Einschränkungen Lokführerstreik: Viele Zugausfälle in Sachsen - Kaum Auswirkungen auf DB-Mitbewerber

Im Fernverkehr wird das bundesweite Angebot für Mittwoch und Donnerstag auf rund ein Viertel reduziert, verkündet die Bahn. Auch im Regionalverkehr und bei S-Bahnen dürfte ein großer Teil der Züge ausfallen. Privatbahnen aber fahren weitestgehend störungsfrei. Was das für Sachsen heißt, erfahren Sie hier.

Bahn Störungen Streik
Bildrechte: dpa

Störungen im Betriebsablauf und unangekündigte Zugausfälle sind Bahnereisende gewöhnt. Ab Mittwoch sorgt auch noch ein Streik der Lokführer für große Lücken im Angebot der Deutschen Bahn in Sachsen. Wie ein Bahnsprecher sagte, ist die Streikbeteiligung in den östlichen Bundesländern erfahrungsgemäß sehr hoch. Die Auswirkungen im Fern- und Nahverkehr würden daher deutlich zu spüren sein. An Sachsens größtem Eisenbahnverkehrsknoten in Leipzig suchten bereits ab 5 Uhr Reisende Rat am DB-Servicepoint im Hauptbahnhof. Viele von ihnen waren zuvor aus einem Zug, der nach Berlin fahren sollte, kurzerhand wieder hinauskomplimentiert worden.

Auswirkungen streikender Fahrdienstleiter auf DB-Mitbewerber unklar

Durch die Regionalisierung sind in Sachsen viele Nahverkehrszüge voraussichtlich planmäßig unterwegs, da die Gewerkschaft der Lokomotivführer nur den bundeseigenen Verkehrskonzern Deutsche Bahn AG bestreikt. In Ostsachsen und im Vogtland sind beispielsweise seit Jahren keine DB-Züge unterwegs, im Großraum Chemnitz-Zwickau nur noch auf dem Netz der Erzgebirgsbahn, auf der S-Bahn Zwickau - Halle und der Linie Glauchau - Göttingen. Ob die Züge der Mitbewerber der Deutschen Bahn durch Streiks in Stellwerken ausgebremst werden, ist aktuell nicht absehbar. Am Mittwochmorgen sagte ein Bahnsprecher MDR SACHSEN, es seien in Sachsen keine Streikauswirkungen auf Strecken von Mitbewerbern durch etwaige Arbeitsniederlegungen in der Betriebszentrale oder in Fahrdienstleitungen bekannt.

Seit 2 Uhr auch Streik im Personenverkehr

Der Streik begann am Dienstag um 19 Uhr im Güterverkehr. Es folgt nun ein bundesweiter 48-Stunden-Streik im Personenverkehr und in der Bahninfrastruktur von Mittwoch, 2:00 Uhr, bis Freitag, 2:00 Uhr.

Schlange vor dem DB-Servicepoint Leipzig
Am DB-Servicepoint am Leipziger Hauptbahnhof suchte bereits 5 Uhr viele Reisende Rat und Hilfe, um irgendwie an ihr Ziel zu kommen. Bildrechte: Barbara Brähler

Bitte verschieben Sie Ihre für den 11.08. sowie den 12.08.2021 geplanten Fernverkehrsreisen, wenn Sie nicht zwingend fahren müssen.

Hinweis der Deutschen Bahn

Regionalverkehr - Linien mit Ersatzfahrplan:

  • S2 Leipzig Stötteritz - Leipzig - Bitterfeld - Dessau - Jüterbog: Die Züge beginnen und enden in Bitterfeld, Verkehr im 3-Stunden-Takt
  • S3 Halle Trotha - Leipzig - Wurzen: Nur Strecke zwischen Leipzig Hbf und Halle wird bedient, 30-Minuten-Takt
  • S4 Markkleeberg-Gaschwitz - Leipzig Connewitz - Leipzig Hbf - Torgau - Falkenberg - Hoyerswerda: Verkehr zwischen Leipzig Hbf und Torgau, 2-Stunden-Takt
  • S5/S5 X Zwickau - Altenburg - Leipzig Hbf - Leipzig/Halle Flughafen - Halle: Leipzig - Zwickau im 2-Stunden-Takt; Leipzig - Altenburg im 1-Stunden-Takt
  • S1 Meißen-Triebischtal - Coswig - Dresden - Pirna - Bad Schandau: Verkehr nur zwischen Pirna und Coswig, 1- oder 2-Stunden-Takt, zusätzlich Busnotverkehre
  • S3 Dresden - Tharandt - Freiberg: Busnotverkehr
  • RE1 Glauchau - Gera - Jena - Erfurt - Gotha - Leinefelde -Göttingen: Verkehr nur zwischen Gera und Erfurt
  • RE18/13 Hoyerswerda/Cottbus - Dresden: aktuell werden die meisten Züge als gestrichen gemeldet
  • RE50 Leipzig - Oschatz - Riesa - Coswig - Dresden: 2- oder 3-Stunden-Takt
  • RE42 Nürnberg - Saalfeld - Leipzig: aktuell verkehren einzelne Züge
  • U28 Decin (Tetschen-Bodenbach) - Bad Schandau: wird mit tschechischem Triebfahrzeugführern gefahren und verkehrt - Achtung: Einschränkungen wegen Auswirkungen eines Hangrutsches.

Busnotverkehr:

Welche Züge sollen fahren?

Deutsche Bahn

  • Die Züge zwischen Prag - Dresden (EC/RJ-Züge Dresden - Prag -Budapest/Graz) fahren laut Ankündigung fahrplanmäßig nur von und ab Dresden, die weitere Verbindung in Richtung Berlin und Hamburg entfällt.
  • Über die Neubaustrecke Leipzig - Erfurt - Nürnberg sind einzelne ICE-Verbindungen geplant.
  • Voraussichtlich kein Fernverkehr auf den Strecken Dresden - Frankfurt/M, Dresden - Köln, Dresden - Stralsund und Leipzig - Norddeich sowie Leipzig - Jena - Nürnberg/Karlsruhe.
  • Regionalbahnen und S-Bahnen fahren nur im Stundentakt oder in noch größeren Abständen, beispielsweise der RE 50 zwischen Leipzig Hbf - Dresden Hbf.

Die Bahn hat einen Ersatzfahrplan und Hinweise zum Busersatzverkehr veröffentlicht. Die Informationen dazu finden Sie hier.

So fahren Eisenbahnen, die nicht zum DB-Konzern gehören

Andere Verkehrsgesellschaften gehen davon aus, ihr Fahrplan-Angebot unverändert zu gewährleisten.

  • Die Länderbahn, die die Strecken Dresden - Görlitz/Zittau als Trilex bedient, rechnet nicht mit Einschränkungen.
  • Die Live-Fahrplanauskunft der Vogtlandbahn - ebenfalls Länderbahn-Gruppe - meldete am Mitwochmorgen keine Ausfälle. Die Länderbahn gehört zu Netinera und ist eine Tochter der Italienischen Staatsbahn.
  • Die Mitteldeutsche Regiobahn (Transdev-Gruppe) meldet für ihre Strecken Chemnitz - Leipzig, Chemnitz - Elsterwerda, Dresden - Chemnitz - Zwickau - Hof, Dresden - Kamenz, Dresden - Königsbrück, Pirna - Sebnitz und Heidenau - Altenberg sowie Leipzig - Döbeln am Mittwochmorgen keine streikbedingten Einschränkungen.
  • Die Odeg weist darauf hin, dass zwar ihre Beschäftigten nicht streiken, es aber trotzdem zu Einschränkungen im Betriebsablauf sowie zu einer erhöhten Auslastung der Züge kommen kann. Die Züge der Odeg sind auf den Linien Hoyerswerda - Niesky - Görlitz sowie Görlitz - Zittau unterwegs.
  • Die Freiberger Eisenbahn zwischen Freiberg und Holzhau meldet keine Einschränkungen.
  • Die Live-Auskunft der Erfurter Bahn gibt alle Züge von Leipzig in Richtung Gera, Zeulenroda, Saalfeld, Weida und Hof als pünktlich an.
  • Abellio (Tochter der Niederländischen Staatsbahn) meldet keine Störungen auf der Strecke Leipzig - Naumburg - Erfurt.

Bahn Störungen Streik
Bildrechte: imago images/Peter Endig

DB-Tochter Erzgebirgsbahn mit wenig Ausfällen

Anders bei der Erzgebirgsbahn: Kunden müssen sich hier ab Mittwochmorgen auf Zugausfälle einstellen. Ein Sprecher der Erzgebirgsbahn sagte MDR SACHSEN, man sei eine hundertprozentige DB-Tochtergesellschaft. Wie groß die Einschränkungen ausfielen, sei noch nicht abschätzbar. Die Triebwagen der Erzgebirgsbahn verkehren auf den Strecken Chemnitz - Olbernhau, Chemnitz - Cranzahl und Zwickau - Johanngeorgenstadt. Wie die Erzgebirgsbahn am Mittwochmorgen mitteilte, verkehren die Züge zwischen Zwickau und Schwarzenberg in jede Richtung nur alle zwei Stunden. Zwischen Chemnitz und Cranzahl laufe alles nach Plan. Auch die Strecke Chemnitz - Olbernhau-Grünthal sei nicht von den Streiks betroffen, hieß es.

Wir übernehmen keine Garantie für die Vollständigkeit der Angaben. Der Artikel wird laufend ergänzt.

Kulanz-Regelungen - Alle bereits gebuchten Fahrkarten des Fernverkehrs für Strecken, die vom 11. bis einschließlich 13. August vom GDL-Streik betroffen sind, behalten ihre Gültigkeit. Sie können bis einschließlich 20. August flexibel genutzt werden.
- Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben. Für die Weiterfahrt können auch andere Züge genutzt werden, dies gilt auch für Züge des Nahverkehrs (RE, RB, IRE und S-Bahn).
- Zudem können Fahrkarten kostenfrei erstattet werden.

(Quelle: bahn.de)

Quelle: MDR/st/lam

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 10. August 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

die Moderatorin im Studio 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK