Kriminalität 16-Jährige in Großröhrsdorf getötet - Fahndung nach Täter

Nach dem Gewaltverbrechen in Großröhrsdorf läuft die Fahndung nach dem Täter auf Hochtouren. Eine 16-Jährige war am Mittwochnachmittag in einem Garagenkomplex schwer verletzt worden. Im Krankenhaus starb die Jugendiche wenig später. Angaben zu einem möglichen Motiv gibt es bislang nicht. Offenbar gab es vor der Tat einen Streit mit einem Mann.

Ein Polizeiauto steht in einem abgesperrten Bereich in einem Garagenkomplex. Dahinter befinden sich mehrere Polizeibeamte.
Im Umfeld dieses Garagenkomplexes in Großröhrsdorf soll sich die Tat zugetragen haben. Bildrechte: xcitepress

Eine Jugendliche ist am Mittwochnachmittag in Großröhrsdorf Opfer eines Gewaltverbrechens geworden und an den Folgen gestorben. Wie die Polizei inzwischen mitteilte, soll die 16-Jährige mit einem Mann in Streit geraten sein. Kurz darauf fand ein Zeuge das Mädchen schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei versuchten herbeigerufene Rettungskräfte die Jugendliche zu reanimieren. Helfer brachten die Jugendliche in ein Krankenhaus, dort erlag sie wenig später ihren schweren Verletzungen.

Suche nach Täter dauert an

Der Täter befindet sich nach jüngsten Polizeiangaben von Donnerstagmorgen noch auf der Flucht. Eine Täterbeschreibung gebe es bislang nicht, so die Polizei. Auch zum Tathergang machten die Beamten noch keine Angaben. Die Mordkommission ermittelt in alle Richtungen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden.

Das Verbrechen wurden gegen 15:45 Uhr in einem Garagenkomplex in der Johann-Sebastian-Bach-Straße bemerkt und der Polizei gemeldet. Mehrere Medien berichten, die Jugendliche sei mit einem Messer attackiert worden. Das bestätigte ein Polizeisprecher nicht.

Keine Angaben zu möglichem Motiv

Der mutmaßliche Tatort wurde weiträumig abgesperrt, wie die Polizei weiter mitteilte. Mehrere Kriminaltechniker haben Spuren gesichert. Die Polizei sucht mit Spürhunden und einem Großaufgebot nach einem männlichen Tatverdächtigen. Zu Motiv, Tatwerkzeug und dem weiteren Hergang konnte der Polizeisprecher keine Angaben machen.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel. 03581/4680 entgegen.

Ein abgesperrter Straßenbereich in Großröhrsdorf, wo sich die Tat mutmaßlich zugetragen hat
Die Polizei sperrte den Tatort in der Johann-Sebastian-Bach-Straße ab. Bildrechte: xcitepress

Quelle: MDR/sth/fvde/lam

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 16. September 2021 | 05:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen