Rückblick: 30.12.2019 Jugendstil-Kaufhaus in Görlitz: Investor bittet um Geduld

Der Umbau des Jugendstilkaufhauses in Görlitz verzögert sich weiter. Wie MDR AKTUELL vom Besitzer des Hauses erfuhr, fehlt noch die Zustimmung der Stadt für die letzten geänderten Baupläne. Görlitz' Oberbürgermeister Ursu sagte, er hoffe auf einen schnellen Baubeginn.

"Hier wird heute renoviert, was Sie morgen fasziniert" – so steht es am Eingang des Görlitzer Jugendstilkaufhauses. Zu DDR-Zeiten hat es die HO betrieben, danach Karstadt – bis zur Schließung 2009. Eine Passantin erzählt: "Gerade zur Weihnachtszeit war ich hier ganz gerne. Weil so viel verschiedene Geschäfte hier waren und man so schön einkaufen konnte. Und jetzt hab ich erst wieder dran gedacht: Wann wird das mal? Aber ich gloob’s eigentlich nimmer."

Die Frage richtet sich an Winfried Stöcker. Der Mediziner und Unternehmer hat das Haus 2013 gekauft.

Winfried Stöcker
Winfried Stöcker hat das Görlitzer Jugendstil-Kaufhaus 2013 erworben. Bildrechte: Winfried Stöcker

Und dann hab ich eigentlich das etwas unterschätzt. Ich dachte, man muss das Gebäude mal kurz herrichten und kann in zwei Jahren dann mit allem beginnen.

Winfried Stöcker

Stöcker, der in der Oberlausitz geboren wurde, lebt seit vielen Jahren in Lübeck. Am Telefon erzählt der 72-Jährige, dass sich noch einiges an Erfordernissen gezeigt habe. So müssten zum Beispiel die ursprünglichen Verkaufsflächen erweitert werden, damit sich das Kaufhaus wirtschaftlich lohne. "In verschiedener Hinsicht, war auch natürlich, mussten wir den Denkmalschutz von unserem Vorhaben überzeugen. Die haben uns natürlich auch sehr viel beigebracht und gute Unterstützung gegeben. Das hat natürlich auch immer ein bisschen aufgehalten."

Stadt Görlitz steht hinter dem Projekt

Der historische Teil soll weitgehend erhalten bleiben, allen voran die Panorama-Glasdecke. Neu dazu kommen soll eine Verbindung zum angrenzenden City Center, einem Einkaufszentrum. Auch das hat Stöcker gekauft. Dort will er auch ein Parkhaus und eine Anlieferzone bauen. Aber: "Da war ein Haus, das hat so ein bisschen dazwischen gelegen, so ein gallisches Dorf. Das hat einem netten Herrn aus der Ukraine gehört. Und das war nicht so ganz einfach, den zu überzeugen, dass er uns sein Stück abgibt. Und dadurch hat sich das ganze Konzept etwas geändert." Die Stadt müsse den letzten Änderungsplänen noch zustimmen, sagt der Investor.

Zwei Frauen, die gerade an dem Kaufhaus vorbeigehen, sind da skeptisch. "Der verspricht bloß immer", sagt eine. "Muss ich ganz ehrlich sagen, da ist auch die Stadt Görlitz dran schuld, dass das hier nicht weitergeht."

Octavian Ursu - Oberbürgermeister von Görlitz, CDU - beschwichtigt. Die Stadt tue, was sie könne, um den Investor zu unterstützen. "Wir müssen alle Änderungen in dem Projekt genehmigen. Aber er weiß, dass er sich drauf verlassen kann, dass wir das so schnell wie möglich auch tun werden. Und wir sind auch im ständigen Kontakt."

Sanierung soll 50 Millionen Euro Kosten

Das Jugendstilkaufhaus in Görlitz (Sachsen)
Das sanierte Kaufhaus soll die Innenstadt beleben, hofft die Stadtspitze. Bildrechte: dpa

Noch haben die Bauarbeiten nicht begonnen. Die dauerten aber oft weit weniger lang als die Planungszeit, gibt sich Ursu optimistisch. Er hoffe, dass es nun schneller geht. "Das wäre sehr wichtig für die Innenstadt. Und auch die Händler in der Innenstadt warten darauf. Es wäre ein Magnet für die ganze Händlerschaft. Und da würden wir uns auch sehr freuen."

Finanziell ist die Stadt an dem Umbau nicht beteiligt – rund 50 Millionen Euro soll der kosten. Auf einen Termin festlegen will sich Investor Stöcker nicht: "Haben Sie noch etwas Geduld. Es wird – na – vielleicht in zwei, drei Jahren können wir da einkaufen und alles ist vergessen." Für die Wiedereröffnung des Kaufhauses war zuletzt das Jahr 2021 in der Diskussion - das scheint mittlerweile nicht mehr zu halten zu sein.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 30. Dezember 2019 | 06:24 Uhr

2 Kommentare

Goerlitzer am 31.12.2019

Man richte seinen Blick nach Bernstadt wo der "Braune Hirsch" - ein noch älteres "Versprechen" des Herrn Stöckers an die Bernstädter Bürger - auf seine Fertigstellung wartet.

Wenn selbst derart kleine Vorhaben das Management überfordern, ist der nun aufkommende Zweifel der Görlitzer Bürger an der Vision eines vitalen Kaufhauses berechtigt.

Wenn man sich nun fragt, wer dieser Bauherr eigentlich ist, gibt Wikipedia Auskunft.

Liebe Görlitzer bleibt kritisch und hinterfragt!





Uborner am 30.12.2019

Ich habe es vor kurzen wieder besucht, leerstehend. Ich hoffe das es im alten Glanz wieder erblüht. Es wird ein Glanzstück in der glänzenden Stadt. Diie Geduld wird sich auszahlen. Ihr Görlitzer haltet durch es wird.

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video