Eisenbahnverkehr Wegen Krankheit und Urlaub: Trilex-Züge nach Görlitz und Zittau fallen teilweise aus

Auf Störungen im Betriebsablauf beruft sich die Deutsche Bahn immer dann, wenn kurzfristig Züge Verspätung haben oder ausfallen. Nun hat auch die Länderbahn Probleme, ihre Züge nach Plan fahren zu lassen, kündigte diese aber Tage vorher an. Zwischen Dresden und Görlitz sowie Zittau fallen Züge auf einzelnen Abschnitten aus.

Bahnreisende in der Oberlausitz müssen sich seit Montag auf Ausfälle und Verspätungen einstellen. Betroffen sind nach Angaben des Betreibers Trilex die Regionalbahn-Linie 60 und der Regionalexpress 1 auf der Strecke Dresden - Görlitz - Zgorzelec sowie die Regionalbahn-Linie 61 und der Regionalexpress 2 auf der Strecke Dresden - Zittau - Liberec (Reichenberg). Demnach fallen abschnittsweise einzelne Züge aus, in einigen Fällen fahren Ersatzbusse. Als Grund nennt das Unternehmen Störungen im Betriebsablauf sowie Bauarbeiten in den Abendstunden.

"Leider haben wir momentan einen überdurchschnittlich hohen Krankenstand, verbunden mit ferienbedingten Urlauben, sodass leider vereinzelte Zugleistungen entfallen müssen", teilt ein Sprecher der Länderbahn auf Nachfrage von MDR SACHSEN mit. "Wir gehen davon aus, dass durch den Einsatz von externem Personal kurzfristig Abhilfe geschaffen werden kann und alle Zugleistungen wie vorgesehen wieder bedient werden können." Angekündigt hat der Trilex-Betreiber aber Einschränkungen bis zum 28. August.

In der Regel würden Züge, die ausfallen, mit Bussen ersetzt, erläutert der Unternehmenssprecher. In Einzelfällen werde davon abgewichen, weil der nachfolgende, planmäßig verkehrende Zug die Fahrgäste schneller und bequemer befördern könne als ein Bus.

Quelle: MDR/lam/mk/MINA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 16. August 2021 | 05:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen