Naturkundemuseum Senckenberg Mit App aus Görlitz Würmer und Krabbeltiere bestimmen

Tausendfüßler
Nicht auf tausend Füße aber immerhin auf einige Hundert Beine kann es der Tausendfüßler bringen. Bildrechte: colourbox

Asseln, Milben, Würmer: Das Senckenberg Museum für Naturkunde hat eine App zur Bestimmung von Bodentieren entwickelt. Wie das Museum am Donnerstag mitteilte, lassen sich mit der Applikation "Bodentier hoch 4" etwa 260 heimische Doppelfüßer, Hundertfüßer und Landasseln per Tablet oder Smartphone ermitteln.

Gewimmel in der Erde

Wer beim letzten Waldspaziergang keine Tiere gesehen hat, hat wohl nicht genau hingeschaut: Denn unter unseren Füßen, im und auf dem Boden, wimmelt es nur so von Lebewesen. Auf einem Quadratmeter Boden leben sogar mehr Organismen als Menschen auf der Welt.

Mitteilung Senckenberg Museum für Naturkunde

Dabei kann der Nutzer der App nach Angaben des Museums praktisch selbst zum Forscher werden. Denn die gewonnenen Daten sollen von Experten für Bodentiere weltweit nutzbar sein. An der Erforschung von Bodentieren seien bisher nicht so viele interessierte Laien beteiligt, hieß es. Daher seien Kenntnisse über die Verbreitung, Lebensweise oder mittel- beziehungsweise langfristige Bestandsänderungen dieser Tiere unvollständig und weniger aussagekräftig als bei anderen, attraktiveren Tiergruppen. Nutzer könnten die Bodentiere fotografieren und der Forschungsdatenbank "Edaphobase" von Senckenberg melden.

Leider nur lateinische Bezeichnungen

Großer Wermutstropfen bei der Bestimmungs-App ist, dass für die Tiere die lateinischen Fachbezeichnungen verwendet werden und nicht die für Laien geläufigen Namen. Wer also beim Fund einer Assel wissen will, ob es sich um eine Kellerassel, Klippenassel oder vielleicht sogar um eine Gemeine Rollassel handelt, der muss die lateinischen Begriffe erst einmal nachschlagen.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 28. Mai 2021 | 12:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen