Verfolgung Schleuser fährt nach Flucht gegen Baum in Bautzen

Die Flucht vor der Polizei endete für einen mutmaßlichen Schleuser in Untersuchungshaft. Die vier Insassen seines Fahrzeuges mussten nach einem schweren Unfall in Krankenhäuser gebracht werden.

Ein Unfallwagen auf einem Feld, dahinter ein Feuerwehrfahrzeug auf eine Straße
Bildrechte: LausitzNews

Bei einem Verkehrsunfall in Bautzen sind am Sonntagmorgen vier Menschen schwer verletzt worden. Polnische und deutsche Polizeibeamte hatten den mutmaßlichen Schleuser zuvor verfolgt.

Nach Angaben der Bundespolizei hatte sich der Fahrer bereits im polnischen Legnica, etwa 80 Kilometer vor der deutschen Grenze, einer Polizeikontrolle entzogen und war auf der A4 Richtung Deutschland geflüchtet. Der Flüchtige fuhr an der Abfahrt Bautzen-Ost von der Autobahn. Auf der B152 kam das Fahrzeug schließlich von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Im Auto befanden sich neben dem Fahrer georgischer Nationalität vier mutmaßlich illegale Migranten aus der Türkei.

Fahrer in Haft

Alle Mitinsassen wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon und wurde nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt in Untersuchungshaft genommen. Er muss sich nun unter anderem wegen Einschleusens von Ausländern verantworten, so eine Polizeisprecherin.

Ein Krankenwagen und ein Rettungshubschrauber stehen auf einem Feld.
Eine Vielzahl an Rettungswagen und ein Hubschrauber waren im Einsatz. Bildrechte: LausitzNews

Die Bundesstraße musste für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt werden. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt.

Ein Polizeiwagen mit der Aufschrift "Gemeinsame Streife"
Eine gemeinsame Streife aus deutschen und polnischen Polizisten war an der Verfolgungsfahrt beteiligt. Bildrechte: LausitzNews

MDR(nj)

Dieses Thema im Programm: Sachsenspiegel | 20. Februar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen