Verkehrsunfall 33-Jähriger Autofahrer bei Unfall auf A4 bei Ohorn schwer verletzt

Feuerwehrleute stehen in ihren rot-gelben Overalls vor einem Lkw. In diesen ist ein Pkw hineingefahren.
Feuerwehrleute sichern die Unfallstelle ab. Im Hintergrund ist das völlig zerstörte Auto zu sehen, das in den Lkw gefahren war. Bildrechte: Rocci Klein

Auf der A4 bei Ohorn hat es am Freitagvormittag einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Wie die Polizei mitteilte, musste ein 34 Jahre alter Lkw-Fahrer wegen eines Staus anhalten. Ein nachfolgender Autofahrer merkte das anscheinend zu spät und fuhr auf den Sattelschlepper auf. Dabei verletzte sich der 33 Jahre alte Pkw-Fahrer schwer. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wachau sowie Pulsnitz waren laut Reporterangaben vor Ort und befreiten den eingeklemmten Fahrer.

Rettungshubschrauber bringt Pkw-Fahrer in Krankenhaus

Ein Rettungshubschrauber musste an der Unfallstelle landen und ihn in ein Krankenhaus fliegen. Dafür sperrten die Einsatzkräfte kurzzeitig die Autobahn Richtung Görlitz. Nachdem dieser abgeflogen war, floss der Verkehr anschließend auf der linken Spur an der Unfallstelle vorbei. Die Anschlussstelle Ohorn war für die Zeit der Bergung gesperrt. Der Sachschaden kann derzeit laut Polizei noch nicht beziffert werden.

Ein gelber Rettungshubschrauber auf der Autobahn.
Ein Rettungshubschrauber musste angefordert werden, um den Verletzten schnell in ein Krankenhaus zu bringen. Bildrechte: Rocci Klein

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 10. September 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen

Frank Süsser (l-r), Referatsleiter Bundesfernstraߟen Nord-Ost, Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen, und Saskia Tietje, Präsidentin des Landesamtes für Straߟenbau und Verkehr, stehen bei einem symbolischen Spatenstich auf der Baustelle für den Neubau der Bundesstraߟe 178n zwischen Niederoderwitz und Zittau. mit Video
Frank Süsser (l-r), Referatsleiter Bundesfernstraߟen Nord-Ost, Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen, und Saskia Tietje, Präsidentin des Landesamtes für Straߟenbau und Verkehr, stehen bei einem symbolischen Spatenstich auf der Baustelle für den Neubau der Bundesstraߟe 178n zwischen Niederoderwitz und Zittau. Bildrechte: dpa