Trauer Andacht in Großröhrsdorfer Kirche für getötete Jugendliche

Der gewaltsame Tod einer Jugendlichen erschüttert die Kleinstadt Großröhrsdorf im Landkreis Bautzen. Am Mittwoch waren rund 100 Menschen zu einer Andacht in die Stadtkirche gekommen. Der Pfarrer rief zum Zusammenrücken auf.

Blumen und Grablichter vor einer Garage
Schon am Tatort haben Menschen der getöteten Jugendlichen gedacht. (Archivbild) Bildrechte: xcitepress.

Zwei Wochen nach dem gewaltsamen Tod einer 16-Jährigen in Großröhrsdorf haben in der Stadtkirche rund 100 Menschen gemeinsam um das Mädchen getrauert. Pfarrer Stefan Schwarzenberg sagte Mittwochabend bei der Andacht, auf die Frage "Warum bloß?" gebe es leider keine Antwort. Was bleibe, sei zusammenzurücken. Bereits kurz nach der Tat hatten sich Menschen am Tatort versammelt und der Getöteten gedacht.

Mutmaßlicher Täter in Psychiatrie

Die Jugendliche war am 15. September schwer verletzt in einem Garagenkomplex von Großröhrsdorf gefunden worden. Das Mädchen starb später an den Folgen mehrerer Stichverletzungen im Krankenhaus. Ein 15-Jähriger wurde als mutmaßlicher Täter festgenommen. Er befindet sich derzeit in der Psychiatrie und hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus Dresden | 30. September 2021 | 05:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen