Fördermittel Notaufnahme im Malteser Krankenhaus in Kamenz kann umgebaut werden

Eine Frau und ein Mann vor Umbauplänen der Malteser-Notaufnahme
Insgesamt kostet der Umbau der Notaufnahme mehr als fünf Millionen Euro. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sachsen fördert den Umbau im Malteser-Krankenhaus St. Johannes in Kamenz mit rund 3,8 Millionen Euro. Am Standort der ehemaligen Radiologie entstehe eine moderne Notfallaufnahme als zentrale Anlaufstelle, teilte das sächsische Sozialministerium am Montag in Dresden mit.

Gesamtkosten bei mehr als fünf MIllionen Euro

Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 5,2 Millionen Euro. Der Baubeginn ist den Angaben zufolge für den Herbst dieses Jahres vorgesehen. Der Umbau werde etwa anderthalb Jahre dauern, hieß es. Krankenhäuser im ländlichen Raum sollen auch künftig für die medizinische Versorgung eine wichtige Rolle spielen, erklärte Sozialministerin Petra Köpping (SPD). Auch Menschen jenseits der Großstädte hätten das Recht auf eine leistungsfähige medizinische Versorgung. Dazu gehörten moderne Strukturen der Notfallversorgung. (epd)

Quelle: MDR/jc/epd

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio in Dresden | 21. Juni 2021 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mitglieder des Vereins Napoleonstrasse 1813 in Großdrebnitz beim Biwak
Am Sonnabend hat der Verein "Napoleonstraße 1813" eine Gedenktafel in Großdrebnitz bei Bischofswerda eingeweiht. Bildrechte: MDR/Viola Simank

Mehr aus Sachsen