Ermittlungen Zeugensuche nach Angriff auf AfD-Politiker Hilse in Bautzen

Der Polizeibeamte Karsten Hilse sitzt für die AfD im Bundestag. Am Montag ist er an einem Stand der AfD in Bautzen attackiert und leicht verletzt worden. Die Täter entkamen unerkannt. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Karsten Hilse (AfD) spricht zum Beginn einer Kundgebung der AfD zu Anhängern.
Karsten Hilse wurde an einem Stand des AfD in Bautzen angegriffen und verletzt. Die Polizei sucht die Täter und bittet um Zeugenhinweise. Bildrechte: dpa

In Bautzen ist am Montagnachmittag der Bundestagsabgeordnete der AfD, Karsten Hilse, angegriffen worden. Nun sucht das Landeskriminalamt (LKA) Zeugen. Der Politiker wurde bei dem Vorfall leicht verletzt.

Unmittelbar nach dem Aufbau eines Informationsstandes der AfD waren laut Polizei "zwei jugendliche, männliche Personen an den Stand gekommen und warfen eine dort aufgestellte Fahne um". Als der 57 Jahre alte Bundestagsabgeordnete die Personen zur Rede stellen wollte, soll ihn einer der beiden Tatverdächtigen unvermittelt mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben. Der Geschädigte sei daraufhin zu Boden gestürzt. Als Hilse die Unbekannten danach verfolgte, habe er nach Polizeiangaben wieder einen Schlag ins Gesicht bekommen und stürzte erneut.

AfD-Politiker Malte Kaufmann sprach auf Twitter von einem Anschlag und wünschte Hilse schnelle Genesung, während Behörden den Geschädigten nicht namentlich nannten.


Täter bisher unbekannt

Die Suche nach den Tätern verlief der Polizei zufolge bislang erfolglos. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus Abwehrzentrum des sächsischen Landeskriminalamtes hat Ermittlungen übernommen.


Die Ermittler fragen:

  • Wer hat zur Tatzeit, dem Nachmittag des 14. März 2022, gegen 16:15 Uhr im Bereich des Bautzener Kornmarktes und der näheren Umgebung die Tat beobachtet und kann zu den beiden tatverdächtigen Jugendlichen, deren Erscheinungsbild und deren Fluchtweg Angaben machen ?
  • Wer hat die beiden Personen vielleicht bereits im Vorfeld der Tat beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität der Tatverdächtigen machen?

Auch Hinweise aus den sozialen Medien oder dem Internet, welche bei der Aufklärung der Straftat helfen können, seien für Polizei und Staatsanwaltschaft von Bedeutung, hieß es.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim LKA Sachsen in Dresden, Neuländer Straße 60, unter Telefon: 0800-855 20 55 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.


Hilse selbst wegen Widerstands gegen Polizisten verurteilt

Hilse selbst war erst kürzlich wegen Widerstands gegen Polizisten am Rande einer Demonstration zu einer Geldstrafe von 3.000 Euro verurteilt worden. Gegen ihn wurde vom Amtsgericht Tiergarten ein sogenannter Strafbefehl erlassen. Der Angeklagte habe diesen Strafbefehl über 20 Tagessätze je 150 Euro akzeptiert, am 4. März sei das Urteil rechtskräftig geworden, teilte eine Gerichtssprecherin mit. Damit ist der Politiker aber nicht vorbestraft. Hilse teilte der dpa mit, er erkenne nicht an, "strafrechtlich relevant" gehandelt zu haben.

Der 57-Jährige hatte laut dem Urteil am 18. November 2020 Widerstand geleistet, als Polizisten seine Personalien aufnehmen wollten, weil er am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Regeln im Berliner Regierungsviertel keinen Mund-Nasen-Schutz trug. Laut Gericht konnte er auch kein gültiges Attest eines Arztes vorlegen.

MDR (lam/stt)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 15. März 2022 | 08:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Eine stinkende Kloake: In den Schleichgraben im Norden von Lauta werden übel riechende Schadstoffe eingeleitet. Eine Verbesserung des Gewässerzustands ist so schnell nicht in Sicht. mit Video
Eine stinkende Kloake: In den Schleichgraben im Norden von Lauta werden übel riechende Schadstoffe eingeleitet. Eine Verbesserung des Gewässerzustands ist so schnell nicht in Sicht. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank

Mehr aus Sachsen

Spieler auf dem Feld 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK