Ausbau und Reparatur Auf Sachsens Autobahnen drohen viele Baustellen

Ein Verkehrsschild weist 2014 auf eine Autobahnbaustelle hin.
Fuß vom Gas - auf Sachsens Autobahnen drohen wieder viele Baustellen. Bildrechte: IMAGO

Die Niederlassung Ost der Autobahngesellschaft des Bundes plant in diesem Jahr in Sachsen Ausgaben von rund 50 Millionen Euro für Bauvorhaben an den Autobahnen. Wie am Montag mitgeteilt wurde, liegt der Schwerpunkt dabei auf der A4. So sei vorgesehen, ab April zwischen Dresden-Hellerau und dem Autobahndreieck Dresden-Nord in beiden Fahrtrichtungen die Fahrbahn zu erneuern. Ebenfalls ab April soll zwischen Meerane und Glauchau-Ost in Richtung Erfurt die Fahrbahn erneuert werden. Allein für diese beiden Vorhaben sind rund 15 Millionen Euro veranschlagt.

Mehrere Bauvorhaben auf A13 und A17 bei Dresden

Bereits in Bau sind den Angaben zufolge zusätzliche Lkw-Stellplätze auf den Autobahn-Parkplätzen Rödertal bei Ohorn und Rossauer Wald bei Hainichen. Die Hauptbauleistungen dafür sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen, Restarbeiten im kommenden Jahr erledigt werden.

Auf der A13 soll die Fahrbahn Richtung Berlin zwischen Marsdorf und Schönborn saniert werden. Dafür stehen den Angaben zufolge 7,8 Millionen Euro bereit. 8,8 Millionen sind für die Erneuerung der Fahrbahnen in beiden Fahrtrichtungen auf der A17 zwischen Dresden-Südvorstadt und dem Autobahndreieck Dresden-West vorgesehen.

Zudem werde der Neubau der A72 von Chemnitz Richtung Leipzig bei Borna fortgesetzt.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.03.2021 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Sachsen