Weihnachtsstimmung Görlitz bietet Eislauferlebnis für Kinder

Die Absage der Weihnachtsmärkte kam sehr kurzfristig. Für die Vorfreude müssen in den Innenstädten nun die Lichterketten und geschmückten Tannenbäume reichen. Und doch scheinen die Städte unter der geltenden sächsischen Corona-Notfallverordnung ein wenig Spielraum zu haben, wie ein Beispiel aus Görlitz zeigt.

Kinder laufen auf der Eisbahn in Görlitz Schlittschuh.
Auf dem Görlitzer Obermarkt wurde die Eislaufsaison eröffnet - aber nur für Kinder. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Die Kufen kratzen übers Eis und Weihnachtsmusik tönt aus dem Lautsprecher. Auf dem Görlitzer Obermarkt drehen einige Mädchen und Jungen auf der Eisbahn ihre Runden und haben sichtlich Spaß. "Ich finde es cool, dass wir Eislaufen gehen können", sagt ein Junge. "Und dass wir als Kinder das überhaupt dürfen und die es überhaupt gemacht haben, wegen Corona", pflichtet ihm ein anderer bei. "Für die Kinder ist es echt ein tolles Erlebnis", freut sich eine Mutter, die von der Bande aus das Geschehen verfolgt.

Aus Vorweihnachtsspaß wird Sport

Entsprechend der Corona-Notfallverordnung ruht in Sachsen der Freizeitspaß. Allerdings sind Sport und Bewegung für Heranwachsende unter 16 Jahren weiterhin erlaubt. Also hat die Görlitzer Kulturservicegesellschaft als Eisbahnbetreiber ihre aufgebaute Fläche in eine Sportanlage umdeklariert - ausschließlich für Kinder bis 15 Jahre, die ohne fremde Hilfe Schlittschuh laufen können. Auch können Schulen die Anlage für Sportstunden nutzen. Das Landratsamt Görlitz hat das Konzept abgesegnet.

Gerade in der dunklen, kalten Jahreszeit geht es hier eigentlich um ein Sportangebot für junge Leute.

Benedikt Hummel Görlitzer Kulturgesellschaft mbH

Es gelten Hygieneregeln, so die Kontakterfassung und das Gebot des Abstandhaltens, wie Benedikt Hummel von der Görlitzer Kulturservicegesellschaft erklärt. "Es gibt eine ganze Reihe von Auflagen, die wir auch sehr engmaschig überprüfen", sagt Hummel. Ziel ist es, keine Menschenansammlungen hervorzurufen. Im Zentrum steht laut Hummel allein das Eislaufen für die Heranwachsenden, damit sie sich bewegen können.

 

Kinder ziehen sich in einem Zelt an der Eisbahn auf dem Görlitzer Obermarkt Schlittschuhe an.
In einem Zelt werden die Schlittschuhe angezogen. Dabei gilt: Abstand halten. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

In Bautzen hingegen ist der Buttermarkt leer, wo in diesem Winter eine Eisfläche als kleiner Höhepunkt des Weihnachtsmarktes hätte sein sollen. Die Eisbahn werde privat organisiert und damit liege die Entscheidung über ihren Betrieb nicht bei der Stadt, erklärt Markus Gießler von der Stadtverwaltung Bautzen. Allerdings sei man sich mit dem Betreiber einig gewesen, auf die Eisbahn angesichts der Infektionszahlen besser zu verzichten. Für den Organisator sei auch fraglich gewesen, ob er das erforderliche Hygienekonzept hätte einhalten und Gruppenbildungen verhindern können, so Gießer.

Wir haben uns mit den Organisatoren abgestimmt und sind am Ende übereinkommen: Wenn der Weihnachtsmarkt nicht stattfindet, ist das Risiko gerade unter den aktuellen Inzidenzen nicht vertretbar.

Markus Gießler Stadtverwaltung Bautzen

Viele Eisbahnen gar nicht erst aufgebaut

In Sachsen wurden viele Eisbahnen gar nicht erst aufgebaut. Hier spielt auch das finanzielle Risiko eine maßgebliche Rolle. Beispielsweise hat Andreas Engert als Betreiber mehrerer Eisbahnen im Erzgebirge nach eigener Aussage das zweite Jahr in Folge hohe Verluste zu verzeichnen. Das Schlupfloch in der aktuellen Corona-Notfallverordnung, nur Kinder bis 16 Jahre auf die Bahn zu lassen, rechne sich nicht, so Engert.

Auf dem Obermarkt in Görlitz wurde eine Eisbahn aufgebaut.
Die Görlitzer Kulturservicegesellschaft hofft, die Anlage bis zum Saisonende betreiben zu dürfen. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Solche finanziellen Sorgen gehen auch an der Görlitzer Kulturservicegesellschaft nicht vorbei. Der Betrieb Eisbahn sei knapp kalkuliert, so Benedikt Hummel. Geld soll beispielsweise Unternehmenswerbung an den Banden der Eisfläche einbringen. Aber nicht nur aus finanzieller Sicht hoffen die Görlitzer, dass die jungen Schlittschuhläufer bis zum Saisonende am 9. Januar ihren Kufenspaß haben können.

Quelle: MDR(uwa/ma)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport | 06. Dezember 2021 | 14:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen