Alle Werte in der Analyse Neuer Temperaturrekord, alle Werte vom Mittwoch

Mehr als 20 Messstationen des Deutschen Wetterdienstes zeichnen in Sachsen-Anhalt rund um die Uhr Temperaturdaten auf. Viele von ihnen haben in der aktuellen Hitzewelle neue Rekordwerte gemessen. Alle bisherigen und neuen Höchstwerte hier in der interaktiven Übersicht von MDR Data.

Eine Wandergruppe mit Hunden geht im Licht der aufgehenden Sonne auf dem Brocken
Während in vielen Teilen Sachsen-Anhalts neue Hitzerekorde registriert wurden, blieb es auf dem Brocken mit 28 bis 29 °C vergleichsweise mild. Bildrechte: dpa

Das Hoch "Jürgen" beschert Sachsen-Anhalt seit Wochenbeginn hochsommerliche Temperaturen und teils extreme Hitze. Der Höhepunkt der Hitzewelle wurde in Sachsen-Anhalt am Mittwoch erreicht. Dabei meldeten nach vorläufigen Messwerten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) elf der 22 DWD-Wetterstationen im Land neue Rekordwerte.

Huy-Pabstorf: Erstmals 40 Grad Celsius

Erstmals seit Beginn der Wetteraufzeichnungen wurde dabei in Sachsen-Anhalt die Marke von 40 Grad Celsius erreicht. Gemessen wurde der landesweite Rekordwert von 40,0 °C an der Wetterstation "Huy-Pabstorf" im Landkreis Harz an der Grenze zu Niedersachsen.

In Seehausen (Altmark) stieg das Therometer am Nachmittag zwischenzeitlich auf 39,2 °C, der bisherige Höchstwert lag dort bei 38,8 °C. Weitere – zunächst vorläufige – neue Allzeit-Höchsttemperaturen wurden an folgenden Messpunkten registriert:

  • Demker: 38,9 °C (bislang: 38,7 °C)
  • Gardelegen: 39,0 °C (38,8 °C)
  • Genthin: 38,9 °C (38,7 °C)
  • Harzgerode: 36,1 °C (36,0 °C)
  • Köthen: 38,6 °C (38,2 °C)
  • Magdeburg: 38,2 °C (38,1 °C)
  • Naumburg: 37,5 °C (37,0 °C)
  • Oberharz am Brocken: 35,2 °C (35,0 °C)
  • Schierke: 34,6 °C (33,9 °C)

Bernburg: Immer wieder neue Rekordwerte

Die bislang höchste gemessene Lufttemperatur in Sachsen-Anhalt war am 30. Juni 2019 an der Wetterstation "Bernburg/Saale (Nord)" gemessen worden und lag laut DWD-Angaben bei 39,6 °C. Bereits im August 2003 wurden in Zeitz 39,0 °C gemessen, der 04. Juli 2015 wiederum sorgte gleich für eine ganze Reihe von neuen Rekordwerten, unter anderem in Gardelegen und Seehausen (Altmark) mit je 38,8 °C.

Welche offiziellen Rekordwerte an den anderen Messstationen registriert wurden, können Sie der folgenden Karte entnehmen. Die Werte vom 20.07.2022 sind dort noch nicht vermerkt, da sie zunächst noch vom DWD überprüft und bestätigt werden müssen:

Wenn es heiß wird in Sachsen-Anhalt, dann ist Bernburg häufig unter den Orten mit den höchsten Temperaturen vertreten. Eine mögliche Erklärung ist dabei die geografische Lage der Saalestadt im Regenschatten des Harzes. Der vergleichsweise geringe Niederschlag in der Region führt zu weniger Gelegenheit zur Abkühlung. Zudem könne sich die Luft, die vom Brocken in Richtung Bernburg absinkt, schneller aufheizen und folglich für höhere Temperaturen sorgen.

So werden die Temperaturen offiziell gemessen

Laut DWD müssen offiziell bestätigte Temperaturwerte an Wetterstationen gemessen worden sein, die international festgelegten Standards entsprechen. Der Standort für eine Messung muss dabei repräsentativ für die gesamte Umgebung sein und genügend Abstand zu Gebäuden oder hohem Bewuchs aufweisen. Gemessen wird die Lufttemperatur dann immer in zwei Metern Höhe über dem Boden, allerdings nicht in der prallen Sonne, sondern im Schatten.

Messgeräte der Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes auf dem Brocken
Messgeräte der Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes auf dem Brocken Bildrechte: dpa

Viele Wetterstationen besitzen mittlerweile elektronische Sensoren, die die Lufttemperatur kontinuierlich und automatisch aufzeichnen. Wird an einer Station ein neuer Temperaturrekordwert gemessen, wird die Anlage vor der offiziellen Bestätigung des Temperaturrekordes zunächst noch einmal genau auf ihre korrekte Funktionsweise und die Wahrung der örtlichen Umgebungsbedingungen geprüft.

Mehr zum Thema Hitzewelle in Sachsen-Anhalt

MDR (Manuel Mohr) | Erstmals veröffentlicht am 19.07.2022

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 20. Juli 2022 | 17:00 Uhr

1 Kommentar

geradeaus vor 10 Wochen

Gestern schrieb jemand er hat das Gefühl, das die Medien geradezu danach lechzen das neue Temperaturrekorde gebrochen werden. Und ein wenig hat er Recht. Auch hier steht am Anfang des Artikels "Hoch Jürgen beschert Sachsen..."
Als hätten wir es uns gewünscht und wir auch dankbar sind das es 38° im Schatten sind.

Selbst in Sibirien macht die Erderwärmung nicht Halt. In Jakutien wurden vor 2 Jahren 40°C gemessen. Dort, wo es im Winter auch mal 30-40° unter 0 geht.

Also mir wird ein wenig bange wenn ich mir vorstelle wie es in 50 oder noch mehr Jahren auf dieser Welt aussieht. Es gibt Wettermodelle wonach es ~2050-2100 schon Gegenden gibt die dann nicht mehr bewohnbar sind. Die Golfregion wäre 1 davon. Klar, es sind "nur" Modelle, ändern kann sich viel, nur bei der heutigen Technologie und den Algorithmen die solche Modelle berechnen schenke ich dem Beachtung.

Haben Sie keine Bedenken. Ich bin kein Weltuntergangsprophet. Ich mache mir einfach Sorgen

Grüße

Mehr aus Sachsen-Anhalt