Stasi-Gefängnis Gedenkstätte Bautzen startet Online-Rundgang

Die Gedenkstätte Bautzen II kann ab sofort virtuell erkundet werden. Der Online-Rundgang durch das ehemalige Stasi-Gefängnis bietet die Möglichkeit, sich mit Hilfe eines 3D-Modells durch die Haftanstalt zu bewegen.

Die Zellen im Isolationstrakt waren besonders „gefährlichen“ angeblichen Staatsfeinden der DDR vorbehalten.
Die Zellen im Isolationstrakt waren besonders "gefährlichen" angeblichen Staatsfeinden der DDR vorbehalten. Bildrechte: MDR/Thomas Schneider

Im Mittelpunkt des Rundgangs "Bautzen II - Stasi-Gefängnis virtuell erkunden" stehen nach Angaben der Gedenkstätte der Transport, der Haftalltag und die Überwachung der Gefangenen. Die virtuelle Erkundungstour dauert etwa 15 Minuten und wird auf der Internetseite der Gedenkstätte Bautzen angeboten. 65 Jahre nachdem Bautzen II von der Stasi übernommen wurde, biete der Onlinerundgang über Fotos, Videos, Tonaufnahmen und Gegenstände neue Zugänge zur Geschichte des Hauses, teilte die Gedenkstätte mit.

Anregung für Besuch

Die Zuschauer und Zuschauerinnen könnten durch die innovative Methode des "Scrollytellings" selbstbestimmt das Gefängnis entdecken, heißt es weiter. Der virtuelle Rundgang solle das Haus für Besucher und Besucherinnen auf eine andere Art erfahrbar machen und als Anregung dienen. Zudem biete er einen Überblick über die Geschichte des Gefängnisses und seiner Insassen im SED-Regime. Der Rundgang entstand in Zusammenarbeit mit dem Berliner Start-Up Zaubar, das bereits für den Grimme Online Award 2021 nominiert war.

Das Stasi-Gefängnis Bautzen II Im Jahr 1956 richtete das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) in Bautzen II eine Sonderhaftanstalt ein. Bautzen II wurde zu einem Hochsicherheitstrakt mit 200 Haftplätzen. Zwischen 1956 und 1989 waren hier nach Gedenkstättenangaben 1.240 Menschen als politische Gefangene inhaftiert, teilweise in Isolationshaft. Zu den Stasi-Häftlingen zählten unter anderem DDR-Regimegegner und Republikflüchtlinge, aber auch Fluchthelfer aus Westdeutschland. Im Dezember 1989 wurden alle politischen Gefangenen freigelassen.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 09. August 2021 | 10:00 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Blick in eine Fabrikhalle. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Werkzeugmaschinenbauer Trumpf baut den Standort Neukirch im Landkreis Bautzen aus. Hier sollen elf Millionen Euro investiert werden. Das Geld fließt unter anderem in die Fertigung hochmoderner Laseranlagen.

20.09.2021 | 17:50 Uhr

Mo 20.09.2021 17:30Uhr 00:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/video-neukirch-trumpf-werkzeugmaschinen-investition-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen

Eine Stra0ße mit mehreren Feuerwehrautos und Einsatzkräften und einem Kran. 1 min
Großalarm nach Lkw-Unfall mit Sprengstofffracht auf der Bundesstraße 180 bei Gersdorf im Landkreis Zwickau. Bildrechte: Telenewsnetwork