Pilotprojekt Premiere: Bauarbeiten an Sachsens erster Carbonbeton-Brücke starten

Straßenbauarbeiten
Ab dieser Woche wird der Neubau der Brücke über das Kuppritzer Wasser vorbereitet. In zwei Wochen soll die S111 bei Wurschen für die Bauarbeiten voll gesperrt werden. Bildrechte: colourbox

An der S111 in Wurschen bei Weißenberg beginnen am Dienstag die Arbeiten zum Bau einer Brücke über das Kuppritzer Wasser. Dabei soll zum ersten Mal Carbonbeton in einem neuen sächsischen Straßenbauwerk eingesetzt werden. Wie das Landesamt für Straßenbau mitteilt, werden nur die Unterbauten und Fundamente der Brücke in konventioneller Stahlbetonbauweise errichtet. Der Überbau soll dann aus carbonbewehrtem Beton hergestellt werden.

Die Bewehrung besteht dabei aus Stäben und Matten aus kohlestoffverstärktem Kunststoff. Dieses Material rostet nicht. Die Planer versprechen sich davon eine längere Haltbarkeit der Brücke. Wissenschaftler der TU Dresden sind an dem Projekt beteiligt. Sie sollen langfristig überprüfen, ob der Neubau die Erwartungen erfüllt.

Ersatz für eine Brücke aus den 1930er-Jahren

Carbonbeton
Der Überbau der neuen Brücke soll aus einem Verbund aus kohlestoffverstärktem Kunststoff und Beton hergestellt werden. Bildrechte: DZP/Ansgar Pudenz

Die neue Carbonbetonbrücke wird das bisherige Stahlbetonbauwerk über das Kuppritzer Wasser ersetzen. Die alte Brücke stammt aus dem Jahr 1934. Außerdem ist geplant, bis Oktober dieses Jahres die S111 zu erneuern. In Richtung der Ortslage Wurschen soll die Straße auf einer Länge von 240 Metern grundhaft ausgebaut werden. In Richtung Nechern wird die Asphaltschicht auf 600 Metern bis zur Kreuzung mit der S110 erneuert.

Ab dem 19. April soll die S111 dafür voll gesperrt werden. Die Bauarbeiten kosten rund 1,1 Millionen Euro. Sie werden vom Freistaat bezahlt. Rund 650.000 Euro gibt das Land für den Brückenneubau aus und rund 400.000 Euro für die Fahrbahnerneuerung.

Im Spätsommer des vergangenen Jahres hatte das Landesamt bereits eine Brücke bei Kleinsaubernitz bei Bautzen mit Carbonbeton verstärken lassen.

Carbonbeton Carbonbeton ist ein Verbundwerkstoff aus Beton und einer Bewehrung aus den Kohlenstofffasern Carbon. Er ist deutlich widerstandsfähiger als Stahlbeton. Das Landesamt für Straßenbau verspricht sich von dem Material eine längere Lebensdauer der Brücke und einen geringeren Aufwand für deren Erhaltung.

Quelle: MDR/mk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.04.2021 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen