Strukturwandel in der Lausitz Spatenstich am Kamenzer Kompetenzzentrum für autonomes Fliegen

Eine Drohne fliegt
Eine Drohne am Himmel über dem Flugplatz Kamenz. Bildrechte: MDR SACHSEN

Das Kompetenzzentrum für autonomes elektrisches Fliegen in Kamenz erhält einen Forschungs- und Entwicklungshangar. Am Flugplatz der Stadt wurde am Montag der erste Spatenstich für den Neubau gesetzt. Er soll noch in diesem Sommer fertiggestellt werden.

Zehn Millionen Euro für ein Strukturwandelprojekt

In dem neuen Hangar werden nach Angaben des Kompetenzzentrums spezielle Laborräume mit Klimaanlagen und Messinstrumenten für die Forschung an Drohnenflugzeugen eingerichtet. Zudem müssen die teils mehr als 30 Jahre alten Verkehrswege auf dem Gelände saniert und Glasfaseranschlüsse gelegt werden. Die Kosten belaufen sich geschätzt auf bis zu zehn Millionen Euro und kommen aus den Strukturmitteln des Bundes für die Braunkohlereviere.

Vermessen, filmen, transportieren

Die Forschung in Kamenz verfolgt mehrere Ziele. Dazu zählen der Einsatz neuer Antriebsformen wie der Wasserstofftechnologie, vor allem aber die Entwicklung autonomer Drohnen für den gewerblichen Bereich. Diese könnten zum Beispiel in der Land- und Forstwirtschaft beim Erkunden und Vermessen von Gebieten eingesetzt werden. Geplant ist auch, in Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus in Hoyerswerda den Transport von Medikamenten mit Hilfe von Drohnen zu erproben.

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 10. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen