Pandemie Steigende Coronazahlen: Landkreis Bautzen will Hilfe der Bundeswehr anfordern

Im Landkreis Bautzen steigt die Zahl der Coronainfektionen rasant an. Deshalb stockt das Landratsamt das Personal im Gesundheitsamt auf. Auch die Bundeswehr soll wieder helfen.

Soldaten unterstützen das Gesundheitsamt bei der Corona-Kontaktnachverfolgung
Soldatinnen und Soldaten sollen dem Gesundheitsamt im Landkreis Bautzen bei der Kontaktnachverfolgung helfen. Bildrechte: imago images/onw-images

Wegen immer mehr Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen verdoppelt das Landratsamt die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitsamt. Bisher haben dort 60 Personen Infizierte ermittelt, Kontakte nachverfolgt und Quarantänen ausgesprochen. Nun kommen nochmals rund 60 Leute aus allen Fachbereichen dazu, um sie dabei zu unterstützen, teilte eine Sprecherin mit.

Wir haben punktuell Mitarbeiter herausgenommen, sodass es aktuell zu keiner Beeinträchtigung bei der Erbringung von existenzsichernden Leistungen für die Bürger kommt.

Udo Witschas Vizelandrat des Landkreises Bautzen

Bundeswehr soll helfen

Im Landkreis Bautzen hat sich die 7-Tages-Inzidenz innerhalb einer Woche verdoppelt. Vergangenen Freitag lag sie noch bei 139, eine Woche später bei 280. Mehr als 1.200 Menschen befinden sich in Quarantäne. Dahinter steht viel Arbeit für das Gesundheitsamt, denn neben der Kontaktnachverfolgung müssen auch Befunde geschrieben und Informationen an die Bürgerinnen und Bürger herausgegeben werden. Dies könne man nur mit zusätzlicher Verstärkung schaffen, so Vizelandrat Udo Witschas. Deshalb werde er kommende Woche die Unterstützung der Bundeswehr anfordern.

Bereits im vergangenen Herbst hatte der Landkreis um Hilfe der Bundeswehr gebeten. Mehrere Monate lang unterstützten die Soldatinnen und Soldaten bei der Kontaktnachverfolgung oder bei der Durchführung von Corona-Tests. Auch in Krankenhäusern und Altenheimen waren sie im Einsatz.

Quelle: MDR/vis

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 29. Oktober 2021 | 17:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen