Ausgerissen Rhesusaffe in der Oberlausitz wieder eingefangen - ein Tier noch frei

In der Gegend um Löbau und Sohland sind seit Tagen die Affen los. Anwohner konnten die Tiere immer wieder sichten. Sie einzufangen, ist bei den flinken Geschöpfen alles andere als einfach.

Ein Affe sitzt auf einem Hausdach in der Oberlausitz und schaut sich die Gegend von oben an und um. Eine Anwohnerin hat das ausgebüxte Tier am 9.9.2021 fotografiert.
Ein in der Oberlausitz frei laufender Rhesusaffe konnte am Freitag eingefangen werden. Sein Kompagnon ist noch unterwegs. Bildrechte: privat

Von zwei bei Löbau in der Oberlausitz ausgerissenen Rhesusaffen ist am Freitag ein Tier eingefangen worden. Wie die Polizeidirektion Görlitz bestätigte, wurde der Affe in Sohland am Rotstein gefunden und konnte in ein Auto gelockt werden. Der Affe befinde sich zunächst in der Obhut des Veterinäramtes. Dort wird geprüft, was mit dem Tier passiert. Der Besitzer bekommt es demnach nicht automatisch zurück, weil laut Polizei nicht klar ist, ob er die Tiere überhaupt halten darf.

Aus dem Heizungsraum entwischt

Dem privaten Halter Klaus Frindt waren die zwei Rhesusaffen vor einer Woche entwischt. Er hatte die Jungtiere erst neu aus Kassel bekommen, wie er MDR SACHSEN erzählte. Sie sollten im Gehege zusammen mit zwei Alttieren untergebracht werden. Da aber ein Brett kaputt war, kamen die beiden Neuzugänge zunächst in den Heizungsraum. Aber dort fanden sie ein Schlupfloch und büxten aus.

Zwei Affen sitzen in einem Käfig.
Die Neuzugänge sollten diesen beiden Affen Gesellschaft leisten. Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

Kuchen und Früchte aus der Bowle geklaut

Seither trieben sich die Tiere auf Hausdächern und an Straßenrändern in der Gegend um Sohland und Löbau herum. Bei der Polizei klingelten in dieser Woche immer wieder die Telefone. Ein Anrufer beschrieb zum Beispiel, wie eins der Tiere die Früchte aus seiner Bowle geklaut und seinen Kuchen gegessen hätte, sagte Anja Leuschner, Sprecherin der Görlitzer Polizeidirektion. Der Mann habe dann dem Affen ein paar Bananen gegeben. Aber einfangen ließ er sich von ihm nicht.

Vorsicht bei der Annäherung

Der noch freie Affe ist an diesem Sonnabendmorgen wieder gesichtet worden, wie die Polizei mitteilte. Man hoffe, dass das Tier irgendwann so müde ist, dass man es auch demnächst einfangen kann, sagte ein Polizeibeamter. Bei der Annäherung an den Affen wird von der Polizei zur Vorsicht geraten. Auch wenn der Halter angibt, dass er nicht aggressiv sei, handele es sich letztlich um ein Wildtier.

Quelle: MDR/sth/jc/ma

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 10. September 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen