Schwarzarbeit Polizei warnt vor sogenannten Teerkolonnen

Bauarbeiter bringt Asphalt auf
Sogenannte Teerkolonnen sind laut Polizei im Raum Bautzen unterwegs. Diese arbeiten schwarz und ohne den Auftrag von offiziellen Firmen. (Symbolbild) Bildrechte: Colourbox.de

Die Polizei warnt in der Oberlausitz vor betrügerischen Baukolonnen. Die sogenannten Teerkolonnen seien seit Mitte Mai unter anderem im Raum Wölkau, Putzkau und Wehrsdorf unterwegs. Es seien drei Fälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Görlitz und ein Fall bei der Polizeidirektion Dresden bekannt geworden.

Wie die Polizei mitteilte, asphaltieren die meist irischen, polnischen oder tschechischen Bauarbeiter Einfahrten, obwohl sie dafür keinen Auftrag der Grunsdstückseigentümer haben. Die Kolonnen arbeiteten schwarz, stellten keine ordentlichen Rechnungen aus und leisteten keinerlei Abgaben, erklärte die Polizei. Der Preis liege dabei mit 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter deutlich unter den üblichen Preisen ortsansässiger Baufirmen.

Auch Firmen im Visier der "Teerkolonnen"

"Das Phänomen an sich ist nicht neu", sagte Polizeisprecherin Anja Leuschner auf Anfrage von MDR SACHSEN. "Neu ist, dass sich die Kolonnen nicht mehr nur an Privathäuser, sondern auch an Firmen wenden." Eine typische "Teerkolonne" bestehe meistens aus einem Lkw mit Anhänger und einem Asphaltfertiger, oft auch als Teermaschine bekannt, sowie einem oder mehreren Kleinbussen für die Arbeiter.

Was tun, wenn der Trupp anrückt?

In den meisten Fällen lehnten die Geschädigten die angebotenen Dienstleistungen ab. Dennoch würden die Betrüger mit den Arbeiten beginnen und anschließend Geld verlangen. "Auch wenn der Auftraggeber nicht weiß, dass die Kolonnen illegal arbeiten, bleibt es strafbar", so Leuschner.

Das rät die Polizei

  • Arbeit der Kolonnen deutlich ablehnen und wegschicken.
  • Falls sich die Kolonnen als Firma aus der Nähe ausgeben, bei der Firma telefonisch Rücksprache halten.
  • Notfalls die Polizei unter 110 oder den Zoll anrufen.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 09. Juli 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Blick in eine Fabrikhalle. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Werkzeugmaschinenbauer Trumpf baut den Standort Neukirch im Landkreis Bautzen aus. Hier sollen elf Millionen Euro investiert werden. Das Geld fließt unter anderem in die Fertigung hochmoderner Laseranlagen.

20.09.2021 | 17:50 Uhr

Mo 20.09.2021 17:30Uhr 00:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/video-neukirch-trumpf-werkzeugmaschinen-investition-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen

Menschen in gelben Westen vor einem Bahnhof 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zum bundesweiten Pendleraktionstag für eine sichere Rente hat der DGB in mehreren Städten "Frühstückstüten" an Pendler und Passante verteilt - darunter auch in Dresden, Leipzig, Zwickau und Bautzen.

21.09.2021 | 14:31 Uhr

Di 21.09.2021 15:00Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-dgb-dresden-rente-aktion-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video