27.10.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Abschiedstour als Bundesratspräsident: Haseloff besucht Niederlande und Belgien

Oliver Leiste
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Sachsen-Anhalt am Mittwochmorgen: In wenigen Tagen übergibt Ministerpräsident Reiner Haseloff den Staffelstab als Bundesratspräsident an seinen Thüringer Kollegen Bodo Ramelow. Bevor es soweit ist, steht noch eine wichtige Reise für Haseloff an. Es geht in die Niederlande und nach Belgien. Mein Name ist Oliver Leiste und ich erkläre ihnen die Bedeutung dieser Reise und auch die historische Verbindung zwischen Sachsen-Anhalt und den Niederlanden – hier kommt Ihr Morgen-Update.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Eine der letzten Amtshandlungen als Bundesratspräsident

Reiner Haseloff reist heute als Bunderatspräsident – also als höchster Vertreter der 16 Bundesländer – in die Niederlande. Morgen ist er dann in Belgien. Dabei wird es nach Angaben des Bundesrates unter anderem um Pflege und Ausbau der bilateralen Beziehungen zu beiden Ländern gerade auf föderaler Ebene gehen. Es ist eine seiner letzten Amtshandlungen in dieser Funktion. Am kommenden Montag übernimmt Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow den Vorsitz. Haseloff hatte das Amt am 1. November 2020 übernommen. Er bleibt für ein weiteres Jahr 1. Stellvertreter.

Die Hauptaufgaben des Bundesratspräsidenten sind weniger politischer als eher repräsentativer Natur. Er lädt zu den Plenarsitzungen des Bundesrates ein und leitet diese. Außerdem vertritt er den Bundesrat bei protokollarischen Terminen im In- und Ausland – so wie jetzt in den Niederlanden und Belgien. Zudem vertritt der Bundesratspräsident den Bundespräsidenten, sollte dieser verhindert sein oder vorzeitig aus dem Amt scheiden.

Wen trifft Haseloff auf seiner Reise?

In den Niederlanden wird Haseloff mit dem Vorsitzenden der Ersten Kammer der Generalstaaten, Anthonie Bruijn, sowie der Vorsitzenden der Zweiten Kammer der Generalstaaten, Vera Bergkamp, zusammentreffen. Nach dem Gespräch mit den Vertretern der beiden Kammern des niederländischen Parlaments wird er zur Audienz bei Willem-Alexander, König der Niederlande, erwartet. In Belgien wird Haseloff u. a. mit den Präsidentinnen des Senats, Stephanie D’Hose, und der Abgeordnetenkammer, Eliane Tillieux, sowie der Ministerin für Energie, Tinne Van der Straeten, zusammenkommen. Auf dem Programm steht auch ein Treffen mit Unternehmern sowie der Besuch der Großen Synagoge in Brüssel.

Historische Freundschaft: Was Sachsen-Anhalt mit den Niederlanden verbindet

Willem-Alexander und Reiner Haseloff kennen sich von einigen Begegnungen und gegenseitigen Besuchen gut. Es dürfte also freundschaftlich zwischen dem Königspaar und dem Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt zugehen. Erst im Sommer war der niederländische König im Bundesrat zu Gast und hat dort eine große Rede gehalten. 2017 war er im Rahmen des Reformationsjubiläums zu Besuch in Wittenberg.

Im Gespräch klären Moderator Stephan Michme und Politik-Experte Jochen Müller die Hintergründe der Reise Haseloffs in die Niederlande. Und besprechen außerdem die historische Verbindung von Oraniern und Sachsen-Anhalt.

Zudem besuchten Mitglieder des niederländischen Königshauses schon mehrfach das Schloss in Oranienbaum bei Dessau-Roßlau. 2004 und 2012 war die damalige niederländische Königin Beatrix zu Gast. Das Schloss wird inzwischen seit etlichen Jahren restauriert. Ein Ende der Arbeiten ist jedoch noch nicht absehbar.

Die Beziehungen reichen zurück bis ins 17. Jahrhundert. Damals verheiratete der Fürst Friedrich Heinrich von Oranien-Nassau – ein Vorfahre der heutigen Königsfamilie – seine vier Töchter mit deutschen Fürsten. Henriette Catharina ehelichte den Fürsten Johann-Georg von Anhalt-Dessau. Später ließ sie das Schloss Oranienbaum bauen.

Schloss Oranienbaum 1 min
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

00:54 min

https://www.mdr.de/kultur/app-kultur/video-schloss-oranienbaum-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nach diesem kurzen Ausflug in die Geschichte schauen wir nun, was der Tag bringt. In Wittenberg müssen Sie heute mit Störungen auf unserer Hörfunkfrequenz rechnen. Zudem wird in Hessen ein wegweisendes Urteil erwartet. Dort geht es um ein Sondervermögen zur Linderung der Coronafolgen – und das könnte auch Auswirkungen auf Sachsen-Anhalt haben.

Außerdem geht der Blick nach Halle: Dort hat das Elisabeth-Krankenhaus am Dienstag eingeräumt, dass eine Mitarbeiterin Blutproben von Neugeborenen manipuliert haben soll.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Video: Blutproben von Neugeborenen in Geburtsklinik in Halle manipuliert

Ein Fall von manipulierten Blutproben bei Neugeborenen erschüttert derzeit das Elisabeth-Krankenhaus in Halle. Nach Angaben des Krankenhauses soll eine Mitarbeiterin in mehreren Fällen nicht das Blut der Kinder, sondern von Erwachsenen zur Laboruntersuchung geschickt haben. Bei der Untersuchung geht es um die Früherkennung bestimmter Stoffwechselstörungen und Hormonerkrankungen.

Bislang sind elf Fälle bekannt, bei denen das Blut ausgetauscht wurde. Der ärztliche Direktor des Elisabeth-Krankenhauses, Hendrik Liedtke, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es könnten aber noch mehr sein: "Wenn wir davon ausgehen, dass die Mitarbeiterin in der gesamten Zeit, in der sie hier gearbeitet hat, alle Befunde manipuliert hat, müssen wir jetzt 800 Familien anschreiben und zu Nachuntersuchungen einladen."

Acht Jahre hatte die Frau im Elisabeth-Krankenhaus gearbeitet. Seit Bekanntwerden des Falls ist sie nicht mehr im Dienst. Aufgefallen waren die Manipulationen, weil seit Oktober das Blut der Neugeborenen gesetzlich verpflichtend auch auf Sichelzellanämie untersucht wird. Das Krankenhaus will ab der kommenden Woche betroffene Familien anschreiben und möglicherweise zu Nachuntersuchungen einladen.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

#MDRklärt: Härtere Strafen für Raser

Es war ein langes Ringen, bis der neue Bußgeldkatalog endgültig beschlossen wurde und nun am 9. November in Kraft treten kann. Mit dem Regelwerk sind die umstrittenen Fahrverbote zwar vom Tisch, aber dafür wurden die Bußgelder teils verdoppelt und ganz neue Strafen eingeführt – etwa für LKW- und Fahrradfahrer. Unser #mdrklärt zeigt, was sich für Sie ändert:

Die geänderten Strafen orientieren sich am Zeitgeist, erklärt Rechtsanwalt Thomas Kinschewski im MDR-Podcast "Der Rechthaber". Weitere Details zum geänderten Bußgeld-Katalog finden Sie hier:

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Medienschau: Was andere schreiben

  • Die Mitteldeutsche Zeitung beschäftigt sich heute ebenfalls mit den Vorgängen am Elisabeth-Krankenhaus in Halle. Zudem geht es dort um ein neues Projekt, das folgende Frage klären soll: Wie können wir Räume künftig bewerten, ob sie aus Infektionsschutzsicht sicher sind oder nicht? Unter dem Motto "Restart 2.0" haben am Dienstag erste Aerosol-Messungen in Halle begonnen. Vor gut einem Jahr hatten Wissenschaftler bei einem Konzert mit Popstar Tim Bendzko in der Arena Leipzig ein ähnliches Experiment durchgeführt.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Was heute außerdem wichtig wird

  • Störung 📻: Aufgrund von Arbeiten an der Trafostation kommt es im Raum Wittenberg heute zu einer Stromabschaltung und dadurch zu Ausfällen von Sendeanlagen. Grundsätzlich sind von der Stromabschaltung alle vom Standort via DVB-T2, DAB und UKW ausgestrahlten Programme betroffen. Doch auch während der Zeit der UKW-Abschaltung können in und um Wittenberg die MDR-Hörfunkprogramme über UKW, via Satellit, im Kabelnetz und als Streaming via Internet empfangen werden.
  • Wettbewerb 🎼: In der Musikschule im Schloss Köthen beginnt heute der 12. Nationale Bach-Wettbewerb für junge Pianisten. Etwa 70 junge Musiker aus allen Bundesländern werden an historischer Stätte ihr Können messen. Die Pianisten sind zwischen fünf und 19 Jahre alt. Der Wettbewerb wird in drei Altersgruppen ausgetragen. Gespielt werden unter anderem Klavier-Stücke von Bach sowie Werke aus der Epoche der Klassik und Romantik. Höhepunkt des Wettbewerbs ist das Preisträgerkonzert am Sonntagnachmittag in der Köthener St.-Agnus-Kirche. Der Bach-Wettbewerb findet seit 1999 alle zwei Jahre in Köthen statt.
  • Gespräche 👥: Arbeitsgruppen von SPD, Grünen und FDP starten heute ihre Verhandlungen über ein künftiges Regierungsbündnis. In insgesamt 22 thematischen Gruppen wollen Fachpolitikerinnen und -politiker der drei Parteien Details ihrer geplanten künftigen Regierungsarbeit aushandeln. Die AGs sollen bis zum 10. November ihre Positionen erarbeiten. Bis Ende November soll dann ein Koalitionsvertrag vorliegen.
  • Urteil 👩‍⚖️: Sachsen-Anhalts Landesregierung will ein Corona-Sondervermögen aufnehmen - zwei Milliarden Euro neue Schulden im Kampf gegen Pandemie-Folgen und künftige Krisen. In Hessen gibt es das schon. Hier sind sogar zwölf Milliarden Euro eingeplant. Dagegen haben Abgeordnete von SPD, FDP, AfD vor dem dortigen Landesverfassungsgericht, dem Staatsgerichtshof, geklagt. Das Urteil wird auch für Sachsen-Anhalt wegweisend sein. Die Urteilsverkündung ist um 14 Uhr.


Damit sind wir für heute auch schon wieder am Ende unseres morgendlichen Updates. Wir wünschen einen schönen Tag. Machen Sie was draus, bleiben Sie gesund. Morgen früh bringt Sie an dieser Stelle meine Kollegin Fabienne von der Eltz mit dem Wichtigsten vom Tage Richtung Wochenmitte. Bis demnächst! 👋

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ...im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt