Bierbrauerei Böhmisch Brauhaus in Großröhrsdorf stellt im Februar den Betrieb ein

Das Böhmisch Brauhaus in Großröhrsdorf im Landkreis Bautzen hat seine Schließung angekündigt. Wie das Unternehmen mitteilte, werde man den Betrieb im Februar kommenden Jahres einstellen. Damit enden die mehr als 130-jährige Brautradition am Standort.

Eine Flasche Bier wird in einer Bar in ein Glas eingeschenkt.
Weil das Bierbrauen zu teuer geworden ist, schließt das Böhmisch Brauhaus in Großröhrsdorf im Februar. Bildrechte: Colourbox.de

Kosten steigen, Fachkräfte fehlen

Gründe für die Schließung seien gestiegene Kosten bei den Vorprodukten. So hätten sich die Preise für Kronkorken innerhalb eines Jahres um 60 Prozent erhöht. Diese könne man nicht auf den Bierpreis umlegen, da bereits in der Vergangenheit immer mehr Kunden auf Billigbiere ausgewichen seien, so das Unternehmen. Verschärft werde die Lage außerdem durch die explodierenden Energiepreise und den Fachkräftemangel, auch bei Brauern.

Blick auf den Hof vom Böhmisch Brauhaus in Großröhrsdorf.
Das Böhmisch Brauhaus war 1887 als Dampfbrauerei eröffnet worden. Bildrechte: xcitepress

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 23. September 2022 | 08:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen