Doppelt so viele Kinder Babyboom nach Lockdown in Bautzen

Babyschnuller
Bildrechte: colourbox.com

Offenbar ist es Paaren in Bautzen beim ersten Lockdown im Frühjahr 2020 nicht langweilig gewesen. Die verordneten Kontaktbeschränkungen führte in der Stadt zu einem regelrechten Babyboom. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, erblickten im Dezember vergangenen Jahres fast doppelt so viele Babys das Licht der Welt wie im Jahr zuvor. Demnach kamen 48 Mädchen und Jungen auf die Welt, im Dezember 2019 waren es 26.

Zufall oder Planung?

Auch Laura Schwurak und Dominik Klaus sind seit kurzem stolze Eltern. Der kleine Enno erblickte etwa neun Monate nach dem ersten Lockdown das Licht der Welt. Es sei ein totaler Zufall gewesen, sagte die junge Mutter. Vater Dominik sieht vor allem das Positive am Kinderkriegen in Corona-Zeiten.

Es ist schon ein Vorteil, wenn man ein Baby bekommt. Da man ja nicht wirklich viel rausgehen kann, kann man sich mehr auf das Kind konzentrieren.

Dominik Klaus Vater

Auch Bautzens Oberbürgerbürgermeister Alexander Ahrens ist begeistert von dem Zuwachs. Eine hohe Geburtenrate habe in Bautzen schon Tradition.

Unser Rekordjahr war 2016. Da hatten wir eine Geburtenrate von 2,2. Das ist weit über dem Bundesdurchschnitt.

Alexander Ahrens Oberbürgermeister Bautzen

Selbst Hebamme Mandy Preusche kann einen gewissen Babyboom in Bautzen nicht von der Hand weisen. Aktuell betreut sie mehr Neugeborene. "Im Januar und Februar waren es deutlich mehr. Und ich denke im Sommer wird es auch noch mal mehr werden", meint sie. 2021 könnte es in Bautzen also ein weiteres Babyboom-Jahr geben und sich die Tradition des Kinderkriegens fortsetzen.

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR | 01.01.2021 | 00:01 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen