Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Aktuell sind weniger Schülerinnen und Schüler an Sachsen-Anhalts Berufsschulen registriert (Symbolbild). Bildrechte: dpa

BildungWeniger Schülerinnen und Schüler an berufsbildenden Schulen

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 28. März 2022, 17:49 Uhr

Im aktuellen Schuljahr lernen rund 600 Schülerinnen und Schüler weniger an den berufsbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt. Insgesamt werden derzeit 44.511 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, teilt das Statistische Landesamt mit.

Rund 44.500 Schülerinnen und Schüler lernen im laufenden Schuljahr 2021/2022 an den berufsbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt. Das sind 600 oder 1,3 Prozent weniger als im Vorjahr, teilte das Statistische Landesamt in Halle mit.

Mehrheit macht duale Berufsausbildung

Demnach besuchen 59,5 Prozent aller Jugendlichen an den berufsbildenden Schulen die Teilzeitberufsschulen, an denen sie den theoretischen Teil der dualen Berufsausbildung absolvieren. 40,5 Prozent absolvieren die berufsbildenden Vollzeitschulen.

Der Anteil der Frauen an den berufsbildenden Schulen liegt laut Statistik bei 44,6 Prozent. Zudem hat sich der Anteil der Schüler mit ausländischer Staatsangehörigkeit binnen eines Jahres von 7,1 auf 7,5 Prozent erhöht.

Alles anzeigen

Mehr zum Thema: Ausbildung

MDR (Hannes Leonard), dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT | 28. März 2022 | 14:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen