Bildergalerie Ungesicherte Kippe am Knappensee setzt sich in Bewegung

Nach dem gewaltigen Erdrutsch am 11. März wird der Knappensee nicht wie bisher geplant 2022 wieder für die Freizeitnutzung freigegeben. Vorerst wurde ein Baustopp für die Sanierungsarbeiten verhängt.

Abgerutschtes Ufer am Knappensee
Am 11. März 2021 waren von diesem Ufer Erdmassen auf einer Länge von 500 Metern abgegangen. Bildrechte: MDR/xcitepress
Abgerutschtes Ufer am Knappensee
Am 11. März 2021 waren von diesem Ufer Erdmassen auf einer Länge von 500 Metern abgegangen. Bildrechte: MDR/xcitepress
Rutschung Knappensee
Nach Angaben des Sächsischen Oberbergamtes geriet ungefähr eine Million Kubikmeter Erdreich ins Rutschen. Bildrechte: xcitePRESS
Rutschung Knappensee
Auch ein Stück des dahinterliegenden Waldes wurde mit in die Tiefe gerissen. Bildrechte: xcitePRESS
Rutschung Knappensee
Der Ort der Rutschung in einer Drohnenaufnahme. Rund 80 Prozent des Ufers an dem gefluteten ehemaligen Braunkohletagebau gelten bereits als gesichert. Die abgerutschte Stelle gehört aber nicht dazu. Bildrechte: Lausitznews
Rutschung Knappensee
Durch die Rutschung wurde eine sogenannte Schwallwelle ausgelöst, die am gegenüberliegenden Ufer Schäden anrichtete. Augenzeugen berichteten von einer 1,50 Meter hohen Schwallwelle. Bildrechte: xcitePRESS
Rutschung Knappensee
Der Bauzaun wurde ebenso beschädigt wie... Bildrechte: Lausitznews
Gartenlaube
... mehrere Bungalows. Bildrechte: MDR/xcitepress
Rutschung Knappensee
Zahlreiche Rettungskräfte eilten zum Knappensee, der seit 2014 saniert wird. Bildrechte: Lausitznews
Rutschung Knappensee
Die Welle spülte auch Seebewohner ans Ufer. Bildrechte: xcitePRESS
Alle (9) Bilder anzeigen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen