Nach Insolvenz Ludwig Leuchten in Bergen will Produktion wieder aufnehmen

Im Herbst musste Ludwig Leuchten bei Hoyerswerda Insolvenz anmelden und alle Mitarbeiter entlassen. Jetzt gibt es eine Zukunft für den Beleuchtungsspezialisten aus der Lausitz.

Der Leuchtenspezialist Ludwig Leuchten in Bergen bei Hoyerswerda
Der insolvente Hersteller Ludwig Leuchten bei Hoyerswerda will ab Februar unter altbekanntem Namen produzieren. Bildrechte: MDR/Viola Simank

Das insolvente Unternehmen Ludwig Leuchten aus Bergen, einem Ortsteil von Elsterheide bei Hoyerswerda, ist gerettet. Wie der Insolvenzverwalter informierte, will Fischer Elektro- und Beleuchtungstechnik aus Metzingen in Baden-Württemberg den Standort übernehmen und der Produktion in der Lausitz eine Zukunft geben. Demnach könne Ludwig Leuchten unter dem neuen Eigentümer bald wieder mit altem Namen Spezialleuchten herstellen.

Der Leuchtenspezialist Ludwig Leuchten in Bergen bei Hoyerswerda 1 min
Bildrechte: MDR/Viola Simank

Früherer Prokurist wird neuer Geschäftsführer

Die Geschäftsführung übernimmt der ehemalige Prokurist Stefan Quaas. Er will mit einem Team aus ehemaligen Mitarbeitern die Produktion am bisherigen Standort aufnehmen. Nach einer kurzen Übergangsphase unter "Fischer Leuchten" firmiere der Betrieb ab Februar wieder unter dem bekannten Namen "Ludwig Leuchten", heißt es in einer Pressemitteilung.

Wir sind froh, dass wir die Tradition hier am Standort fortsetzen können.

Stefan Quaas Geschäftsführer von Ludwig Leuchten

"Unser Name steht für eine mehr als 70-jährige Historie. In Sachsen sind wir seit mittlerweile 30 Jahren fest verwurzelt. Angesichts des diesjährigen Jubiläums sind wir froh, dass wir nun eine Lösung gefunden haben und die Tradition hier am Standort fortsetzen können", erklärt dazu Quaas. Man habe bereits einen stabilen Auftragseingang für die ersten Monate. Um konkurrenzfähig zu sein, plant das Unternehmen Prozesse zu optimieren und zu digitalisieren.

Lieferkettenprobleme führen zur Insolvenz

Wegen Engpässen bei Materiallieferanten im Zuge der Corona-Pandemie und der Energiekrise musste Ludwig Leuchten im vergangenen Herbst Insolvenz anmelden. Die rund 70 Beschäftigten wurden im Oktober entlassen, der Geschäftsbetrieb zunächst vollständig eingestellt. Die Firma ist spezialisiert auf Beleuchtungen für Industrie- und Gewerbeimmobilien, öffentliche Gebäude sowie die Reinraumbeleuchtung.

MDR (mak/ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 24. Januar 2023 | 05:30 Uhr

1 Kommentar

astrodon vor 4 Tagen

Da haben wir das klassische Beispiel: Die Firma war nicht insolvent, die haben nur mal aufgehört zu produzieren ...
Und alle haben sich über den Bundeswirtschaftsminister lustig gemach - dabei hatte er doch Recht.

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen