARD zu sehen. In der Doku "Sind unsere Dörfer noch zu retten?" kommt unter anderem Tangerhüttes Bürgermeister Andreas Brohm (parteilos) zu Wort (ab Minute 35). Er schildert eindrucksvoll, wieso gut gemeinte Förderprogramme dem ländlichen Raum häufig gar nicht nützen. Von Trübsal dennoch keine Spur. Er ist sich sicher: Dank der Digitalisierung schmelzen vermeintliche Nachteile der Altmark gegenüber den Großstädten dahin.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

#MDRklärt: Neuer Bußgeldkatalog tritt in Kraft

Verkehrssünder werden ab heute härter rangenommen: Es gilt der geänderte Bußgeldkatalog, der neue sowie verschärfte Strafen vorsieht. Hier gibt es den sogenannten Tatbestandskatalog zum Download fürs Handschuhfach.

Ein paar Beispiele gefällig? Werden Gehwege, Radwege oder Seitenstreifen vorschriftswidrig genutzt, wird das ab heute mit bis zu 100 Euro statt 25 Euro Geldbuße geahndet. Und auch Radfahrer müssen zahlen: Wenn sie auf dem Gehweg fahren und dann einen Unfall verursachen, kommen zu Schmerz und Schaden nun 100 Euro Strafe hinzu. Alle Details sind hier aufgelistet. Die Kurzform gibt es auf unserem Instagram-Kanal:

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Medienschau: Was andere schreiben

  • "Kommt jetzt doch die 2G-Regel für alle?" (€), fragt die Volksstimme auf ihrer Titelseite. Sie verweist auf unsere MDRfragt-Umfrage, wonach eine Mehrheit von 58 Prozent in Mitteldeutschland für eine 2G-Pflicht ist. Auf politischer Ebene sind etwa die Liberalen gegen so eine Regelung.
  • "Rasen wird doppelt so teuer" – mit diesem Aufmacher steuert die Mitteldeutsche Zeitung in den Dienstag. Klar, es geht um den neuen Bußgeldkatalog, der höhere Strafen vorsieht. Laut Blatt will die Polizei in dieser Woche verstärkt Falschparker im Land kontrollieren.
  • "Unterschätzte Orte", überschreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung ihren Bericht über das sogenannte "Heimatstipendium" der Kunststiftung Sachsen-Anhalt. Zehn Heimatmuseen und Gedenkstätten werden dabei mit Unterstützung von Künstlern in Szene gesetzt – etwa das Museum Schloss Moritzburg Zeitz oder das Naturkundemuseum Dessau.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Tipp: "Nach meiner Kenntnis ist das sofort, unverzüglich"

Der 9. November steht in der deutschen Geschichte für Licht und Schatten zugleich: Ausrufung der Republik 1918, Reichspogromnacht 1938, Biontech meldet Erfolg bei der Entwicklung des Corona-Impfstoffs 2020. Doch der 9. November ist auch das Datum, an dem Politbüromitglied Günter Schabowski 1989 mit einem Stichwortzettel vor die Presse geschickt wird und versehentlich die sofortige Reisefreiheit für DDR-Bürger verkündet. Kurz danach werden die Grenzübergänge nahezu überrannt – und die neue deutsch-deutsche Geschichte nimmt ihren Lauf. Hier zeichnen wir die Geschehnisse des Tages fast minutiös nach:

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Was heute außerdem wichtig wird

  • 😢 Erinnerung: Landesweit wird heute der Opfer der Reichspogromnacht vor 83 Jahren gedacht. Zum Beispiel: 11 Uhr auf dem jüdischen Friedhof in Dessau-Roßlau, 15 Uhr am Denkmal für die Opfer des Faschismus in Halle und 16 Uhr am Denkmal jüdischer Friedhof in Bernburg.
  • 🛡️ Besuch: Heute Vormittag besucht Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) als noch geschäftsführende Bundesverteidigungsministerin das Gefechtsübungszentrum Letzlingen. Sie wird sich angucken, wie die Ausbildung des Gefechtsverbands läuft.
  • 👍 Ehrung: Die Industrie- und Handelskammer IHK Halle-Dessau hat heute die Azubis im Blick. Am Nachmittag werden die erfolgreichsten Absolventen und Ausbildungs-Unternehmen geehrt.
  • 👪 Geld: Sachsen-Anhalt will auch künftig Eltern bei Kita-Beiträgen entlasten. Heute will das Kabinett die Geschwisterkindregelung verlängern – wonach nur für das älteste Kind bezahlt werden muss.

Wetter & Verkehr

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ... im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
... im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
... im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Bildern eines russischen Militärfahrzeugs, Alkoholflaschen und feiernden Männern an Himmelfahrt. 1 min
Bildrechte: MDR/dpa
1 min 25.05.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 25. Mai aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteur Daniel Tautz.

MDR S-ANHALT Mi 25.05.2022 18:00Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-fuenfundzwanzigster-mai-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein Junge 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK