Nach Gewalttat Erstochenes Mädchen in Großröhrsdorf: Polizei fertigt digitales Tatortmodell an

Nach dem Tod eines Mädchens in Großröhrsdorf sucht die Polizei weiter nach Hinweisen auf den Täter. Die Polizei teilte am Freitag mit, dass die Spurensuche wie am Vortag weiterlaufen soll. Unter anderem soll ein virtuelles Modell des Tatorts angefertigt werden. Gesucht wird ein männlicher Tatverdächtiger. Derzeit konzentrieren sich die Ermittlungen auf das persönliche Umfeld des Opfers.

Ein abgesperrter Straßenbereich in Großröhrsdorf, wo sich die Tat mutmaßlich zugetragen hat
Ein abgesperrter Straßenbereich in Großröhrsdorf, wo sich die Tat mutmaßlich zugetragen hat. Bildrechte: xcitepress

Nach dem gewaltsamen Tod eines 16 Jahre alten Mädchens in Großröhrsdorf bei Bautzen am Mittwoch sucht die Polizei weiter im Umfeld der Getöteten nach einem Verdächtigen. "Wir machen heute weiter wie gestern", sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Am Donnerstag waren Einsatzkräfte der Mordkommission, der Einsatzpolizei und Kriminaltechniker vor Ort. Sie suchten den Tatort rund um einen Garagenkomplex auf mögliche Spuren ab und fertigten 3-D-Lichtbilder an. Dadurch bestehe die Möglichkeit, den Tatort im Nachhinein virtuell zu begehen. Auch Nachbarn wurden befragt. Laut Angaben der Polizei sind aus der Bevölkerung schon zahlreiche Hinweise gekommen, die von den Ermittlern nun geprüft werden. Der genaue Tathergang und ein mögliches Motiv sind weiter unklar.

Wir haben aus der Bevölkerung zahlreiche Hinweise bekommen, denen wir jetzt nachgehen.

Pressesprecher Polizeidirektion Görlitz

Fahndung nach männlichem Tatverdächtigen

Seit Mittwoch fahndet die Polizei nach einem männlichen Tatverdächtigen. Zum möglichen Täter macht die Polizei weiterhin keine Angaben. Der genaue Tathergang und ein mögliches Motiv sind weiter unklar. Bislang hat die Polizei nur mitgeteilt, dass ein Zeuge am Mittwochnachmittag eine schwer verletzte junge Frau im Bereich eines Garagenkomplexes in Großröhrsdorf gemeldet hat. Dort hätten die Beamten die Jugendliche gefunden. Sanitäter und Notarzt reanimierten die 16-Jährige und brachten sie ins Krankenhaus, wo sie später starb.

Polizei hält sich bedeckt

"Fakt ist: Es handelt sich um ein Gewaltverbrechen. Alles weitere ist Gegenstand der Ermittlungen", sagte der Polizeisprecher am Donnerstag. Mehrere Medien berichteten, die Jugendliche sei mit einem Messer attackiert worden. Auch über einen möglichen Streit mit dem gesuchten Mann wurde spekuliert. Das bestätigte die Polizei bislang nicht.

Am Donnerstag waren vor dem Garagenkomplex, vor dem die 16-Jährige offenbar gefunden wurde, Farbmarkierungen zu sehen. Polizisten liefen ausgestattet mit Schneeschaufeln durch die Stadt, durchsuchten Mülltonnen und fotografierten ein Haus. Mehrere Mannschaftswagen der Polizei standen am Straßenrand. "Wir sind mit zahlreichen Kräften vor Ort und ermitteln so lange, bis wir den Täter gefunden haben", sagte der Sprecher.

Zeugenaufruf Die Polizei Görlitz suchen Zeugen der Tat. Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizei unter der Rufnummer 03581 468 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: MDR/bj/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Sachsenspiegel | 16. September 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen